Rezept der Woche: Spargelsalat

Juhuu, es ist so weit: Die Spargelzeit hat begonnen! Und da in unserem ERBEN Rezeptbuch bereits einige leckere Spargel-Rezepte eingegangen sind, dreht sich unser aktuelles Rezept der Woche natürlich voll und ganz um dieses feine Gemüse. Heute stellen wir euch das Rezept von Mitglied Karin für ihren schmackhaften Spargelsalat vor.

Und so gelingt euch der Salat: Ihr setzt in einem Topf einen Sud aus Wasser mit etwas Zitronensaft, Salz und einer Prise Zucker an, schält den Spargel und kocht ihn in dem Sud so, dass er noch einen guten Biss hat. Anschließend schneidet ihr ihn schräg in 2–3 cm große Stücke, nehmt 2–3 EL von dem Sud und gebt Öl und Weißweinessig hinzu. Jetzt schmeckt ihr den Spargel mit frischem Pfeffer und etwas Meersalz ab, hackt die Kapern klein, gebt diese sowie etwas Zitronenabrieb nach Geschmack hinzu und mischt alles gut durch. Nun darf der Salat etwas durchziehen.

Mit frischem Baguette und gebratenen Riesengarnelen eignet sich der Salat auch als wunderschöne, sommerliche Vorspeise.

Und nun: Guten Appetit!

 

Rezept der Woche: Schlemmerröllchen

Diese Woche genehmigen wir uns mal etwas Süßes, denn manchmal muss man einfach alle Fünfe gerade sein lassen und schlemmen, was das Zeug hält! Dazu eignet sich das Rezept zum Schlemmerröllchen von unserem Mitglied Kafka besonders gut.

Dafür vermengt ihr Eier, Milch und Zucker mit einem Handrührgerät und lasst langsam das Mehl einrieseln. Es wird weitergerührt, bis eine feste Masse entsteht. Nun nehmt ihr die gefrorenen Himbeeren aus dem Eisfach, haltet die Packung zwei Minuten unter warmes Wasser und nehmt die Beeren anschließend  aus der Verpackung, um sie dann mit Joghurt und Vanillezucker zu vermischen. Jetzt nehmt ihr euch eine beschichtete Pfanne zur Hand, pinselt diese mit Öl aus, lasst sie heiß werden und backt nach und nach die leckeren Pfannkuchen aus. Und zu guter Letzt rollt ihr diese mit der Himbeermasse auf und legt zur Dekoration eine Minze drauf.

Dazu empfehlen wir euch unseren leckeren ERBEN Müller Thurgau, den ihr hier erstehen könnt. Er passt durch seine fruchtig-süße Art perfekt zu Dessert-Variationen.

Rezept der Woche: Kartoffelsalat mit Oliven und Rucola

Auch wenn die Temperaturen noch nicht so ganz mitspielen, haben wir uns in dieser Woche für ein frühlingshaftes Rezept der Woche entschieden: Kartoffelsalat mit Oliven und Rucola von unserem Mitglied schwarz-sa.

Dieser Salat ist schnell gemacht und daher genau das Richtige für ein leckeres Abendessen nach einem langen Arbeitstag. Und so wird er gemacht:

Als erstes wascht ihr die Kartoffeln und gebt sie dann in einen Topf. Gießt so viel Wasser in den Topf, dass die Kartoffeln bedeckt sind und bringt das Wasser zum Kochen. Nach 25 bis 30 Minuten sind die Kartoffeln fertig gekocht und ihr könnt sie von der Schale befreien und vierteln.

Für die Vinaigrette verrührt ihr anschließend den Orangensaft mit Essig, Senf, 1/2 TL Salz und Pfeffer und gebt nach und nach das Olivenöl hinzu. Jetzt ist es Zeit, die Vinaigrette mit den noch warmen Kartoffeln zu mischen und zugedeckt ziehen zu lassen.

Nun verlest ihr den Rucola, entfernt grobe Stiele, wascht den Salat gründlich in kaltem Wasser und zupft ihn nach Belieben in mundgerechte Stücke. Die Tomaten lasst ihr dann auf etwas Küchenpapier abtropfen,  schneidet sie in Streifen, wascht den Schnittlauch und schneidet diesen in Röllchen. Nun mischt ihr Rucola, Tomaten, Schnittlauch und Oliven unter die Kartoffeln und schon ist euer Salat servierfertig!

Unsere Weinempfehlung ist  – passenderweise – der Wein des Monats: ERBEN Grauburgunder trocken. Dieser passt hervorragend aufgrund seiner feinen Aromen zum fruchtigen Dressing des Kartoffelsalats.

Guten Appetit allerseits!

