Erben Rezeptbuch Eigenes Rezept hinzufügen

Array
(
    [post_status] => publish
    [post_type] => rezept
    [tax_query] => 
    [posts_per_page] => 12
    [paged] => 1
    [meta_query] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [key] => _thumbnail_id
                    [value] => 
                    [compare] => !=
                )

        )

)
WP_Query Object
(
    [query] => Array
        (
            [post_status] => publish
            [post_type] => rezept
            [tax_query] => 
            [posts_per_page] => 12
            [paged] => 1
            [meta_query] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                )

        )

    [query_vars] => Array
        (
            [post_status] => publish
            [post_type] => rezept
            [tax_query] => 
            [posts_per_page] => 12
            [paged] => 1
            [meta_query] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                )

            [error] => 
            [m] => 
            [p] => 0
            [post_parent] => 
            [subpost] => 
            [subpost_id] => 
            [attachment] => 
            [attachment_id] => 0
            [name] => 
            [static] => 
            [pagename] => 
            [page_id] => 0
            [second] => 
            [minute] => 
            [hour] => 
            [day] => 0
            [monthnum] => 0
            [year] => 0
            [w] => 0
            [category_name] => 
            [tag] => 
            [cat] => 
            [tag_id] => 
            [author] => 
            [author_name] => 
            [feed] => 
            [tb] => 
            [meta_key] => 
            [meta_value] => 
            [preview] => 
            [s] => 
            [sentence] => 
            [title] => 
            [fields] => 
            [menu_order] => 
            [embed] => 
            [category__in] => Array
                (
                )

            [category__not_in] => Array
                (
                )

            [category__and] => Array
                (
                )

            [post__in] => Array
                (
                )

            [post__not_in] => Array
                (
                )

            [post_name__in] => Array
                (
                )

            [tag__in] => Array
                (
                )

            [tag__not_in] => Array
                (
                )

            [tag__and] => Array
                (
                )

            [tag_slug__in] => Array
                (
                )

            [tag_slug__and] => Array
                (
                )

            [post_parent__in] => Array
                (
                )

            [post_parent__not_in] => Array
                (
                )

            [author__in] => Array
                (
                )

            [author__not_in] => Array
                (
                )

            [ignore_sticky_posts] => 
            [suppress_filters] => 
            [cache_results] => 
            [update_post_term_cache] => 1
            [lazy_load_term_meta] => 1
            [update_post_meta_cache] => 1
            [nopaging] => 
            [comments_per_page] => 50
            [no_found_rows] => 
            [order] => DESC
        )

    [tax_query] => WP_Tax_Query Object
        (
            [queries] => Array
                (
                )

            [relation] => AND
            [table_aliases:protected] => Array
                (
                )

            [queried_terms] => Array
                (
                )

            [primary_table] => ew51i8_posts
            [primary_id_column] => ID
        )

    [meta_query] => WP_Meta_Query Object
        (
            [queries] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                    [relation] => OR
                )

            [relation] => AND
            [meta_table] => ew51i8_postmeta
            [meta_id_column] => post_id
            [primary_table] => ew51i8_posts
            [primary_id_column] => ID
            [table_aliases:protected] => Array
                (
                    [0] => ew51i8_postmeta
                )

            [clauses:protected] => Array
                (
                    [ew51i8_postmeta] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                            [alias] => ew51i8_postmeta
                            [cast] => CHAR
                        )

                )

            [has_or_relation:protected] => 
        )

