Erben Rezeptbuch Eigenes Rezept hinzufügen

Array
(
    [post_status] => publish
    [post_type] => rezept
    [tax_query] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [taxonomy] => schwierigkeitsgrad
                    [field] => slug
                    [terms] => moderat
                )

        )

    [posts_per_page] => 12
    [paged] => 1
    [meta_query] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [key] => _thumbnail_id
                    [value] => 
                    [compare] => !=
                )

        )

)
WP_Query Object
(
    [query] => Array
        (
            [post_status] => publish
            [post_type] => rezept
            [tax_query] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [taxonomy] => schwierigkeitsgrad
                            [field] => slug
                            [terms] => moderat
                        )

                )

            [posts_per_page] => 12
            [paged] => 1
            [meta_query] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                )

        )

    [query_vars] => Array
        (
            [post_status] => publish
            [post_type] => rezept
            [tax_query] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [taxonomy] => schwierigkeitsgrad
                            [field] => slug
                            [terms] => moderat
                        )

                )

            [posts_per_page] => 12
            [paged] => 1
            [meta_query] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                )

            [error] => 
            [m] => 
            [p] => 0
            [post_parent] => 
            [subpost] => 
            [subpost_id] => 
            [attachment] => 
            [attachment_id] => 0
            [name] => 
            [static] => 
            [pagename] => 
            [page_id] => 0
            [second] => 
            [minute] => 
            [hour] => 
            [day] => 0
            [monthnum] => 0
            [year] => 0
            [w] => 0
            [category_name] => 
            [tag] => 
            [cat] => 
            [tag_id] => 
            [author] => 
            [author_name] => 
            [feed] => 
            [tb] => 
            [meta_key] => 
            [meta_value] => 
            [preview] => 
            [s] => 
            [sentence] => 
            [title] => 
            [fields] => 
            [menu_order] => 
            [embed] => 
            [category__in] => Array
                (
                )

            [category__not_in] => Array
                (
                )

            [category__and] => Array
                (
                )

            [post__in] => Array
                (
                )

            [post__not_in] => Array
                (
                )

            [post_name__in] => Array
                (
                )

            [tag__in] => Array
                (
                )

            [tag__not_in] => Array
                (
                )

            [tag__and] => Array
                (
                )

            [tag_slug__in] => Array
                (
                )

            [tag_slug__and] => Array
                (
                )

            [post_parent__in] => Array
                (
                )

            [post_parent__not_in] => Array
                (
                )

            [author__in] => Array
                (
                )

            [author__not_in] => Array
                (
                )

            [ignore_sticky_posts] => 
            [suppress_filters] => 
            [cache_results] => 
            [update_post_term_cache] => 1
            [lazy_load_term_meta] => 1
            [update_post_meta_cache] => 1
            [nopaging] => 
            [comments_per_page] => 50
            [no_found_rows] => 
            [taxonomy] => schwierigkeitsgrad
            [term] => moderat
            [order] => DESC
        )

    [tax_query] => WP_Tax_Query Object
        (
            [queries] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [taxonomy] => schwierigkeitsgrad
                            [terms] => Array
                                (
                                    [0] => moderat
                                )

                            [field] => slug
                            [operator] => IN
                            [include_children] => 1
                        )

                )

            [relation] => AND
            [table_aliases:protected] => Array
                (
                    [0] => ew51i8_term_relationships
                )

            [queried_terms] => Array
                (
                    [schwierigkeitsgrad] => Array
                        (
                            [terms] => Array
                                (
                                    [0] => moderat
                                )

                            [field] => slug
                        )

                )

            [primary_table] => ew51i8_posts
            [primary_id_column] => ID
        )

    [meta_query] => WP_Meta_Query Object
        (
            [queries] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                    [relation] => OR
                )

            [relation] => AND
            [meta_table] => ew51i8_postmeta
            [meta_id_column] => post_id
            [primary_table] => ew51i8_posts
            [primary_id_column] => ID
            [table_aliases:protected] => Array
                (
                    [0] => ew51i8_postmeta
                )

            [clauses:protected] => Array
                (
                    [ew51i8_postmeta] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                            [alias] => ew51i8_postmeta
                            [cast] => CHAR
                        )

                )

            [has_or_relation:protected] => 
        )

