ERBEN Foodpairing: Leckeres vom Grill und den passenden Wein dazu

ERBEN Gemeinschaft Blog Foodpairing Grillen BBQ

Wir sind mittendrin in der Grillsaison 2018! Und es ist kein Ende in Sicht, wenn uns das Wetter weiterhin so wohl gesonnen bleibt. Schön für uns, denn umso länger können wir unsere Grills anwerfen und gemütliche Abende im Garten oder auf dem Balkon verbringen.

Nachdem wir im Blog fantastische Rezepte für den perfekten Gaumenschmaus vom Grill veröffentlicht haben, gibt es heute die passende Weinempfehlung dazu.

Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Jury-Mitglieder des ERBEN Foodblogger Awards BBQ & Grill, die als Gastautoren ihre Kreationen in unserem Blog veröffentlicht haben:

Thorsten von BBQPit für sein überbackenes Steak, Christian von Westwood BBQ für seine Dornfelder Chicken Wings, und Thomas von Bacon zum Steak für seinen kommenden ERBEN Crostini. Und natürlich allen, die ein Rezept zu Beef & BBQ in unser ERBEN Rezeptbuch geladen haben.

ERBEN Foodparing: BBQ & Grill

Egal ob Fleisch, Fisch oder Gemüse – das sind die passenden Weine dazu:

Was euch ebenfalls interessieren könnte: Jury-Mitglied und Gastautorin Anja von Die Frau am Grill verrät euch Sieben Grillfehler, die es zu vermeiden gilt.

Voten und gewinnen: ERBEN Foodblogger Award

Wer hat den Titel ERBEN Foodblogger BBQ & Grill 2018 verdient? Ihr habt die Qual der Wahl. Eure Stimme wird mit einem Rabattcode über 20 Euro für einen Erlebnisgutschein von mydays® belohnt. Außerdem gibt es wöchentlich ERBEN Grill-Sets, weitere Rabattcodes und hochwertige Smoker zu gewinnen!

Voten und gewinnen

 

Wir wünschen guten Appetit und einen genussvolle Grillzeit!

Dieses Rezept der Woche lässt Burger-Herzen höher schlagen

ERBEN Gemeinschaft Rezept der Woche Burger

Hier werden Burger-Träume wahr: Dieses Rezept der Woche bietet euch nicht nur einen leckeren Burger mit Bacon, Zwetschgen-Relish und BBQ-Soße, sondern gleich noch selbst gemachte Pommes und einen scharfen Ziegenkäse-Dip dazu.

Dieser Burger kommt ganz ohne Patty aus, denn er wird mit Rindersteak belegt. Die Kombination mit deftigem Bacon und süßen Zwetschgen macht einen besonderen Reiz aus. Das Zwetschgen-Relish hält Geschmacksnoten von Nelken, Kardamom und Cayenne-Pfeffer parat.

Die BBQ-Soße kommt nicht aus der Tube, sondern wird aus Zutaten, wie Espresso, Whiskey und Honig, ganz einfach selbst gemacht. Abgerundet wird das Geschmackserlebnis mit einem scharfen Dip aus Ziegenkäse und Chili, Tabasco und Zitronensaft, in den ihr eure hausgemachten Pommes tunken könnt.

Vielen Dank an Luzia19, die dieses grandiose Rezept in das Rezeptbuch der ERBEN Gemeinschaft hochgeladen hat. Zum Rezept!

Hier der passende Wein dazu: Unser ERBEN Dornfelder halbtrocken.

Burger-Rezept hochladen und 500 Oechsle sammeln

Teilt eurer Burger-Rezept mit der ERBEN Gemeinschaft und werdet mit 500 Oechsle belohnt. Das beste Rezept des Monats wird mit weiteren 1.000 Oechsle prämiert!

Rezept einreichen

Beim ERBEN Foodblogger Award BBQ & Grill abstimmen und gewinnen

Gebt eure Stimme beim ERBEN Foodblogger Award BBQ & Grill ab, erhaltet einen Rabattcode über 20 Euro für einen Erlebnisgutschein von mydays® und gewinnt mit etwas Glück tolle Preise!