    [date_query] => 
    [request] => SELECT SQL_CALC_FOUND_ROWS  ew51i8_posts.ID FROM ew51i8_posts  INNER JOIN ew51i8_postmeta ON ( ew51i8_posts.ID = ew51i8_postmeta.post_id ) WHERE 1=1   AND (  ( ew51i8_posts.post_type = 'rezept' AND ( ( 1=1 AND (  ( ew51i8_posts.post_status IN ('publish') )  ) )  ) )  )  AND ( 
  ( ew51i8_postmeta.meta_key = '_thumbnail_id' AND ew51i8_postmeta.meta_value != '' )
) AND ew51i8_posts.post_type = 'rezept' AND ((ew51i8_posts.post_status IN ('publish','private'))) GROUP BY ew51i8_posts.ID ORDER BY ew51i8_posts.post_date DESC LIMIT 0, 12
    [posts] => Array
        (
            [0] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507556
                    [post_author] => 14538
                    [post_date] => 2018-07-16 14:53:43
                    [post_date_gmt] => 2018-07-16 12:53:43
                    [post_content] => Zunächst etwas Milch und Zucker verrühren, Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Die Hefemilch gehen lassen. Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz vermengen, Hefemilch, Eier und Öl dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen.
Marzipanrohmasse fein reiben und mit Pflaumenmarmelade verrühren. Den Hefeteig auf einer bemehlten Fläche ausrollen – ca. 30 x 30 cm. Den Teig halbieren. Die Marzipan-Pfaumenmarmelade-Mischung auf jeder Hälfte verteilen und dann der Länge nach zusammenrollen, wie eine Kordel zusammenschlagen und in eine ausgefettete Kastenform geben. Ca. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Eigelb mit Sahne verquirlen und den Zopf damit bestreichen. Backofen vorheizen und den Zopf 40 Minuten bei 180° C backen.
Tipp:Man kann den Zopf mit Puderzucker bestreuen oder einen Guss aus Puderzucker und Saft darübergeben.
                    [post_title] => Marmeladenzopf
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => marmeladenzopf
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-16 14:53:43
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-16 12:53:43
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507556
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [1] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507558
                    [post_author] => 7429
                    [post_date] => 2018-07-16 14:47:36
                    [post_date_gmt] => 2018-07-16 12:47:36
                    [post_content] => Eier hart kochen, abschrecken, schälen und würfeln.
Zucchini waschen, sehr fein raspeln, salzen und etwas ruhen lassen, so dass sie Wasser ziehen.
Zwiebeln und Knoblauch fein hacken, in Öl glasig braten, Zucchini ausdrücken und mitschmoren bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Petersilie waschen und fein hacken und zur abgekühlten Zucchinimischung geben. Saure Sahne und das gehackte Ei ebenfalls hinzu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
                    [post_title] => Zucchini-Aufstrich
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => zucchini-aufstrich
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-16 14:47:36
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-16 12:47:36
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507558
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [2] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507561
                    [post_author] => 8958
                    [post_date] => 2018-07-16 14:46:21
                    [post_date_gmt] => 2018-07-16 12:46:21
                    [post_content] => Mehl, Hefe, Zucker, Wasser, Salz, Rosmarin und 30 ml Öl zu einem Teig verkneten und eine Stunde an einem warmen Platz gehen lassen. Anschließend auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 40 x 40 cm) .
Die zerdrückten Knoblauchzehen mit dem restlichen Öl mischen und auf den Teig streichen. Pizzagewürz sowie Salz und Pfeffer darüber geben und mit dem Käse bestreuen. Jetzt wird der Teig in 5 cm breite Streifen geschnitten und die werden jeweils im "Zick-Zack" gefaltet und kreuz und quer in eine Springform gegeben.
Bei 200 Grad 30 Minuten backen.
                    [post_title] => Pizza-Partybrot
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => pizza-partybrot
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-16 14:46:21
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-16 12:46:21
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507561
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [3] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507563
                    [post_author] => 9693
                    [post_date] => 2018-07-16 10:06:27
                    [post_date_gmt] => 2018-07-16 08:06:27
                    [post_content] => Die Linsen in einem Topf weich kochen und erkalten lassen. Nun den Frischkäse und den Feta unter die Linsen mischen und mit Curcuma, Pfeffer, Salz und einer Knoblauchzehe würzen.
                    [post_title] => Curcuma-Dip mit roten Linsen
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => curcuma-dip-mit-roten-linsen
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-16 10:06:27
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-16 08:06:27
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507563
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [4] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507523
                    [post_author] => 9663
                    [post_date] => 2018-07-12 09:21:44
                    [post_date_gmt] => 2018-07-12 07:21:44
                    [post_content] => Die Zutaten für den Teig zu einer bröseligen Masse kneten, auf einem tiefen Backblech verteilen und mit der Hand ein wenig andrücken.

Für den Belag bis auf die Mandarinen alle Zutaten mischen und auf den Teig geben, die Mandarinen darauf verteilen. Entweder ordentlich in Reih und Glied oder einfach so.