    [date_query] => 
    [request] => SELECT SQL_CALC_FOUND_ROWS  ew51i8_posts.ID FROM ew51i8_posts  LEFT JOIN ew51i8_term_relationships ON (ew51i8_posts.ID = ew51i8_term_relationships.object_id) INNER JOIN ew51i8_postmeta ON ( ew51i8_posts.ID = ew51i8_postmeta.post_id ) WHERE 1=1   AND (  ( ew51i8_posts.post_type = 'rezept' AND ( ( 1=1 AND (  ( ew51i8_posts.post_status IN ('publish') )  ) )  ) )  )  AND ( 
  ew51i8_term_relationships.term_taxonomy_id IN (141)
) AND ( 
  ( ew51i8_postmeta.meta_key = '_thumbnail_id' AND ew51i8_postmeta.meta_value != '' )
) AND ew51i8_posts.post_type = 'rezept' AND ((ew51i8_posts.post_status IN ('publish','private'))) GROUP BY ew51i8_posts.ID ORDER BY ew51i8_posts.post_date DESC LIMIT 0, 12
    [posts] => Array
        (
            [0] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19506986
                    [post_author] => 2163
                    [post_date] => 2018-06-14 22:07:55
                    [post_date_gmt] => 2018-06-14 20:07:55
                    [post_content] => 150 g Mehl, Salz, 50 g Zucker und Butter in Flöckchen zu einem Teig verkneten.
30 Minuten kalt stellen, danach in eine 20 cm Springform auslegen und mehrmals mit einer Gabel einstechen.
13 Minuten bei 190 Grad backen. Abkühlen lassen!
2 Eier und 50 g Zucker cremig rühren, 50 g Mehl, Mandeln und ein Teil des Zitronensafts dazugeben. Teig in eine zweite 20 cm Springform füllen und glatt streichen.
15 bis 18 Minuten bei 190 Grad backen. Abkühlen lassen!
Erdbeeren waschen und einige Früchte zum Garnieren beiseite stellen.
Übrige Erdbeeren mit dem Rest Zitronensaft und 100 g Zucker pürieren. 5 Blatt Gelatine nach Packungsangabe auflösen. Quark mit zwei Drittel Erdbeerpüree vermischen.
Aufgelöste Gelatine in die Quark-Erdbeermasse einrühren. Sahne steif schlagen.
Restliche Gelatine (3 Blatt) auflösen und mit den 4 EL Erdbeerfruchtaufstrich verrühren.
Beginnt die Quarkmasse zu gelieren, nochmal durchrühren und die Sahne unterheben.
Den Mürbeteigboden mit Erdbeeraufstrich bestreichen. Biskuitboden darauflegen und einen Tortenring um die Böden legen. Quarkcreme auf dem Biskuitboden verteilen und das Erdbeerpüree darüber geben. Mit einer Gabel das Püree durch die Creme ziehen und die Torte marmorieren. Die Torte 2 Stunden kalt stellen.
Danach mit den beiseite gestellten Erdbeeren garnieren.
                    [post_title] => Erdbeer-Quark-Torte
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => erdbeer-quark-torte
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-06-20 15:35:23
                    [post_modified_gmt] => 2018-06-20 13:35:23
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19506986
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [1] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19506876
                    [post_author] => 104
                    [post_date] => 2018-06-14 22:00:33
                    [post_date_gmt] => 2018-06-14 20:00:33
                    [post_content] => Zuerst die Minzblätter in den Shaker geben und diese mit einem Mörser fein zerstoßen. Alle anderen genannten Bestandteile der Reihe nach hinzugeben und 1 Minute lang kräftig schütteln. Dann alles in ein vorgekühltes und mit Eiswürfeln ca. halb gefülltes Cocktailglas geben und mit einigen Minzblättern verzieren.
                    [post_title] => Beat me up
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => beat-me-up
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-06-20 15:45:23
                    [post_modified_gmt] => 2018-06-20 13:45:23
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19506876
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [2] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19506833
                    [post_author] => 9005
                    [post_date] => 2018-06-14 21:15:13
                    [post_date_gmt] => 2018-06-14 19:15:13
                    [post_content] => Ein Watermelon Basil Smash ist eine Abwandlung des Gin Basil Smash – fruchtiger, aber genauso lecker und ein garantierter Hingucker. Perfekt für den Sommer!

