Erben Rezeptbuch Eigenes Rezept hinzufügen

Array
(
    [post_status] => publish
    [post_type] => rezept
    [tax_query] => 
    [posts_per_page] => 12
    [paged] => 1
    [meta_query] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [key] => _thumbnail_id
                    [value] => 
                    [compare] => !=
                )

        )

)
WP_Query Object
(
    [query] => Array
        (
            [post_status] => publish
            [post_type] => rezept
            [tax_query] => 
            [posts_per_page] => 12
            [paged] => 1
            [meta_query] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                )

        )

    [query_vars] => Array
        (
            [post_status] => publish
            [post_type] => rezept
            [tax_query] => 
            [posts_per_page] => 12
            [paged] => 1
            [meta_query] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                )

            [error] => 
            [m] => 
            [p] => 0
            [post_parent] => 
            [subpost] => 
            [subpost_id] => 
            [attachment] => 
            [attachment_id] => 0
            [name] => 
            [static] => 
            [pagename] => 
            [page_id] => 0
            [second] => 
            [minute] => 
            [hour] => 
            [day] => 0
            [monthnum] => 0
            [year] => 0
            [w] => 0
            [category_name] => 
            [tag] => 
            [cat] => 
            [tag_id] => 
            [author] => 
            [author_name] => 
            [feed] => 
            [tb] => 
            [meta_key] => 
            [meta_value] => 
            [preview] => 
            [s] => 
            [sentence] => 
            [title] => 
            [fields] => 
            [menu_order] => 
            [embed] => 
            [category__in] => Array
                (
                )

            [category__not_in] => Array
                (
                )

            [category__and] => Array
                (
                )

            [post__in] => Array
                (
                )

            [post__not_in] => Array
                (
                )

            [post_name__in] => Array
                (
                )

            [tag__in] => Array
                (
                )

            [tag__not_in] => Array
                (
                )

            [tag__and] => Array
                (
                )

            [tag_slug__in] => Array
                (
                )

            [tag_slug__and] => Array
                (
                )

            [post_parent__in] => Array
                (
                )

            [post_parent__not_in] => Array
                (
                )

            [author__in] => Array
                (
                )

            [author__not_in] => Array
                (
                )

            [ignore_sticky_posts] => 
            [suppress_filters] => 
            [cache_results] => 1
            [update_post_term_cache] => 1
            [lazy_load_term_meta] => 1
            [update_post_meta_cache] => 1
            [nopaging] => 
            [comments_per_page] => 50
            [no_found_rows] => 
            [order] => DESC
        )

    [tax_query] => WP_Tax_Query Object
        (
            [queries] => Array
                (
                )

            [relation] => AND
            [table_aliases:protected] => Array
                (
                )

            [queried_terms] => Array
                (
                )

            [primary_table] => ew51i8_posts
            [primary_id_column] => ID
        )

    [meta_query] => WP_Meta_Query Object
        (
            [queries] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                    [relation] => OR
                )

            [relation] => AND
            [meta_table] => ew51i8_postmeta
            [meta_id_column] => post_id
            [primary_table] => ew51i8_posts
            [primary_id_column] => ID
            [table_aliases:protected] => Array
                (
                    [0] => ew51i8_postmeta
                )

            [clauses:protected] => Array
                (
                    [ew51i8_postmeta] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                            [alias] => ew51i8_postmeta
                            [cast] => CHAR
                        )

                )

            [has_or_relation:protected] => 
        )