Voten und gewinnen

 

Tipps vom Profi: Sieben Grillfehler, die es zu vermeiden gilt

Erben Gemeinschaft Blog Gastautorin Anja Auer Die Frau am Grill Foodblogger Award 2018 BBQ & GrillBei diesem grandiosen Wetter laufen die Grills besonders am Wochenende auf Hochtouren und es bilden sich allerorts große Rauchwolken. Doch beim Grillen kann so einiges schiefgehen. Damit euer Grillevent wie am Schnürchen läuft, habe ich sieben typische Grillfehler zusammengestellt – und wie ihr sie vermeidet. Von der der Vorbereitung über das Grillen selbst bis hin zur Aufbewahrung gebe ich euch hilfreiche Tipps.

1. Ein schmutziger Grillrost

Ein typischer Grillfehler, der sich mit wenig Aufwand vermeiden lässt, ist ein schmutziger Rost. Klar, wo gehobelt wird, da fallen Späne – das gilt im übertragenen Sinn auch für den Grillrost. Denn ohne Rückstände von Fleisch, Marinade oder Gemüse wird kein Grillrost einen Grillabend überstehen.

Wer diese Rückstände vor dem nächsten Grillen nicht entfernt, kann nicht nur ein Problem mit Bakterien bekommen, das neue Grillgut nimmt außerdem den Geschmack des alten an.

Es bietet sich an, direkt nach dem Grillen, wenn der Grillrost noch heiß ist, mit einer Grillbürste zu reinigen. Zusätzlich empfehle ich euch, vor dem nächsten Grillevent den angeheizten Rost vor dem Auflegen des Grillgutes nochmal zu reinigen. Gerade wenn das Grillgerät unter freiem Himmel aufbewahrt wird, setzen sich dort schnell Insekten oder Staub ab.

2. Zu viel Kohle

Maximale Hitze im ganzen Grill und dann alles auf den Rost werfen – ein aus verschiedenen Gründen gravierender Grillfehler. Zum einen wird Fleisch bei maximaler Hitze außen trocken (schlimmstenfalls sogar schwarz), zum anderen bleibt so kein Platz auf dem Grill, wo das fertige Grillgut „geparkt“ werden kann, bevor es auf den Teller kommt.

Außerdem verschwendet man unnötig Kohle und könnte mit der verbliebenen Hitze nochmal so viel grillen. Sprich: Die totale Geldverschwendung. Wer mit Kohlen grillt, sollte unbedingt nur eine Seite des Grills befeuern und die andere Seite frei lassen.

Schafft euch durch eine geschickte Aufteilung der Glut zwei Zonen: Für indirekte und direkte Hitze. So kann fertiges Grillgut und jenes, das nicht so lange zum Garen braucht (wie zum Beispiel Champignons oder Käse), am Rand der Glut platziert werden.

3. Vom Kühlschrank direkt auf den Grill

Ein typischer Grillfehler, der sich auf den Garprozess auswirkt: Wenn ein Steak aus dem Kühlschrank direkt auf den Grill wandert, wird das Äußere des Steaks ziemlich schnell gegart. Gleichzeitig dauert es aber länger, bis das Steak in der Mitte den gewünschten Gargrad erreicht hat.

Es ist eben ein Unterschied, wie ein Steak auf 58 Grad kommt – ob aus dem Kühlschrank mit einer Kerntemperatur von 8 Grad (oder weniger) oder mit einer Temperatur von 16 bis 18 Grad. Das Äußere des Steaks wird es euch danken.

4. Mit einer Grillgabel ins Fleisch stechen

Ihr solltet niemals mit einer Grillgabel ins Fleisch stechen. Fleischsaft läuft aus, die Einstichstelle trocknet aus und wird zäh.

Wenn das Grillgut bewegt werden muss – etwa weil es gewendet oder in die indirekte Hitze gelegt werden soll – empfehle ich eine Grillzange.