Zunächst geht es an die Vorbereitung, die am besten deutlich vor der eigentlichen Drink-Zubereitung erfolgen sollte: 
Etwa 150 g Wassermelonenfruchtfleisch in Würfel schneiden und im Tiefkühler gefrieren lassen – das ersetzt einige Eiswürfel im Glas und macht den Drink noch fruchtiger.

Nun zur Drink-Zubereitung selbst – diese ist in fünf Minuten erledigt:
Zur Vorbereitung zwei Gläser mit Eiswürfeln füllen, damit sie schön kalt sind.

Die Kerne der übrigen 150 g Wassermelonenwürfel entfernen und sie in einen Cocktailshaker geben. Je nach Größe etwa 10 bis 15 Blättchen Basilikum mit der flachen Hand anschlagen, ebenfalls in den Cocktailshaker geben und mit einem Holzstößel kreisförmig „muddeln“, bis die Wassermelone zerdrückt ist.

Nun den Zitronensaft, den Zuckersirup sowie den Gin hinzufügen und den Cocktailshaker mit Eiswürfeln auffüllen. Shake, Baby, shake – etwa 15 Sekunden lang, bis der Cocktailshaker sich kalt anfühlt und das Eis nicht mehr so doll klappert.

Die Hälfte der Eiswürfel aus den nun hoffentlich schön kalten Gläsern entnehmen, stattdessen die tiefgefrorenen Melonenwürfel hineingeben. Die Drinks aus dem Cocktailshaker durch ein dünnes Sieb in die beiden Gläser abseihen.

Wer mag, kann die Gläser mit Basilikum oder Melonenstückchen dekorieren. 
Ich habe für das Foto übrigens gelbe Wassermelonenstückchen als „Eiswürfel“ verwendet – die schmecken genauso lecker und ergeben einen schönen Farbkontrast.

Prost! :-)
                    [post_title] => Watermelon Basil Smash
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => watermelon-basil-smash
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-06-21 16:18:28
                    [post_modified_gmt] => 2018-06-21 14:18:28
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19506833
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [3] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19506211
                    [post_author] => 14
                    [post_date] => 2018-05-14 09:30:04
                    [post_date_gmt] => 2018-05-14 07:30:04
                    [post_content] => Schmalz in einer Pfanne erhitzen, 2/3 der Zwiebeln darin 2 Minuten dünsten, Kraut, Lorbeer, Piment und etwas Salz zugeben, kurz mitdünsten. Brühe zugießen, bei schwacher Hitze 15 Minuten schmoren, dabei öfter umrühren. Paprika zum Kraut geben und weitere 15 Minuten schmoren.
Kichererbsen abtropfen lassen, mit Ei, Eigelb, 80 g Semmelbrösel, Kreuzkümmel und Joghurt pürieren.
Öl in einer Pfanne erhitzen, restliche Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Die Hälfte der Petersilie und Zwiebelmix unter das Püree rühren, würzen.
Zu 8 Bällchen formen und in den übrigen Semmelbröseln wenden. Öl in einem Topf erhitzen, Bällchen darin etwa 4 Minuten goldbraun frittieren. Restliche Petersilie unter das Kraut rühren.
Kraut und Bällchen in Gläschen geben, verschließen und auf geht's zum Picknick.
Tipp: Mit einem Eisportionierer lassen sich prima Bällchen formen!
                    [post_title] => Falafelkugeln auf Kraut im Picknickgläschen
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => falafelkugeln-auf-kraut-im-picknickglaeschen
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-05-14 14:27:51
                    [post_modified_gmt] => 2018-05-14 12:27:51
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19506211
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [4] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19505692
                    [post_author] => 12370
                    [post_date] => 2018-04-24 10:37:18
                    [post_date_gmt] => 2018-04-24 08:37:18
                    [post_content] => Milch und Butter erwärmen, Eier, Salz und Bittermandelöl hinzufügen und stehen lassen. In der Zwischenzeit Mehl und Zucker mit der Hefe mischen. Milchmasse langsam zum Mehl unterkneten und so lange kneten, bis es einen glatten Teig gibt bzw. bis er sich vom Schüsselrand löst. Gehen lassen, bis er doppeltes Volumen hat (In meiner Mikrowelle geht’s fix: 3 Minuten auf kleinster Stufe 25 Watt einstellen, Teig wird nicht doppelt groß!). Durchkneten und wieder gehen lassen, bis zur doppelten Größe (oder wie schon geschrieben in der Mikrowelle). Nochmals kneten und in 16 gleich große Bällchen teilen. Kugeln dann „platt drücken“ und mit Salami, Schinken, Käse, Tomaten und den Gewürzen belegen. Alles zusammenrollen, bis nichts auslaufen kann. Auf einem Brett zugedeckt ruhen lassen. Inzwischen die Fritteuse oder einen Topf mit Öl bzw. Fett auf ca. 175 Grad vorheizen. Vorsichtig und langsam die aufgegangenen Bällchen/Kugeln ins heiße Bad geben, je nachdem bis zu 5 bis 7 Stück und dunkelbraun ausbacken lassen. Noch heiß in Parmesan wälzen. Vorgang mit der Rohware wiederholen, bis alle Bällchen/Kugeln ausgebacken sind. Dies kann auch mit Mozzarella/Tomaten, Tomaten/Zwiebel oder anderen Zutaten ausgebacken werden. Mein Favorit: Camembert mit Preiselbeeren.
                    [post_title] => Pikante Berliner
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => pikante-berliner
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-04-26 14:51:30
                    [post_modified_gmt] => 2018-04-26 12:51:30
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19505692
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [5] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19505471
                    [post_author] => 12974
                    [post_date] => 2018-04-12 16:36:48
                    [post_date_gmt] => 2018-04-12 14:36:48
                    [post_content] => Zunächst einmal werden alle Zutaten vorbereitet: Lachs in 4 Stücke schneiden, Süßkartoffeln schälen und in Streifen schneiden, Spargel und Blattspinat putzen. Süßkartoffeln in einer Schüssel mit Speisestärke bestäuben, gut durchmischen. Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Nun 4 EL Olivenöl zu den Süßkartoffeln hinzufügen und gut mischen. Ordentlich mit Meersalz und Pfeffer würzen. Pommes auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech einzeln hinlegen, 10 Minuten bei 200 Grad backen. Danach wenden und nochmal 10 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Spargel in Salzwasser bissfest garen, rausnehmen und abtropfen lassen. Die Avocado fein würfeln, mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und Schalotte würzen. In einer großen Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen, die Hälfte der geschnittenen Schalotte und die Hälfte des Knoblauchs kurz andünsten, Spinat hinzufügen und so lange dünsten, bis er zusammenfällt.