Rezept der Woche: Johannisbeerkuchen mit Mandelbaiser

Unser heutiges Rezept der Woche kommt von unserem lieben Mitglied Ellaberta und wird all denjenigen unter euch gefallen, die es gerne süß mögen ;)

Johannisbeerkuchen mit Mandelbaiser

Dieser leckere Kuchen ist leicht und schnell zuzubereiten und krönt jede Kuchentafel! Für den Teig knetet ihr aus Mehl, Zucker, Butter, Ei und etwas Salz einen Mürbeteig, bedeckt damit den Boden einer Springform und stecht mit einer Gabel ein paar Mal in den Teig hinein. Anschließend darf der Teig sich etwas abkühlen und kommt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Nun schlagt ihr das Eiklar zu Schnee, gebt Puderzucker und Mandeln dazu und hebt die Johannisbeeren darunter. Wenn sich der Teig genug abgekühlt hat, gebt ihr Semmelbrösel und Zimt darauf und anschließend die Frucht-Eischnee-Masse. Jetzt wandert der Kuchen für etwa 45 Minuten bei 175 Grad in den Ofen und wenn das Baiser zartbraun schimmert, ist euer Kuchen auch schon fertig!

Ja und nun könnt ihr ihn euren lieben Gästen servieren und es euch schmecken lassen!

Und wie immer darf eine Sache nicht fehlen: unsere Weinempfehlung! Zu diesem wunderbaren Johannisbeerkuchen empfehlen wir euch den Erben Regent Fruchtig-Süss, da er aufgrund seiner feinen Säure sehr gut mit den Johannisbeeren und dem Zimt harmonisiert.

 

 

Rezept der Woche: Barbarie-Entenbrust mit Feigen-Senf-Sauce und Feldsalat

Es ist wieder da! Das Rezept der Woche! ?

Und da es in den letzten Tagen noch einmal so richtig schön kalt draußen geworden ist, haben wir uns ein Rezept ausgesucht, das euch von innen wärmt und gegen die Kälte stärkt: Barbarie-Entenbrust mit Feigen-Senf-Sauce und Feldsalat von Userin annereiter.

Und so wird dieses super leckere Wintergericht zubereitet:

Als erstes heizt ihr den Ofen auf 180° C vor, taut dann die Entenbrust auf, tupft diese mit etwas Küchenpapier trocken und schneidet die Entenhaut anschließend mit einem scharfen Messer rautenförmig ein. Dann würzt ihr etwas mit Salz und Pfeffer, erhitzt das Sonnenblumenöl in einer Pfanne und bratet das Entenbrustfilet auf der Hautseite etwa 5 Minuten an. Jetzt wendet ihr das Ganze und gart es im Ofen auf der mittleren Schiene für circa 12–15 Minuten.

Nun wascht ihr den Feldsalat, schleudert ihn trocken, schlagt Balsamico-Essig mit Senf, Salz, Pfeffer und Olivenöl zu einer cremigen Salatsoße auf, wascht die Birne, schält und viertelt sie, entfernt das Kerngehäuse und würfelt das Fruchtfleisch. Anschließend schält ihr die Karotten und schneidet diese ebenfalls in kleine Würfel.

Jetzt könnt ihr die Entenbrust aus dem Ofen nehmen, in einen tiefen Teller legen und für etwa 5 Minuten ruhen lassen. Birne und Karotten werden dann ca. 7 Minuten lang in der Pfanne gebraten und das ausgetretene Fruchtfleisch sowie die Feigen-Senf-Sauce und 4 EL Wasser hinzugegeben. Unter ständigem Rühren kocht ihr das Ganze kurz auf und lasst es dann 5 Minuten lang köcheln.

Last but not least – unsere Weinempfehlung: Der ERBEN Spätburgunder Reserve Trocken passt durch seine üppigen Burgunder-Noten hervorragend zu diesem schmackhaften Gericht!

Wir wünschen gutes Gelingen!

 

Rezept der Woche: Gebackener Ofenkürbis mit geschmolzenem Käse

rdw

Heute stellen wir euch mal wieder ein Rezept der Woche vor. Es kommt von der lieben Sonja (Sonja2609): der leckere gebackene Ofenkürbis mit geschmolzenem Käse.

IMG_0481

Ein super Gericht, das für einen Abend mit Freunden perfekt geeignet ist. Auch die Zubereitung ist super easy und nicht sehr zeitaufwendig.

Und so geht´s: Den Kürbis aushöhlen und für 15 Min. kopfüber in den Backofen stellen. Anschließend wird er wieder aus dem Ofen genommen und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin gewürzt. Das Beste: der Käse! Er wird einfach in die Mitte des Kürbisses gesteckt.