Wer möchte, kann nach dem Backen den Kuchen mit Tortenguss aus dem Mandarinensaft bedecken.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft etwa 180 Grad) 30 bis 40 Minuten backen.

Für ein großes Blech bitte die doppelte Menge an Zutaten nehmen.
                    [post_title] => Quarkkuchen mit Mandarinen vom Blech
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => quarkkuchen-mit-mandarinen-vom-blech
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-13 14:46:28
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-13 12:46:28
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507523
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [5] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507525
                    [post_author] => 12990
                    [post_date] => 2018-07-12 09:01:52
                    [post_date_gmt] => 2018-07-12 07:01:52
                    [post_content] => Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Den Thunfisch abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. Den Brokkoli waschen, putzen und in kleine Röschen trennen. Die Kirschtomaten waschen und halbieren.
Den Frischkäse und die Sahne zu dem Thunfisch geben und gründlich vermengen.
Den Brokkoli in wenig Salzwasser 3 bis 5 Minuten blanchieren, abschrecken und abtropfen lassen.
Die Tomaten und den Brokkoli in eine gefettete Auflaufform geben, salzen und pfeffern, dann den Thunfisch darüber geben, mit Gouda bestreuen und im Backofen ca. 15 Minuten backen.

Tipp: Kräuterfrischkäse passt auch sehr gut, anstelle von Frischkäse.
                    [post_title] => Brokkoli-Thunfisch-Auflauf
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => brokkoli-thunfisch-auflauf
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-13 14:48:43
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-13 12:48:43
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507525
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [6] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507505
                    [post_author] => 1877
                    [post_date] => 2018-07-11 09:28:09
                    [post_date_gmt] => 2018-07-11 07:28:09
                    [post_content] => Den Backofen auf 250 Grad vorheizen.

1. Für den Pudding 100 ml Milch mit den Eigelb, Stärke, Zimt und Vanillemark glatt rühren. Die restliche Milch mit dem Zucker zusammen aufkochen. Nun die Milch-Stärke-Mischung mit in den Kochtopf geben und alles zusammen ca. 1 Minute köcheln lassen. Anschließend den Pudding vom Herd nehmen und die Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich auf dem Pudding keine Haut bildet.

2. Den Blätterteig ausbreiten und vom Backpapier nehmen. Nun wird die Teigplatte von der schmalen Seite her fest aufgerollt. Die Rolle nun in ca. 2 cm dicke, 12 gleich große Teile schneiden.

3. Anschließend die Teigscheiben auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit dem Handballen zu einem flachen Kreis mit ca. 11 cm Durchmesser formen. Nun je einen Teigkreis in die Mulden des leicht gefetteten Muffinblechs setzen.