5. Den Garpunkt mit dem Durchschneiden des Fleisches bestimmen

Den Garpunkt solltet ihr auf keinen Fall mit dem Durchschneiden des Fleisches bestimmen, das endet schlimmstenfalls mit einem angestochenen (siehe Grillfehler Nr. 4) und durchgeschnittenen Stück Fleisch, das nach einem kurzen Ausflug auf den Teller wieder zurück auf den Rost wandert.

Um den richtigen Moment zu bestimmen, gibt es nur eine Möglichkeit: Mit dem Fleischthermometer.

6. Flammen mit Bier ersticken

Wenn sich kleine Flammen durch austretendes Fett oder durch den Fettanteil einer Marinade bilden, solltet ihr kein Bier darüber gießen. Damit wird die Hitze der Glut massiv heruntergefahren und Asche aufgewirbelt, die sich auf euch und eurem Essen niederlässt.

Zieht das Fleisch einfach ein wenig zur Seite. Für den Fall, dass ein richtiger Fettbrand eintritt, solltet ihr eine Löschdecke oder einen Feuerlöscher parat haben.

7. Den Grill der Witterung aussetzen

Jeder kennt es: Nach dem Grillen möchte man den Tag oder Abend gemütlich mit der Familie oder seinen Gästen verbringen. Wäre da nicht der Grill, der ungeputzt auf dem Balkon oder im Garten steht. Leider heißt es in diesem Fall nochmal den Allerwertesten zusammenzukneifen, denn:

Ein Grill gehört an einen Ort, an dem er nicht der Witterung ausgesetzt wird. Das Mindeste ist eine Abdeckhaube. Damit verlängert ihr seine Lebensdauer um ein Vielfaches.


Über die Gastautorin 

Anja Auer ist Teil der Jury des ERBEN Foodblogger Awards BBQ & Grill 2018. Sie betreibt mit Die Frau am Grill den größten YouTube-Kanal zum Thema Grillen im deutschsprachigen Raum, der von einer Frau produziert wird. Die meisten ihrer Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte findet ihr auf ihrem Blog.

An die Zangen, fertig, los: ERBEN lädt zum Foodblogger-Award BBQ & Grill

Nach einem Jahr Pause geht unser ERBEN Foodblogger-Award in die zweite Runde. Passend zum hervorragenden Sommerwetter haben wir diesmal ein Thema gewählt, das in der ERBEN Gemeinschaft bereits eine langjährige Tradition hat: BBQ & Grill. Denn Kenner wissen: Mit ERBEN wird jeder Grillabend zum Fest!

Wer mitmachen möchte muss jedoch kein ausgewiesener Grill & BBQ-Blogger sein: Eingeladen sind alle Foodies die Lust haben, ein Rezept einzureichen. Alles was ihr braucht ist eine Idee und einen Blog beziehungsweise einen YouTube- oder einen Instagram-Kanal, in dem ihr eure Kreation veröffentlicht.

Die leckersten Vorschläge werden in einem zweistufigen Wettbewerb gekürt: Im ersten Schritt wählt unsere fachkundige Jury, bestehend aus vier namhaften Barbeque-Experten, die Finalisten aus. In der Jury vertreten sind Thorsten von bbqpit.de, Anja von die-frau-am-grill.de, Thomas von baconzumsteak.de und Christian von westwood-bbq.de, die ihrerseits schon zu unserem Rezepte-Wettstreit aufgerufen haben. Über die Sieger entscheidet dann im zweiten Schritt ganz allein ihr, liebe Mitglieder der ERBEN Gemeinschaft, per Voting.

Der Gewinner heimst nicht nur jede Menge Ruhm und Ehre und den Titel ERBEN Foodblogger für BBQ & Grill ein, sondern auch ein Wochenende an der schönen Mosel, der Heimat unserer ERBEN Weine. Der Einsendeschluss für eure Grillrezepte ist der 31. Juli 2018. Also, an die Zangen, fertig, los!

Jetzt Rezept einreichen!