    [date_query] => 
    [request] => SELECT SQL_CALC_FOUND_ROWS  ew51i8_posts.ID FROM ew51i8_posts  INNER JOIN ew51i8_postmeta ON ( ew51i8_posts.ID = ew51i8_postmeta.post_id ) WHERE 1=1   AND (  ( ew51i8_posts.post_type = 'rezept' AND ( ( 1=1 AND (  ( ew51i8_posts.post_status IN ('publish') )  ) )  ) )  )  AND ( 
  ( ew51i8_postmeta.meta_key = '_thumbnail_id' AND ew51i8_postmeta.meta_value != '' )
) AND ew51i8_posts.post_type = 'rezept' AND ((ew51i8_posts.post_status IN ('publish','private'))) GROUP BY ew51i8_posts.ID ORDER BY ew51i8_posts.post_date DESC LIMIT 0, 12
    [posts] => Array
        (
            [0] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19510311
                    [post_author] => 14
                    [post_date] => 2018-11-28 10:51:21
                    [post_date_gmt] => 2018-11-28 09:51:21
                    [post_content] => Nüsse und Essig verrühren, erwärmen und über Nacht abkühlen lassen.
Nüsse mahlen, mit Mehl, 125 g Zucker und Salz mischen. Butterschmalz darauf geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Ofen auf 180 Grad Ober -und Unterhitze vorheizen. Teig halbieren und jede Hälfte zu einer Rolle von 30 cm Länge formen und in 20 Scheiben schneiden. Jede Scheibe zu einem Hörnchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Im Ofen ca. 10-12 Minuten backen. Übrigen Zucker mahlen, Hörnchen darin wälzen.
DIE HÖRNCHEN SIND SO ZART UND LECKER,DASS SIE AUF DER ZUNGE ZERGEHEN!!!!
                    [post_title] => Balsam-Hörnchen
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => balsam-hoernchen
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-28 10:51:21
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-28 09:51:21
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19510311
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [1] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19510260
                    [post_author] => 899
                    [post_date] => 2018-11-27 10:27:48
                    [post_date_gmt] => 2018-11-27 09:27:48
                    [post_content] => Für den Teig Mehl, Margarine, 1 Ei und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und gut mit dem Mixer und danach mit den Händen kneten. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und den Teig ausrollen.
Die Quicheform einfetten und den Teig vorsichtig hineindrücken.

Nun den Teig in der Quicheform ca. 20 Minuten im Ofen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze backen.