In einer anderen Pfanne den Lachs scharf, aber kurz von beiden Seiten anbraten, mit restlichem Knoblauch bestreuen. Den Backofen nach 20 Minuten Backzeit (und wenn die Pommes etwas Farbe bekommen haben) aufmachen, Pommes 10 Minuten ausdampfen lassen.

Den Spinat auf 4 Tellern anrichten. In der Pfanne 2 EL Butter und Zucker erhitzen, etwas karamellisieren lassen, Spargel hinzufügen und kurz durchschwenken. Den Lachs auf dem Spinat anrichten, Avocado-Mischung auf dem Lachs verteilen. Spargel und Pommes ebenfalls auf den Tellern verteilen. Zu den Pommes passt eine selbst gemachte Mayonnaise mit Knoblauch und Chiliflocken.
                    [post_title] => Gebratener Lachs mit glasiertem Spargel, Spinat und Süßkartoffelpommes
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => gebratener-lachs-mit-glasiertem-spargel-spinat-und-suesskartoffelpommes
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-04-17 17:47:44
                    [post_modified_gmt] => 2018-04-17 15:47:44
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19505471
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [6] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19505443
                    [post_author] => 7848
                    [post_date] => 2018-04-11 13:01:50
                    [post_date_gmt] => 2018-04-11 11:01:50
                    [post_content] => Spargel schälen, Stangen bei Bedarf in 2 cm Stücke schneiden.
Spargelstücke in wenig Salzwasser ca. 5 Minuten garen, abgießen und auskühlen lassen.

Alle Teigzutaten mit 3 EL Wasser verkneten bis ein gleichmäßiger Teig entsteht, flachgedrückt in Klarsichtfolie wickeln und mindestens eine Stunde kalt stellen.

Zutaten für Eier-Käse-Schinken-Milchmischung und 100 ml Milch mit dem Handrührgerät vermengen.
Eine Springform (26 cm Durchmesser) fetten und einmehlen.