Nun kommt der Kürbis erneut in den Backofen, damit der Käse auch schmelzen kann. Ein kleines Highlight sind die selbst gebackenen Kürbiskerne. Sie werden einfach auf dem Backblech verteilt, bis sie knusprig sind.

Zum Servieren noch etwas Petersilie und die selbst gebackenen Kürbiskerne über den Käse streuen. Zum Dippen kann Brot oder Baguette in kleine Würfel geschnitten werden. Zu guter Letzt noch einige Spritzer Kürbiskernöl dazugeben und fertig ist das perfekte Gericht für einen geselligen Abend mit den Liebsten.

Kommen wir noch zum Wein. Wir empfehlen dazu einen fruchtigen ERBEN Chardonnay, der mit seinen Aromen super zum Kürbis und dem Käse passt.

Versucht euch doch auch mal an diesem Rezept und lasst euch davon überzeugen! :-) Wir wünschen euch viel Spaß dabei.

Vielen Dank, liebe Sonja für das tolle Rezept!

Rezept der Woche: Kartoffeln mit Rahmspinat-Edelpilzkäse-Füllung

rdw

In dieser Woche zeigen wir euch ein tolles Rezept von der lieben Polina (Amina). Es sind Kartoffeln mit Rahmspinat-Edelpilzkäse-Füllung.

026-324x324

 

Es hat den Anschein, dass der Sommer nun endlich zu uns nach Deutschland kommt. Deswegen habe ich heute wieder ein Rezept ausgewählt, das perfekt zu einem Grillabend mit den Liebsten passt.

Es ist nicht viel nötig, um die leckeren Kartoffeln vorzubereiten. Lediglich Kartoffeln, Spinat, Edelpilzkäse und Crème fraîche.

Als erstes wird der Rahmspinat in einem Topf aufgekocht. Danach kann die Crème fraîche und der Edelpilzkäse dazu gegeben werden. Je nach Geschmack kann das Ganze noch nachgewürzt werden. Alles gut abschmecken und schon ist die Füllung fast fertig.

Nun werden die Kartoffeln gekocht. Diese können gerne schon zeitgleich mit dem Spinat aufgestellt werden, das spart einige Minuten. Nachdem die Kartoffeln gar sind, schneidet man eine Art Deckel ab, um dann mit einem Löffel die Kartoffeln auszuhöhlen. Die Masse wird mit der Spinat-Käse-Mischung vermengt und zu guter Letzt noch einmal gewürzt, um anschließend in die Kartoffeln gefüllt zu werden.

Die gefüllten Kartoffeln werden in eine Auflaufform gelegt und im Backofen bei 160° C Heißluft 20 Minuten gebacken.

Nun kann endlich aufgetischt werden. Zu den leckeren Kartoffeln passt ein frischer Blattsalat hervorragend und auch frisch gegrilltes Fleisch macht sich dazu gut. Fertig ist ein gelungenes Grillfest!

Eins darf natürlich nicht fehlen: der Wein! Wir haben den Erben Riesling halbtrocken dazu ausgewählt. Ein leichter Weißwein mit klarer und frischer Säurestruktur, die super mit der Füllung harmoniert.

Also genießt die Sonnenstunden und probiert die Kartoffeln mit Rahmspinat-Edelpilzkäse-Füllung bei einem gemütlichen Grillabend mal aus! Wir wünschen viel Spaß dabei :-).

Vielen Dank, liebe Polina, für das tolle Rezept!

Rezept der Woche: Cantuccini-Schnittchen mit Erdbeeren

rdw

In dieser Woche kommt unser „Rezept der Woche“ von Gaby (mucky). Es sind die Cantuccini-Schnittchen mit Erdbeeren.

catuccini-schnittchen-mit-erdbeeren-1

Kuchen ganz ohne Backofen backen? Hier ist die Zubereitung dafür! :-)

Zur Vorbereitung wird Espresso gekocht, der dann abkühlen muss. Danach wird Kaffeelikör in den kalten Espresso gegeben.

Nun werden Frischkäse, Quark, Kakaopulver und Zucker in einer Schüssel zusammen zu einer Creme verrührt. Jetzt sind die Cantuccini dran. Ein Teil wird in einer 15 x 15 großen Auflaufform verteilt. Diese Schicht wird dann mit dem Espresso getränkt. Die fertige Creme wird nun auf den Cantuccini verstrichen.