4. Die Puddingcreme gleichmäßig auf die Mulden verteilen.

5. Die Törtchen auf der unteren Schiene im Backofen für ca. 20 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Nun kann der Rand der Törtchen mit einem Messer vorsichtig gelöst werden und die Törtchen können außerhalb des Muffinblechs vollständig auskühlen.
                    [post_title] => Portugiesische Pastéis
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => portugiesische-pasteis
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-13 14:53:10
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-13 12:53:10
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507505
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [7] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507490
                    [post_author] => 1200
                    [post_date] => 2018-07-11 08:51:28
                    [post_date_gmt] => 2018-07-11 06:51:28
                    [post_content] => Die entsteinten Kirschen mit dem geputzten Rhabarber, Kirschwasser und Honig vermengen. In eine gefettete Auflaufform geben.
Aus Mehl, Zucker, Vanillezucker und Fett Streusel herstellen. Wenn die Streusel fertig sind, den Zimt und die Haferflocken zugeben und nochmals fest durchkneten.
Die Streusel auf das Obst geben und bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen.
Der Crumble schmeckt warm zum Kaffee oder als Dessert, aber auch kalt sehr lecker. Jetzt in der Grillsaison kann man auch kalten Crumble in einer Aluschale angrillen und Vanilleeis dazu essen.
Ein Gedicht.
                    [post_title] => Rhabarber-Kirsch-Crumble
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => rhabarber-kirsch-crumble
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-13 14:55:32
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-13 12:55:32
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507490
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [8] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507503
                    [post_author] => 14
                    [post_date] => 2018-07-11 08:42:28
                    [post_date_gmt] => 2018-07-11 06:42:28
                    [post_content] => Mandeln in einer Pfanne anrösten und danach in eine Schüssel geben. Zwiebeln und Knoblauch in Öl andünsten und zu den Mandeln geben. Trockenfrüchte, Limettenschale, Ei und Hackfleisch zugeben, gut würzen und vermengen. In Semmelbrösel wenden und dann ab auf den Grill.
                    [post_title] => Orientalische Grillfrikadellen
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => orientalische-grillfrikadellen
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-13 14:57:16
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-13 12:57:16
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507503
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [9] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507509
                    [post_author] => 13380
                    [post_date] => 2018-07-10 17:14:13
                    [post_date_gmt] => 2018-07-10 15:14:13
                    [post_content] => Salat putzen, zupfen und auf einem großen Teller verteilen.
Cherrytomaten vierteln und diese, wie auch die Rote Beete, ebenfalls auf dem Teller drapieren.
Aus dem Frenchdressing, Senf, Honig, Öl und ca. 1 EL Balsamicocreme ein Dressing mischen und gleichmäßig über allem verteilen.
Den Käse auf den Grill und die entkernte Fleischtomate in Streifen geschnitten in die Grillpfanne legen. Kürbiskerne zusammen mit der Tomate anrösten und mit Balsamicocreme ablöschen. Mit Pfeffer und Salz noch ein wenig reduzieren lassen und dann alles über den Salat geben.
Fertig und guten Appetit.
                    [post_title] => Salat mit Grillkäse und gegrillter Tomate
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => salat-mit-grillkaese-und-gegrillter-tomate
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-13 14:59:36
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-13 12:59:36
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507509
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [10] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507462
                    [post_author] => 7848
                    [post_date] => 2018-07-09 11:51:55
                    [post_date_gmt] => 2018-07-09 09:51:55
                    [post_content] => Teig: Zucker, Vanillezucker, Butter, Eigelb und Milch zu einer cremigen Masse verrühren. Anschließend das Backpulver mit dem Mehl vermengen und dazugeben. Gut verrühren.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig als dünne Schicht darauf verteilen. Alternativ gehen auch zwei gut gefettete Springformen.

Für den Baiserbelag die Eiweiße nicht ganz steif schlagen und dann langsam den Zucker einrieseln lassen, während man weitermixt. So lange weiter schlagen, bis die Masse richtig steif ist. Dann die Masse auf dem Teig verteilen, aber nicht zu glatt streichen, lieber etwas luftiger und welliger lassen. Nun die Mandeln darüber verteilen.

Das Backblech in den vorgeheizten Ofen schieben und bei 175 Grad ca. 15 bis 20 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.

Den Kuchen in zwei gleich große Teile schneiden. Den einen Teil auf eine große Servierplatte legen. Aprikosenmarmelade auf diesem Boden verteilen.

Sahne steif schlagen, dabei Vanillezucker und Sahnesteif hinzugeben. Sahne auf der Aprikosenmarmelade verteilen. Zu guter Letzt die andere Hälfte auf die Sahne setzen.

Achtung: Der Kuchen muss komplett abgekühlt sein, bevor man die Sahne darauf gibt und ihn in Würfel oder Schnitten schneidet.
                    [post_title] => Norwegerschnitten
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => norwegerschnitten
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-10 14:41:52
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-10 12:41:52
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507462
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [11] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19507465
                    [post_author] => 7429
                    [post_date] => 2018-07-09 11:48:40
                    [post_date_gmt] => 2018-07-09 09:48:40
                    [post_content] => Porree putzen, in 10 cm lange Stücke schneiden und 10 Minuten in Salzwasser dämpfen – abkühlen lassen.
Das Grüne in feine Ringe schneiden. Mit fein gewürfeltem Knoblauch, Salz und Zitronenpfeffer würzen und in der Pfanne anbraten.
Yufka-Teig etwas breiter schneiden als die Porreestangen und dünn mit Öl bestreichen. Etwas vom Lauchgrün und eine Stange auf den Teig legen und aufrollen. Ende offen lassen.
Mit Eigelb bestreichen und mit Sesam bestreuen.