Teigmenge halbieren, eine Hälfte auf dem Springformboden ausrollen, dann den Rand aufsetzen, die andere Hälfte zur Rolle formen und den Rand damit auslegen, leicht mit dem Daumen hochziehen. Mit einer Gabel mehrfach einstechen.
Spargel darauf verteilen, Eier-Käse-Schinken-Milch darüber gießen.

Auf mittlerer Schiene bei Umluft 180 Grad ca. 45 Minuten backen.
Dazu reiche ich Salat.
                    [post_title] => Spargel-Quiche
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => spargelquiche-2
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-04-24 14:08:54
                    [post_modified_gmt] => 2018-04-24 12:08:54
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19505443
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [7] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19505297
                    [post_author] => 275
                    [post_date] => 2018-04-04 08:18:19
                    [post_date_gmt] => 2018-04-04 06:18:19
                    [post_content] => Für den Teig das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben. In die Mitte eine Mulde drücken, Zucker und eine Prise Salz daraufstreuen und das Ei hineingeben. Butter in Flöckchen auf dem Rand verteilen. Alle Teigzutaten vom Rand aus rasch zu einem geschmeidigen Mürbeteig verkneten. Teig zur Kugel formen und flachdrücken, in Folie gewickelt 30 bis 60 Minuten kalt stellen. Für den Belag nach Belieben die Rosinen in Rum einweichen. Quark in einem Sieb abtropfen lassen. Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen. Die Form fetten und mit dem Teig auskleiden, dabei einen Rand bilden. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und die Form kalt stellen. Die Eier trennen. Abgetropften Quark, Eigelb, 100 g Zucker, Vanillemark, Zitronensaft und Speisestärke verquirlen. Eiweiß steif schlagen, dabei restlichen Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis der Eischnee dickcremig ist. Sahne steif schlagen. Eischnee und Sahne abwechselnd unter die Quarkcreme heben. Semmelbrösel und nach Belieben die Rosinen gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen. Käsemasse daraufgeben und glatt streichen. Kuchen auf der untersten Schiene 20 Minuten backen, bis die Käsemasse aufgegangen ist. Dann die Backofentemperatur auf 160 Grad (Umluft 140 Grad) herunterschalten. Mit einem spitzen Messer rundum zwischen Teigrand und Füllung 1 cm tief einschneiden. Den Kuchen weitere 30 bis 35 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen, dabei eventuell zwischendurch abdecken, damit er nicht zu stark bräunt. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.
                    [post_title] => Käsekuchen
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => kaesekuchen
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-04-05 16:13:24
                    [post_modified_gmt] => 2018-04-05 14:13:24
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19505297
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [8] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19505038
                    [post_author] => 7429
                    [post_date] => 2018-03-26 14:32:41
                    [post_date_gmt] => 2018-03-26 12:32:41
                    [post_content] => Fisch zerpflücken, in 500 ml Wasser mit Salz und Lorbeerblatt kurz aufkochen und abgießen.
Eine Mehlschwitze herstellen: Butter im Topf zerlassen, Mehl dazugeben, golden bräunen. Nach und nach Milch zugeben, mit dem Schneebesen ständig rühren, bis ein dicker Brei entsteht.
Fisch, Eigelb, Salz, Zitronensaft, Curry, Chili und Petersilie dazugeben und pürieren. Teig abkühlen lassen.
Für die Panade Eier verquirlen.
Fischteig löffelweise ausstechen.
Erst in den Erdnüssen, dann im Ei und wieder in den Erdnüssen wenden.
Bällchen in heißem Öl ca. 5 Minuten braten.
                    [post_title] => Fisch-Erdnuss-Bällchen
