Rezept des Monats „Süße Verführung“: Dornfelder Schichtdessert

ERBEN Gemeinschaft Rezeptbuch Gewinner Rezept des Monats süße Verführung Dornfelder Dessert

Der Februar war zwar ein kalorienreicher Monat, aber dafür auch ein sehr leckerer. Wir danken euch für die zahlreich eingereichten süßen Rezepte! Die Entscheidung fiel uns nicht leicht bei all den Leckereien. Das Rennen hat das Dornfelder Schichtdessert von Kafka gemacht, wir gratulieren dir zu 1.000 Oechsle!

Allein der Anblick dieses Desserts lässt einem sprichwörtlich das Wasser im Mund zusammenlaufen. Doch der „besondere Kick“ an diesem Rezept ist der Dornfelder halbtrocken, der als spezielle Zutat beigemischt wird. Wer also Lust auf eine süße Verführung mit einem Schuss ERBEN hat, kann sie innerhalb von 30 Minuten nachzaubern.

Und so geht’s:

Zutaten

1 Beutel Götterspeise Himbeere
180 g Zucker
200 ml Rotwein ( z. B. Dornfelder halbtrocken)
300 ml Wasser
150 g saure Sahne
150 g Crème fraîche
3 EL Limettensaft
1/2 Beutel Gelatinepulver (Sofortgelatine)
200 ml Sahne (geschlagen)

Zubereitung

  1. Götterspeise mit 100 g Zucker, Wasser und Rotwein verrühren und unter Rühren erhitzen.
  2. Masse in eine flache Auflaufform gießen und vollständig auskühlen lassen.
  3. Saure Sahne mit Crème fraîche, 80 g Zucker und Limettensaft gut verrühren, die Sofortgelatine unterrühren, dann geschlagene Sahne unterheben.
  4. Die fest gewordene Götterspeise in Würfelchen schneiden und abwechselnd mit der Creme in Gläschen schichten.

Wir wünschen gutes Gelingen und viel Spaß beim Schlemmen. Hier gibt es weitere sündig-süße Rezepte.

Du möchtest auch mit deinen Rezepten Oechsle sammeln?

Im März stimmen wir uns auf die Osterfesttage ein und läuten kulinarisch das Thema Osterbrunch ein. Jedes freigeschaltete Rezept wird mit 500 Oechsle, das Gewinnerrezept des Monats sogar mit 1.000 Oechsle belohnt.

Rezept zum Thema „Osterbrunch“ einreichen

Rezept der Woche: Erdbeer-Buttermilch-Torte

Da der Frühling wettermäßig leider noch auf sich warten lässt, möchten wir euch mit diesem Rezept der Woche wenigstens kulinarisch darauf einstimmen. Erdbeeren geben Power und Buttermilch soll ja angeblich für „Schönheit von Innen“ sorgen :-) Also gleich zwei gute Gründe, dieser Erdbeer-Buttermilch-Torte von ERBEN Gemeinschaftsmitglied Sway28 besondere Aufmerksamkeit zu schenken – vielen Dank für diese süße Verführung!

Unsere Weinempfehlung dazu: Die ERBEN Spätlese Feinfruchtig.

Hier das Rezept für euch zum Nachbacken:

Zutaten:

7 Eier (Größe M) getrennt
7 EL Mehl
7 EL Zucker
7 EL Wasser (heiß)
Pck. Vanillezucker für den Teig
1,5 TL Backpulver
1 kg Erdbeeren
500 ml Buttermilch
500 g Quark Magerstufe
100 g Erdbeerkonfitüre
200 g Puderzucker
3 Pck. Vanillezucker für die Füllung
400 ml Sahne geschlagen
4 Pck. Gelatine (Pulver)
1 Pck. Sahnesteif
Erdbeeren zum Garnieren

Zubereitung:

Für den Biskuitboden die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dann das heiße Wasser dazugeben und weiter schlagen. Anschließend Mehl mit Backpulver vermischen, in die Eischaummasse geben und vorsichtig unterheben.

Die Teigmasse in eine gefettete und bemehlte Backform füllen, glatt streichen und bei 170 Grad 30 Minuten backen. Dann erkalten lassen und einmal waagerecht durchschneiden.

Für die Füllung 500 g Erdbeeren pürieren. Konfitüre, Zucker, Quark und Buttermilch hinzufügen und gut mixen. Dann die 3 Packungen Gelatine nach Packungsanweisung in die Masse geben. Anschließend für eine Stunde kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und unter die Erdbeermasse heben, sobald diese zu stocken beginnt. Nun einen Tortenring um den Biskuitboden legen und die Erdbeermasse einfüllen. Den zweiten Biskuitboden darauf setzen und die restliche Erdbeermasse darauf verteilen und wieder kühl stellen. Die restlichen Erdbeeren pürieren, mit Zucker abschmecken und mit einer Packung Gelatinepulver vermischen. Sobald die Masse anfängt gut zu gelieren, den Tortenring vom Kuchen entfernen und das Erdbeerpüree von der Mitte aus über den Kuchen verteilen, sodass es langsam an den Seiten runterläuft. Bei Bedarf den Kuchen mit ein paar Erdbeeren garnieren.

Wir wünschen gutes Gelingen und viel Spaß beim Schlemmen.

Mitmachen → Eigenes Rezept einreichen

Mehr Rezepte → Zum ERBEN Rezeptbuch

 

 

Rezept der Woche: Eierlikörkranzkuchen mit Blaubeeren

Den Valentinstag habt ihr hoffentlich alle gut verlebt und ohne Pannen hinter euch gebracht :-) Auch wenn der Festtag der Liebe vorbei ist, bleiben wir kulinarisch bei der Verführung – der süßen Verführung.

Das Rezept der Woche stimmt uns direkt auf das nächste Fest ein: Ostern. Der Eierlikörkranzkuchen mit Blaubeeren hat uns besonders gut gefallen, weil Eierlikör in Kuchenform kultig ist und Blaubeeren voll im Superfood-Trend liegen. Eine „gesunde“ Schlemmerei sozusagen :-)

Und so geht’s:

Die flüssigen Zutaten, also Öl, Likör und Eier mit dem Zucker gut verrühren, bis eine Creme entsteht. Das Mehl mit dem Beutel Pudding sowie Salz und Backpulver vermischen und gut unterrühren. Mit Zitronensaft würzen. Eine Kranzkuchenform oder Gugelhupfform ausbuttern und dann unter gleichmäßigem Rütteln mit Bröseln bestreuen. Dann löst sich der Kuchen gut aus der Form.

Eine Stunde etwa bei 175 Grad Ober- und Unterhitze backen. Ich stelle eine Tasse Wasser dazu wegen der Feuchtigkeit.
In der Form 15 Minuten erkalten lassen, dann vorsichtig den Rand mit einem Messer lösen und auf eine Platte stürzen.
Mit Puderzucker bestreuen. Den Tunnel in der Mitte mit Beeren nach Wahl füllen. Schlagsahne schadet nicht. Und dazu Kaffee und einen Eierlikör!

Unsere Weinempfehlung dazu: Die ERBEN Huxelrebe Auslese.

Wir danken Ellaberta für dieses tolle Rezept und wünschen allen viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!