Für die Füllung den Ziegenfrischkäse, die Eier und den geriebenen Gouda verrühren. Mit Rosmarin, Pfeffer und Salz würzen.
Nach Geschmack auch noch etwas Honig dazugeben.
Nun die Füllung in die Quiche geben.
Die Cocktailtomaten waschen und halbieren und zum Schluss oben auf die Quiche legen.
Nun die Quiche nochmals ca. 30 Minuten im Ofen backen.
                    [post_title] => Quiche
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => quiche
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-27 10:27:48
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-27 09:27:48
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19510260
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [2] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19510270
                    [post_author] => 16337
                    [post_date] => 2018-11-27 10:22:49
                    [post_date_gmt] => 2018-11-27 09:22:49
                    [post_content] => Für den Boden Butter und Zartbitterkuverture in einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzen.
Eier und Zucker schaumig schlagen. Geschmolzene Butter und Kuvertüre unter die Ei-Masse rühren. Mehl und Mandeln zugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
Backofen auf 180°. Backpapier aufs Blech legen und den Teig darauf verstreichen. Ca. 10 Minuten backen, dann abkühlen lassen.
Vollmilchkuvertüre über Wasserbad schmelzen, mit Baileys glattrühren.
Sahne steif schlagen. Creme fraiche mit der Schokosoße glattrühren, erkalten lassen und dann die Sahne unterheben.
Die Masse auf den Tortenboden geben, mit Schokoraspeln bestreuen und ca. 3 Stunden kaltstellen.
                    [post_title] => Baileys-Schnitten
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => baileys-schnitten
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-27 10:22:49
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-27 09:22:49
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19510270
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [3] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19510272
                    [post_author] => 16339
                    [post_date] => 2018-11-27 10:06:01
                    [post_date_gmt] => 2018-11-27 09:06:01
                    [post_content] => Alle Zutaten, bis auf 50g Butter und Puderzucker, zu einem Teig vekneten.
Die Rosinen (man kann auch die Hälfte Cranberries nehmen) überbrühen, abgießen und mit Mehl bestäuben. Dann mit dem Teig verkneten.
Backofen auf 180° stellen. Den Teig in eine Stollenform geben oder als Laib formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Gut 60 Minuten backen - mit einem Holzzahnstocher prüfen, ob der Teig gar ist.
50 g Butter schmelzen und den Stollen damit bestreichen. Puderzucker dick darüber sieben.
                    [post_title] => Quarkstollen
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => quarkstollen
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-27 10:06:01
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-27 09:06:01
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19510272
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [4] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19510180
                    [post_author] => 7848
                    [post_date] => 2018-11-23 09:01:21
                    [post_date_gmt] => 2018-11-23 08:01:21
                    [post_content] => Eiweiß mit den beiden Zucker und Zitronenabrieb über dem Wasser aufschlagen.
Vorsicht nicht zu warm werden lassen, sonst Flockt das Eiweiß aus.
Die gerösteten Kokosflocken unterrühren.
Sollte die Masse zu Flüssig sein Kokosflocken noch dazu geben.
Die Masse als kleine Berge auf die Oblaten setzen.
Im vorgeheizten Ofen bei 190 goldgelb backen.
                    [post_title] => kokosberge
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => kokosberge
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-23 09:01:21
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-23 08:01:21
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19510180
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [5] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19510171
                    [post_author] => 14
                    [post_date] => 2018-11-22 15:15:47
                    [post_date_gmt] => 2018-11-22 14:15:47
                    [post_content] => Für die erste Schicht 300 g Jogurt mit 2 El Puderzucker und Vanillemark verrühren, 100g Sahne unterheben, 100g Brombeeren einrühren. In eine mit Erischhalefolie augelegte Kastenform geben und glatt streichen, 30 Minuten kühlen. Restliche Beeren pürieren und auf die Jogurtschicht streichen, weitere 30 Minuten kühlen. Restlichen Jogurt mit übrigen beeren und restlichem Puderzucker verrühren, übrige Sahne unterheben. Als dritte Schicht auf Semifreddo streichen, über Nacht tiefkühlen.
1 Stunde vor dem Verzehr aus der Kühlung nehmen. Aus der Form nehmen und in Scheiben schneiden.
                    [post_title] => BROMBEER-SEMIFREDDO
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => brombeer-semifreddo
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-22 15:15:47
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-22 14:15:47
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19510171
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [6] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19510162
                    [post_author] => 2047
                    [post_date] => 2018-11-22 14:49:50
                    [post_date_gmt] => 2018-11-22 13:49:50
                    [post_content] => Das ideale Essen zum Heiligabend. Man kann es gut vorbereiten und wieder aufwärmen. Wenn man den ganzen Tag rumgewuselt hat, ist es ein gutes, schnelles Essen vor der Bescherung.
Die Linsen werden eine Stunde in Wasser eingeweicht.
Der Speck wird mit Möhre, Lauch, Sellerie und Zwiebeln angebraten. Die Linsen, abgetropft und mit frischem Wasser plus Brühwürfel bedeckt, kommen dazu sowie alle Gewürze - außer dem Salz!! Falls die Suppe dünner sein soll, einfach einen halben Liter zusätzliche Brühe zufügen.
Das wird erst zum Schluss zugefügt, sonst werden die Linsen nicht richtig weich. 35 Minuten sanft kochen, probieren, evtl. etwas länger. Die Brotwürfel in Öl braun braten.Wurst schneiden und in die Suppe einlegen, dass sie heiß werden.
Die Suppe salzen und nachwürzen, mit den Brotwürfeln und dem Essig servieren. Jeder nimmt einen oder zwei Teelöffel davon.
                    [post_title] => Linsensuppe zum Heiligabend
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => linsensuppe-zum-heiligabend
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-22 14:49:50
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-22 13:49:50
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19510162
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [7] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19510230
                    [post_author] => 13380
                    [post_date] => 2018-11-22 14:42:31
                    [post_date_gmt] => 2018-11-22 13:42:31
                    [post_content] => Die kleingehackten Zwiebeln und gewürfelte Paprika in Kokosnussöl anschwitzen. Dann den Ingwer zufügen und noch kurz mit anschwitzen. Die klein gewürfelten Süsskartoffeln dazu geben, Currypaste und einen Stängel Koriander dabei und mit Brühe auffüllen, bis die Kartoffeln bedeckt sind. Nach ca. 30 Minuten (wenn die Kartoffeln weich sind) das ganze pürieren,vorher aber den Korianderstängel rausfischen. Kokosmilch zugeben und nach Geschmack mit Curry, Salz und in meinem Fall auch etwas Chili abschmecken.
                    [post_title] => Süsskartoffelsuppe
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => suesskartoffelsuppe
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-22 14:42:31
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-22 13:42:31
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19510230
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [8] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19509216
                    [post_author] => 9040
                    [post_date] => 2018-11-14 14:48:16
                    [post_date_gmt] => 2018-11-14 13:48:16
                    [post_content] => Schmalz auf dem Boden eines großen Topfes auslassen, Zwiebeln pellen, fein würfeln, glasig dünsten, aufgetauten Grünkohl dazu geben, mit Brühe ablöschen und 30 Minuten zugedeckt kochen. Gelegentlich umrühren. Schon mal etwas Salz und Pfeffer und einen Löffel Senf dazugeben.
In der Zwischenzeit Fleisch abwaschen und mit dem Küchentuch trocknen, in Würfel schneiden, anbraten und zum Grünkohl geben. 15 Minuten weiterkochen. Würste mit einer Gabel mehrfach anstechen und auf den Grünkohl legen. 15 Minuten weiter garen.
Abschmecken, fertig zum Anrichten. Jeder bekommt von jeder Wurst- und Fleischsorte etwas auf den Teller. Wer mag stellt noch einen Topf Senf dazu.
Diesmal habe ich Süßkartoffeln dazu gekocht, eine ausgezeichnete moderne Ergänzung zu diesem traditionellen Gericht.

