Knäckebrot mit Frischkäse und Kräutern

Liebe ERBEN Gemeinschaft,

ich bin die Gärtnerin im kleinen Horrorgarten. In meinem Garten wächst unter dem Motto „Blumen, Kohl und Rock’n Roll““eine wilde Mischung aus Essbarem und Schönen heran. Nicht immer läuft dort alles so, wie ich es gerne hätte: Der Salat wird von Schnecken gefressen, die Möhren bekommen Besuch von der Möhrenfliege und der Phlox trägt einen weißen Pelz statt rosaroter Blüten.

Trotzdem landet immer genügend Obst und Gemüse in meinem Erntekorb, das irgendwie verarbeitet werden will. Manchmal ist das gar nicht so einfach. Wenn die Zucchinipflanze außer Kontrolle gerät, 8 Meter Karotten vielleicht doch etwas viel waren oder ich einfach nicht so recht weiß, was ich mit der Roten Beete anstellen soll. Und da es bestimmt nicht nur mir so geht, teile ich meine liebsten Rezepte gerne mit den Lesern meines Blogs.

Im März erwacht der Garten so langsam aus dem Winterschlaf. Bis zur ersten Obst- oder Gemüseernte vergehen zwar noch ein paar Wochen, aber frische Kräuter ernte ich rund ums Jahr. In den nächsten Wochen werde ich euch daher mit leckeren Kräuterrezepten erfreuen. Den Anfang macht kreativ belegtes Kräuterknäcke. Ist rapzap fertig. Erzeugt, zusammen mit einem Glas Erben Weißherbst, echte Frühlingsgefühle, selbst wenn die Temperaturen draußen noch nicht mitspielen. Und falls doch – umso besser! Die knusprigen Knäckebrote lassen sich auch beim gemütlichen Gang durch den Garten aus der Hand genießen.

Guten Appetit wünscht schon mal „der kleine horrorgarten“!

 

Knäckebrot mit Frischkäse und Kräutern

Zutaten für zwei Portionen:

½ Bund gemischte Kräuter

8 Scheiben Knäckebrot

½ Pck. Frischkäse

½ Pck. Hüttenkäse

 

Zubereitung:

Kräuter abbrausen, trockenschütteln und gegebenenfalls grob hacken. Vier Knäckebrote mit Frischkäse und vier mit Hüttenkäse bestreichen. Kräuter darauf verteilen. Dazu schmeckt leichter Rose oder ein fruchtiger Weißwein.

Über Anja Klein

Jeden Monat laden wir einen Foodblogger ein, in unserem ERBEN Blog seine besondere Leidenschaft für ein Food-Thema mit uns zu teilen.

Im März versorgt uns Anja Klein mit tollen Rezeptideen rund um das Thema Frühlingskräuter. Schon immer begeistert sie sich für das Gärtnern und lebt ihre Leidenschaft auf Fensterbänken, Balkonen, Hinterhöfen und einem Schrebergarten aus.

Wir freuen uns auf deine Beiträge, liebe Anja!

2 comments

    1. Ja, jetzt im Frühling lohnt sich der Gang über die Wiese wirklich. Wildkräuter sind viel schneller am Start als angebautes Gartengemüse.
      LG
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.