Bruschetta Italiana – Buon appetito!

Nach einem langen Arbeitstag habe ich mir diesmal die Zeit genommen, um es euch gleich zu tun und auch mal ein leckeres Rezept wie die aus unserem Rezeptbuch für euch zu erstellen.

Unser Thema „Snacks und Häppchen“ gibt natürlich einiges her an kreativem Input – Canapés, Sushi oder Tapas! Alles wirklich sehr leckere Häppchen, aber für mich kommt nichts an meinen ultimativen Party Snack ran. Der ist nicht nur sehr einfach in der Zubereitung und ein echter Klassiker der italienischen Küche, er passt auch einfach zu jeder Festivität. Egal, ob als Party Snack, als Vorspeise oder einfach so – Bruschetta Italiana geht einfach immer!

Was ihr dazu braucht?

1 kg Tomaten

1 Italienisches Weißbrot

4 Zehen Knoblauch

1 Bund Basilikum

Olivenöl

Meersalz

Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

Zuerst schneidet ihr die Tomaten in kleine Würfel. Je kleiner, desto besser fürs spätere Anrichten. Danach schneidet ihr 3 Zehen Knoblauch in feine Scheiben und mischt diese unter die Tomatenwürfel. Anschließend würzt ihr das Ganze mit Meersalz und Pfeffer und lasst es ca. 15 Minuten ziehen.

In der Zwischenzeit heizt ihr den Backofen auf 200° C vor, nehmt das italienische Weißbrot (hier kann auch jedes andere Baguette oder Weißbrot nach Belieben verwendet werden) und schneidet es in ca. 3 cm breite Scheiben. Mein Tipp: Die Weißbrotscheiben mit etwas Olivenöl beträufeln und mit einer Zehe Knoblauch einreiben, dann wird’s besonders lecker! Die Weißbrotscheiben dann auf ein Backblech legen und ca. 10 Minuten kross backen.

Während die Weißbrotscheiben im Ofen sind, widmet ihr euch wieder der Tomatenmischung. Diese kann nun mit einem Schuss Olivenöl und gehackten Basilikumblättern abgerundet werden. Wenn die Weißbrotscheiben schön kross sind, werden diese aus dem Ofen genommen und mit der Tomatenmischung angerichtet.

Dazu habe ich ein leckeres Glas ERBEN Abendsonne Spätburgunder genossen!

Viel Spaß beim Nachmachen und Genießen!

Eure Annika

5 comments

  1. Ich finde es nett, dass die Rezepte auch hier im Blog gepostet werden, aber leider fehlen mir immer noch die je 500 Oechsle für die beiden Rezepte, die ich am 8.9. u. 15.9. eingereicht habe oder wurde das jetzt tatsächlich eingestellt?

    1. Hallo liebe/r bawa,

      kann es vielleicht sein, dass Dein Rezpet noch nicht veröffentlicht wurde? Ich bin jetzt mal im Rezeptbuch einige Seiten zurückgegangen, bis Ende Augut, denn dort war ein Rezept von mir veröffentlicht worden, was ich dann datumsgemäß genau nachverfolgen kann. Für mein Rezept wurden mir die Oechsle gutgeschrieben. – In der Zeitspanne von damals bis zum heutigen Datum sind keine Rezepte unter Deinem Namen zu finden.
      Die „Erben-Crew“ ist doch zur Zeit voll im Stress mit den Vorbereitungen zum Winzerfest. Und da sich alle durch das Monatsthema im Wettbewerb befinden ist es nachvollziehbar, wenn die Septemberrezepte die zum Thema passen im zeitlichen Zusammenhang freigegeben werden.
      gemach – gemach – das wird schon noch.

      Leckere Grüße von Jollymaus

  2. Ja klar, das ist ja wirklich ein Super Rezept. Nur dachte ich bisher, man solle eigene Gerichte vorstellen, also nicht das, was man so überall in Rezeptbüchern oder online findet, sondern Eigenkreationen. Oder überlieferte Familienspezialitäten.
    so ein bißchen die Phantasie spielen lassen oder es dem Zufall überlassen, was daraus wird, wenn einem „Zutaten in die Hände fallen“.
    Die Fotos sind toll gelungen, man bekommt Appetit beim Ansehen.

    LG von Berti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.