Geheim Tipp: Oma gibt noch Haferflocken dazu - ich finde aber, das reduziert den Geschmack. Opa angebratene Blutwurst, ich nicht, mir schmeckt es besser ohne.

Laßt es Euch schmecken !
                    [post_title] => Grünkohl - fast wie bei Großmutter
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => gruenkohl-fast-wie-bei-grossmutter
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-14 14:48:16
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-14 13:48:16
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19509216
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [9] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19509439
                    [post_author] => 9617
                    [post_date] => 2018-11-14 11:56:36
                    [post_date_gmt] => 2018-11-14 10:56:36
                    [post_content] => Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. In das Wasser etwas Salz geben und die Spaghetti bissfest kochen. Anschließend die Spaghetti gut abschrecken bis sie ausgekühlt sind.
Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und putzen. Die Zwiebeln würfeln und den Knoblauch in eine Presse geben. Eine große Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Nach circa. 2 Minuten den Knoblauch dazugeben. Die Tomaten waschen und den Blütenansatz entfernen. Das Hackfleisch in die Pfanne geben und bröselig anbraten. Das Hackfleisch leicht salzen. Die Tomaten am Boden einritzen und blanchieren. Nun können die Tomaten in Würfel geschnitten werden und zum Hackfleisch gegeben werden. Das Ganze gut aufkochen lassen und bei Bedarf etwas Wasser dazugeben. Mit etwas Basilikum, Oregano und Thymian noch verfeinern sowie salzen und pfeffern. Die Spaghetti in einer Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen. Die Spaghetti Bolognese mit etwas Parmesan servieren.
                    [post_title] => Spaghetti Bolognese
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => spaghetti-bolognese
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-14 11:56:36
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-14 10:56:36
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19509439
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [10] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19509144
                    [post_author] => 12990
                    [post_date] => 2018-11-14 09:47:49
                    [post_date_gmt] => 2018-11-14 08:47:49
                    [post_content] => Den Spinat auftauen lassen.
Die Rouladen waschen und trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit einer Scheibe Schinken belegen Tomaten abtropfen lassen, Knoblauch fein hacken, Zwiebel achteln. Die Tomaten , bis auf 4 Stück, in kleine Stücke schneiden.

Spinat, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln ,Thymian und Salbei gut miteinander mischen und gleichmäßig auf den Rouladen verteilen. Aufrollen und mit Rouladennadeln fixieren.

Olivenöl in einem Bräter erhitzen und die Rouladen kräftig anbraten sodass eine leichte Kruste entsteht. Wieder heraus nehmen und zur Seite stellen. Jetzt das ganze mit Rotwein und Brühe ablöschen. Die Rouladen hineinlegen und ca. 75 min schmoren.

Die Rouladen herausnehmen und die Brühe durch ein Sieb gießen. Einkochen lassen, abschmecken und evtl. binden. Die restlichen getrockneten Tomaten und klein geschnittene Oliven in die Sauce geben, die Rouladen wieder in den Topf geben und nochmal ca. 20 min schmoren.
                    [post_title] => Rinderrouladen mediterran
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => rinderrouladen-mediterran
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-14 09:47:49
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-14 08:47:49
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19509144
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [11] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19509786
                    [post_author] => 12534
                    [post_date] => 2018-11-14 09:43:10
                    [post_date_gmt] => 2018-11-14 08:43:10
                    [post_content] => Und hier noch ein leckeres Rezept meiner Oma. Schmeckt auch wunderbar mit Kirschen aus dem Glas.

Den Mürbeteig zubereiten und erstmal in den Kühlschrank stellen.
In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen und schälen.
Anschließend in Würfel schneiden und etwas zuckern.
Nach ca. 1 Std. den Saft abgießen.

Die Springform gut fetten und mit Mehl bestäuben. Den Mürbeteig ausrollen und in die Kuchenform legen mit ca. 2cm Rand.

Den Rhabarber auf den Teig geben und bei 170 Grad den Kuchen ca. 20min im vorgeheizten Backofen backen. So, dass der Mürbeteig eine schöne goldgelbe Farbe bekommt.

Nun den Eischnee auf den Kuch geben und glatt streichen. Und wieder ab damit in den Backofen.