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => fisch-erdnuss-baellchen
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-03-31 16:32:22
                    [post_modified_gmt] => 2018-03-31 14:32:22
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19505038
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [9] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19505003
                    [post_author] => 275
                    [post_date] => 2018-03-22 15:03:36
                    [post_date_gmt] => 2018-03-22 14:03:36
                    [post_content] => Zuerst für den Teig die Eier trennen, die Eiweiße zu Schnee schlagen. Die Eigelbe mit Salz und Zucker schaumig rühren, Backpulver und Mehl mischen, darübersieben und alles gut verrühren. Danach den Eischnee unterheben und den Teig in 6 Teile teilen. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und eine Springform fetten. Die 6 Teigteile jeweils kräftig mit Speisefarbe einfärben (gelb, orange, rot, hellgrün, dunkelgrün und blau) und jeweils ca. 15 Minuten backen. Den Ofen im Blick behalten und ggf. früher oder später herausnehmen. Für die Creme die Sahne steif schlagen und den Frischkäse mit 100 g Zucker cremig rühren. Die Hälfte der Sahne unter den Frischkäse heben und die Frischkäsecreme in 2 Teile teilen. Unter die zweite Creme habe ich etwas Erdbeerkonfitüre gegeben. Nun die Böden der Farbe nach abwechselnd mit der Creme schichten. Zum Schluss den Kuchen mit der restlichen Sahne einstreichen und mit Streudeko dekorieren.
                    [post_title] => Regenbogentorte
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => regenbogentorte
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-03-31 16:46:19
                    [post_modified_gmt] => 2018-03-31 14:46:19
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19505003
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [10] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19504169
                    [post_author] => 1691
                    [post_date] => 2018-02-19 10:53:48
                    [post_date_gmt] => 2018-02-19 09:53:48
                    [post_content] => Sellerie in kleine Würfel schneiden, den Blumenkohl in Röschen teilen und beides in Gemüsebrühe kochen. Nach ca. 15 Minuten wird die Brühe abgegossen (etwas behalten, falls das Püree sonst zu fest wird) und das Gemüse püriert. Salz, Pfeffer und Muskatnuss drangeben.
Gleichzeitig mit dem Püree werden auch die Möhren gemacht. Schälen und in Stücke schneiden, damit sie schneller gar werden, dann kurz in gesalzenem Wasser blanchieren, sodass sie noch bissfest sind. Danach noch mit Ghee/Butterschmalz in der Pfanne kurz braten, das gibt ein schönes Aroma.
Das Rinderfilet von beiden Seiten scharf in Ghee/Butterschmalz angebraten und dann noch 10 Minuten eingepackt in Alu in den warmen Ofen gelegt.
Anrichten und schmecken lassen.
                    [post_title] => Rinderfilet mit Sellerie-Blumenkohl-Püree und Karotten
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => rinderfilet-mit-sellerie-blumenkohl-pueree-und-karotten
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-02-20 15:50:12
                    [post_modified_gmt] => 2018-02-20 14:50:12
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19504169
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [11] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19503851
                    [post_author] => 8958
                    [post_date] => 2018-01-30 11:35:36
                    [post_date_gmt] => 2018-01-30 10:35:36
                    [post_content] => Zucker mit heißem Wasser übergießen und darin auflösen. Mehl, Butter in Flöckchen, 1 Ei und die Vanille in eine Schüssel geben und das fast kalte Zuckerwasser unter ständigem Rühren mit dem Handrührgerät zufügen.

Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Jeweils 3 x 1 TL Teig in Abständen in das heiße Eiswaffeleisen geben und goldbraun backen.

Dann einzeln die dünnen Plättchen mit einer Gabel aus dem Eisen nehmen und schnell zu Röllchen drehen, dann erst das nächste entnehmen.

Pro Portion 2 Kugeln Vanille-Eis in ein Glasschälchen geben, je nach Geschmack mit Fruchtsoße übergießen und Schlagsahne dazu reichen.
Kurz vor dem Servieren die erkalteten Waffelröllchen ins Eis stecken.
                    [post_title] => Waffelröllchen mit Vanille-Eis
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => waffelroellchen-mit-vanille-eis
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-04-26 14:58:43
                    [post_modified_gmt] => 2018-04-26 12:58:43
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19503851
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

        )

    [post_count] => 12
    [current_post] => -1
    [in_the_loop] => 
    [post] => WP_Post Object
        (
            [ID] => 19506986
            [post_author] => 2163
            [post_date] => 2018-06-14 22:07:55
            [post_date_gmt] => 2018-06-14 20:07:55
            [post_content] => 150 g Mehl, Salz, 50 g Zucker und Butter in Flöckchen zu einem Teig verkneten.
30 Minuten kalt stellen, danach in eine 20 cm Springform auslegen und mehrmals mit einer Gabel einstechen.
13 Minuten bei 190 Grad backen. Abkühlen lassen!
2 Eier und 50 g Zucker cremig rühren, 50 g Mehl, Mandeln und ein Teil des Zitronensafts dazugeben. Teig in eine zweite 20 cm Springform füllen und glatt streichen.
15 bis 18 Minuten bei 190 Grad backen. Abkühlen lassen!
Erdbeeren waschen und einige Früchte zum Garnieren beiseite stellen.
Übrige Erdbeeren mit dem Rest Zitronensaft und 100 g Zucker pürieren. 5 Blatt Gelatine nach Packungsangabe auflösen. Quark mit zwei Drittel Erdbeerpüree vermischen.
Aufgelöste Gelatine in die Quark-Erdbeermasse einrühren. Sahne steif schlagen.
Restliche Gelatine (3 Blatt) auflösen und mit den 4 EL Erdbeerfruchtaufstrich verrühren.
Beginnt die Quarkmasse zu gelieren, nochmal durchrühren und die Sahne unterheben.
Den Mürbeteigboden mit Erdbeeraufstrich bestreichen. Biskuitboden darauflegen und einen Tortenring um die Böden legen. Quarkcreme auf dem Biskuitboden verteilen und das Erdbeerpüree darüber geben. Mit einer Gabel das Püree durch die Creme ziehen und die Torte marmorieren. Die Torte 2 Stunden kalt stellen.
Danach mit den beiseite gestellten Erdbeeren garnieren.
            [post_title] => Erdbeer-Quark-Torte
            [post_excerpt] => 
            [post_status] => publish
            [comment_status] => open
            [ping_status] => closed
            [post_password] => 
            [post_name] => erdbeer-quark-torte
            [to_ping] => 
            [pinged] => 
            [post_modified] => 2018-06-20 15:35:23
            [post_modified_gmt] => 2018-06-20 13:35:23
            [post_content_filtered] => 
            [post_parent] => 0
            [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19506986
            [menu_order] => 0
            [post_type] => rezept
            [post_mime_type] => 
            [comment_count] => 0
            [filter] => raw
        )

    [comment_count] => 0
    [current_comment] => -1
    [found_posts] => 187
    [max_num_pages] => 16
    [max_num_comment_pages] => 0
    [is_single] => 
    [is_preview] => 
    [is_page] => 
    [is_archive] => 1
    [is_date] => 
    [is_year] => 
    [is_month] => 
    [is_day] => 
    [is_time] => 
    [is_author] => 
    [is_category] => 
    [is_tag] => 
    [is_tax] => 1
    [is_search] => 
    [is_feed] => 
    [is_comment_feed] => 
    [is_trackback] => 
    [is_home] => 
    [is_404] => 
    [is_embed] => 
    [is_paged] => 
    [is_admin] => 
    [is_attachment] => 
    [is_singular] => 
    [is_robots] => 
    [is_posts_page] => 
    [is_post_type_archive] => 1
    [query_vars_hash:WP_Query:private] => bdcecaa86f0e945753c81e17966a8b6b
    [query_vars_changed:WP_Query:private] => 
    [thumbnails_cached] => 
    [stopwords:WP_Query:private] => 
    [compat_fields:WP_Query:private] => Array
        (
            [0] => query_vars_hash
            [1] => query_vars_changed
        )

    [compat_methods:WP_Query:private] => Array
        (
            [0] => init_query_flags
            [1] => parse_tax_query
        )

)
Erdbeer-Quark-Torte TrudeWagner

01:30

moderat, Kaffeetafel

Beat me up rosiladi

00:05

moderat, Drinks

Watermelon Basil Smash Eline

00:05

moderat, Drinks

Falafelkugeln auf Kraut im Picknickgläschen Kafka

00:45

moderat, Picknick

Pikante Berliner FeDe

0101:30 300:15

moderat, Deftig & Herzhaft, Gesellige Runde,

Gebratener Lachs mit glasiertem Spargel, Spinat und Süßkartoffelpommes Selena85

01:15

moderat, Spargel, Spargelzeit,

Spargel-Quiche Keke

00:15

moderat, Spargel, Spargelzeit,

Käsekuchen Sway28

01:10

moderat, Backen

Fisch-Erdnuss-Bällchen neandertalerin

01:45

moderat, Fisch, Hauptgericht,

Regenbogentorte Sway28

01:30

moderat, Backen

Rinderfilet mit Sellerie-Blumenkohl-Püree und Karotten kritzelmurpf

00:30

moderat, Hauptgericht

Waffelröllchen mit Vanille-Eis Maara

00:35

moderat, Dessert, Süße Verführung,