Im Ofen bei 200 Grad 25 Minuten backen.
                    [post_title] => Lauchrolle
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => lauchrolle
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-07-10 14:44:35
                    [post_modified_gmt] => 2018-07-10 12:44:35
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507465
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

        )

    [post_count] => 12
    [current_post] => -1
    [in_the_loop] => 
    [post] => WP_Post Object
        (
            [ID] => 19507556
            [post_author] => 14538
            [post_date] => 2018-07-16 14:53:43
            [post_date_gmt] => 2018-07-16 12:53:43
            [post_content] => Zunächst etwas Milch und Zucker verrühren, Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Die Hefemilch gehen lassen. Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz vermengen, Hefemilch, Eier und Öl dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen.
Marzipanrohmasse fein reiben und mit Pflaumenmarmelade verrühren. Den Hefeteig auf einer bemehlten Fläche ausrollen – ca. 30 x 30 cm. Den Teig halbieren. Die Marzipan-Pfaumenmarmelade-Mischung auf jeder Hälfte verteilen und dann der Länge nach zusammenrollen, wie eine Kordel zusammenschlagen und in eine ausgefettete Kastenform geben. Ca. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Eigelb mit Sahne verquirlen und den Zopf damit bestreichen. Backofen vorheizen und den Zopf 40 Minuten bei 180° C backen.
Tipp:Man kann den Zopf mit Puderzucker bestreuen oder einen Guss aus Puderzucker und Saft darübergeben.
            [post_title] => Marmeladenzopf
            [post_excerpt] => 
            [post_status] => publish
            [comment_status] => open
            [ping_status] => closed
            [post_password] => 
            [post_name] => marmeladenzopf
            [to_ping] => 
            [pinged] => 
            [post_modified] => 2018-07-16 14:53:43
            [post_modified_gmt] => 2018-07-16 12:53:43
            [post_content_filtered] => 
            [post_parent] => 0
            [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19507556
            [menu_order] => 0
            [post_type] => rezept
            [post_mime_type] => 
            [comment_count] => 0
            [filter] => raw
        )

    [comment_count] => 0
    [current_comment] => -1
    [found_posts] => 1744
    [max_num_pages] => 146
    [max_num_comment_pages] => 0
    [is_single] => 
    [is_preview] => 
    [is_page] => 
    [is_archive] => 1
    [is_date] => 
    [is_year] => 
    [is_month] => 
    [is_day] => 
    [is_time] => 
    [is_author] => 
    [is_category] => 
    [is_tag] => 
    [is_tax] => 
    [is_search] => 
    [is_feed] => 
    [is_comment_feed] => 
    [is_trackback] => 
    [is_home] => 
    [is_404] => 
    [is_embed] => 
    [is_paged] => 
    [is_admin] => 
    [is_attachment] => 
    [is_singular] => 
    [is_robots] => 
    [is_posts_page] => 
    [is_post_type_archive] => 1
    [query_vars_hash:WP_Query:private] => b2924a8ca8c7e32e14ba61e46304992b
    [query_vars_changed:WP_Query:private] => 
    [thumbnails_cached] => 
    [stopwords:WP_Query:private] => 
    [compat_fields:WP_Query:private] => Array
        (
            [0] => query_vars_hash
            [1] => query_vars_changed
        )

    [compat_methods:WP_Query:private] => Array
        (
            [0] => init_query_flags
            [1] => parse_tax_query
        )

)
Marmeladenzopf Lockeee

00:45

leicht, Picknick, Feier, Kaffee

Zucchini-Aufstrich neandertalerin

00:25

leicht, Snack

Pizza-Partybrot Maara

00:25

leicht, Beilage Grillparty

Curcuma-Dip mit roten Linsen tilde

00:15

leicht, Beilage Grillparty

Quarkkuchen mit Mandarinen vom Blech Dodo

00:15

leicht, Süße Verführung

Brokkoli-Thunfisch-Auflauf Leo01

00:25

leicht, Hauptgericht

Portugiesische Pastéis Madeleine.gr

00:30

leicht, Kaffeetafel

Rhabarber-Kirsch-Crumble gisele100

00:15

leicht, Sommerdessert

Orientalische Grillfrikadellen Kafka

00:30

leicht, Beef & BBQ

Salat mit Grillkäse und gegrillter Tomate melta

00:15

leicht, Beef & BBQ

Norwegerschnitten Keke

00:45

leicht, Kaffeetafel

Lauchrolle neandertalerin

00:45

leicht, Snack