Ein Traum vom Grill: Überbackenes Steak mit Gorgonzola und Balsamico-Zwiebeln

ERBEN Foodblogger Award BBQ & Grill 2018 Jury Gastbeitrag BBQPit Thorsten Brandenburg Rezept überbackenes Steak

ERBEN Foodblogger Award BBQ & Grill 2018 Jury Gastbeitrag BBQPit Thorsten Brandenburg Rezept überbackenes Steak

Klar, ein richtig gutes Steak braucht kaum mehr als eine Prise Salz und vielleicht noch etwas Pfeffer. Doch was spricht dagegen, mal etwas Neues auszuprobieren? Wir von BBQPit haben uns an ein überbackenes Steak herangetraut: Tomahawk, Gorgonzola und Balsamico-Zwiebeln. Diese Kombination ist der absolute Hammer!

Diese Zutaten benötigt ihr für das überbackene Steak

  • Ca. 1 kg Tomahawk-Steak (alternativ ein RibEye oder Roastbeef-Steak)
  • 50 g Gorgonzola
  • 100 g Balsamico-Zwiebeln
    • 4 rote Zwiebeln
    • 2 EL braunen Zucker
    • 80 ml Balsamico-Essig
    • Salz, Pfeffer
    • Etwas Öl zum Anbraten
  • Salzflocken

Zubereitung der Balsamico-Zwiebeln

Als erstes werden die Balsamico-Zwiebeln zubereitet. Nach dem Schälen in etwa 5 mm breite Scheiben schneiden und in etwas Öl anbraten. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen, den braunen Zucker hinzu und das Ganze einreduzieren lassen, das gibt den Zwiebeln eine angenehme Süße.

Nachdem die Zwiebeln kurz und scharf angebraten sind, Hitze reduzieren und den Balsamico-Essig hinzu und diesen ebenfalls einreduzieren lassen. Der Balsamico wird mit der Zeit dickflüssig und braucht in etwa 30 bis 45 Minuten, bis er einreduziert ist.

Fertig! Diese Balsamico-Zwiebeln könnt ihr im Kühlschrank drei bis vier Tage lagern.

Ab an den Grill: Das Steak indirekt gar ziehen

Das Steak bei hoher Hitze etwa zwei bis drei Minuten pro Seite angrillen. Dann mit den Balsamico-Zwiebeln und dem Gorgonzola belegen und bei indirekter Hitze bei etwa 120 Grad auf eine Kerntemperatur von 55°C ziehen, dann wird es perfekt rosa von innen (mit einem Einstichthermometer kontrollieren).

Bei einer Dicke von ca. 4 cm dauert es ungefähr 45 bis 60 Minuten, bis diese Kerntemperatur erreicht ist. Wenn es so weit ist, das gute Stück vom Grill nehmen und fünf Minuten ruhen lassen, bevor ihr es anschneidet. Zu guter Letzt streut ihr die Salzflocken darüber.

Die Süße der Balsamico-Zwiebeln und der herzhafte Gorgonzola harmonieren perfekt mit dem Fleischgeschmack. Ein Fest für euren Gaumen!

Unser Tipp zum Garziehen im indirekten Bereich des Grills: Je niedriger die Temperatur, desto gleichmäßiger bekommt ihr euer Steak gegart und umso zarter und saftiger landet es auf eurem Teller.


Über den Gastautor

Thorsten Brandenburg ist Gründer von BBQPit, Deutschlands führendem Grill- und BBQ-Magazin. Es ist uns eine Ehre, dass er Teil der Jury des ERBEN Foodblogger Awards BBQ & Grill 2018 ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.