In einer 28er Springform bei 170 Grad ca. 45min. backen, bis der Eischnee eine schöne goldene Farbe hat.

Am besten den Boden der Springform nach dem Abkühlen unter dem Kuchen lassen, da es nicht einfach ist ihn zu lösen.
                    [post_title] => Oma´s Rhabarber-Baiser Kuchen
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => omas-rhabarber-baiser-kuchen
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2018-11-14 09:43:10
                    [post_modified_gmt] => 2018-11-14 08:43:10
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19509786
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

        )

    [post_count] => 12
    [current_post] => -1
    [in_the_loop] => 
    [post] => WP_Post Object
        (
            [ID] => 19510311
            [post_author] => 14
            [post_date] => 2018-11-28 10:51:21
            [post_date_gmt] => 2018-11-28 09:51:21
            [post_content] => Nüsse und Essig verrühren, erwärmen und über Nacht abkühlen lassen.
Nüsse mahlen, mit Mehl, 125 g Zucker und Salz mischen. Butterschmalz darauf geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Ofen auf 180 Grad Ober -und Unterhitze vorheizen. Teig halbieren und jede Hälfte zu einer Rolle von 30 cm Länge formen und in 20 Scheiben schneiden. Jede Scheibe zu einem Hörnchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Im Ofen ca. 10-12 Minuten backen. Übrigen Zucker mahlen, Hörnchen darin wälzen.
DIE HÖRNCHEN SIND SO ZART UND LECKER,DASS SIE AUF DER ZUNGE ZERGEHEN!!!!
            [post_title] => Balsam-Hörnchen
            [post_excerpt] => 
            [post_status] => publish
            [comment_status] => open
            [ping_status] => closed
            [post_password] => 
            [post_name] => balsam-hoernchen
            [to_ping] => 
            [pinged] => 
            [post_modified] => 2018-11-28 10:51:21
            [post_modified_gmt] => 2018-11-28 09:51:21
            [post_content_filtered] => 
            [post_parent] => 0
            [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19510311
            [menu_order] => 0
            [post_type] => rezept
            [post_mime_type] => 
            [comment_count] => 0
            [filter] => raw
        )

    [comment_count] => 0
    [current_comment] => -1
    [found_posts] => 1893
    [max_num_pages] => 158
    [max_num_comment_pages] => 0
    [is_single] => 
    [is_preview] => 
    [is_page] => 
    [is_archive] => 1
    [is_date] => 
    [is_year] => 
    [is_month] => 
    [is_day] => 
    [is_time] => 
    [is_author] => 
    [is_category] => 
    [is_tag] => 
    [is_tax] => 
    [is_search] => 
    [is_feed] => 
    [is_comment_feed] => 
    [is_trackback] => 
    [is_home] => 
    [is_404] => 
    [is_embed] => 
    [is_paged] => 
    [is_admin] => 
    [is_attachment] => 
    [is_singular] => 
    [is_robots] => 
    [is_posts_page] => 
    [is_post_type_archive] => 1
    [query_vars_hash:WP_Query:private] => b2924a8ca8c7e32e14ba61e46304992b
    [query_vars_changed:WP_Query:private] => 
    [thumbnails_cached] => 
    [stopwords:WP_Query:private] => 
    [compat_fields:WP_Query:private] => Array
        (
            [0] => query_vars_hash
            [1] => query_vars_changed
        )

    [compat_methods:WP_Query:private] => Array
        (
            [0] => init_query_flags
            [1] => parse_tax_query
        )

)
Balsam-Hörnchen Kafka

00:30

leicht, Weihnachten

Quiche janina24

00:45

leicht, Weihnachten Mittagessen

Baileys-Schnitten Pink

1:00

leicht, für Feierlichkeiten oder Besuch

Quarkstollen Harry58

00:15

leicht, Weihnachten

kokosberge Keke

00:25

leicht, Weihnachten

BROMBEER-SEMIFREDDO Kafka

01:15

moderat, Weihnachten

Linsensuppe zum Heiligabend Ellaberta

01:15

leicht, Weihnachten

Süsskartoffelsuppe melta

01:00

leicht, Weihnachten

Grünkohl – fast wie bei Großmutter berti

01:15

leicht, Deutsche Küche

Spaghetti Bolognese Sepp

00:45

leicht, Hauptgericht

Rinderrouladen mediterran Leo01

00:15

leicht, Hauptgericht

Oma´s Rhabarber-Baiser Kuchen hecken

1:20

leicht,