Das Obst könnt ihr euch gerne selbst aussuchen, doch Gaby liebt Erdbeeren auf ihren Cantuccini :-) Das Obst wird in Scheiben geschnitten und auf der Creme verteilt, die restlichen Cantuccini werden zerbröselt und für einen leckeren Crunch auf die Früchte gestreut. Der letzte Rest des Espressos wird noch darüber gegossen und mit der letzten Schicht der Creme aufgefüllt.

Den Kuchen für mind. 2–3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Zum Servieren wird noch ein wenig Kakaopulver gestreut und wer möchte, kann zum Schluss noch etwas grob geriebene Schokolade darüber geben.

Welcher ERBEN Wein passt wohl am besten zu den Cantuccini-Schnittchen mit Erdbeeren? Wir haben uns für den lieblichen Erben Spätburgunder entschieden. Er passt super zu den Aromen des Espressos und verleiht den Früchten noch mal eine fruchtige Note.

Na, seid ihr auch so begeistert von Gabys Rezept wie wir? Dann macht es doch einfach nach. Wir wünschen viel Spaß dabei :-)

Vielen Dank, liebe Gaby, für das tolle Rezept.

Rezept der Woche: Buttermilch-Pancakes mit frischen Beeren

rdw

Die liebe Sabine hat uns wieder einmal ein tolles Rezept zukommen lassen, das wir in dieser Woche als Rezept der Woche küren. Es ist das „Buttermilch-Pancakes mit frischen Beeren“-Rezept!

Pancakes

Eine leckere Süßspeise für zwischendurch oder als ganze Mahlzeit. Wir finden, die Pancakes sind vielseitig einsetzbar. Das Gute ist, sie sind in nur 30 Minuten zum Verzehr bereit. Also wenn ihr Heißhunger auf etwas Süßes bekommt, dann probiert einfach diese Buttermilch-Pancakes aus.

Die Zubereitung ist einfach. Als erstes 2–3 Eier aufschlagen und mit Zucker und Salz verfeinern. Danach die Buttermilch mit der flüssigen Butter unter die Eier rühren. Hinzu kommen noch Mehl, Backpulver und Zimt.

Nun können die Pancakes in einer Pfanne gebacken werden. Dafür wird in einer Pfanne Butter erhitzt. 1 EL genügt schon für einen Pancake. Diesen gebt ihr in die heiße Pfanne und lasst ihn dann von jeder Seite 2–3 Minuten gold-braun backen.

Die fertigen Buttermilch-Pancakes werden dann zu Türmen gestapelt und mit Obst nach Wahl verziert. Sabine hat auf ihre Pancakes Himbeeren, Minze und Ahornsirup drapiert. Sieht wirklich lecker aus! :-)

Wir finden, mit einem Gläschen unserer Erben Spätlese wird das ganze Rezept nochmals abgerundet und die Aromen kommen besser heraus.

Also, falls euch der Heißhunger wieder überfällt, macht euch ran an die Buttermilch-Pancakes mit frischen Beeren, wir wünschen viel Spaß dabei!

Vielen Dank, liebe Sabine, für das tolle Rezept!

Rezept der Woche: Zucchiniröllchen

rdw

In dieser Woche gibt es ein Rezept von Tilli (tilli35). Es sind die leckeren Zucchiniröllchen, die wir euch heute vorstellen möchten.

Zucchiniröllchen

In den letzten Tagen war es auch in Traben-Trarbach ordentlich warm und es konnte endlich ausgewogen gegrillt werden. Wir finden, dass die Zucchiniröllchen die perfekten Begleiter für einen warmen Sommerabend auf der Terrasse oder auf dem Balkon sind.

Kommen wir zu der schnellen Zubereitung: Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden und von beiden Seiten in einer Pfanne mit Öl anbraten, damit sie sich besser aufrollen lassen. Die Füllung der Röllchen ist auch im Handumdrehen vollbracht. Zuallererst werden auf jede Zucchinischeibe Salbeiblätter gelegt. Diese werden anschließend mit Serrano-Schinken und Käse verfeinert. Wer möchte, kann etwas nachwürzen.

Nun werden die Scheiben zu Röllchen aufgerollt und mit einem Zahnstocher fixiert.

Die fast fertigen Zucchiniröllchen in eine Auflaufform stellen und mit etwas Wasser und Olivenöl beträufeln. Dann das Ganze für ca. 10 Minuten bei 180° C im Backofen backen lassen.

Anschließend mit Baguette und einem leckeren Glas Wein servieren. Apropos Wein – wir empfehlen den Erben Grauburgunder trocken. Er unterstützt in diesem Gericht ideal die feinen Aromen der Zucchini.

Na, hungrig? Dann probiert die leckeren Zucchiniröllchen mal selbst aus, wir wünschen euch viel Spaß dabei :-)

Vielen Dank Tilli, für das tolle Rezept!