Lauwarmer Rosenkohlsalat mit Linsen-Apfeldressing und karamellisierten Walnüssen

rosenkohlsalat1

Liebe Erben-Gemeinschaft,

nachdem wir so langsam im neuen Jahr angekommen sind, hat natürlich längst jeder so seine guten Vorsätze gefasst (mancher vielleicht schon verworfen). Oder wie sieht es bei euch aus?

Nach so vielen Feiertagen, an denen man so schön geschlemmt hat, habe ich aber auch mal wieder große Lust auf ein bisschen was Grünes – so mit Vitaminen ;-) Aber nicht, dass wir jetzt hier einfach nur einen simplen Salat essen. Heute gibt’s nämlich einen lauwarme Rosenkohlvariation mit einem Linsen-Apfeldressing und karamellisierten Walnüssen. Schön winterlich, aber trotzdem wird man auf jeden Fall satt!

Du magst keinen Rosenkohl? Dann teste mal diesen Salat! Rosenkohl kann nämlich viel mehr, als nur schnödes, verkochtes Beilagengemüse sein, wie man es vielleicht als Kind schon nicht mochte!

Das Gute an diesem Rezept: Das Dressing lässt sich prima vorbereiten, sodass ihr euch nur noch um die Walnüsse und den Rosenkohl kümmern musst! Das ist zugegeben ein bisschen Arbeit, da für den Salat die Blättchen gebraucht werden, aber es ist ein echt tolles Geschmackserlebnis, das ihr ausprobieren müsst!

rosenkohlsalat2

Zutaten für vier Personen als Beilage:

500 g Rosenkohl (ungeputzt gewogen)

1 Prise Zucker

1 Schalotte

1/2 EL Olivenöl zum Anbraten

100 g Pardina- oder Belugalinsen

300 ml Gemüsebrühe

1 Handvoll Walnusskerne

1 gehäufter Esslöffel Zucker

1 kleiner Apfel (säuerliche Sorte, z. B. Braeburn)

1 EL Zitronensaft

3 EL Olivenöl

3 EL Apfelessig

1 EL mittelscharfer Senf

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Salz zum Abschmecken

1 Handvoll Walnusskerne

1 gehäufter Esslöffel Zucker

1 EL Butter

Zubereitung:

Den Rosenkohl waschen und putzen. Hierbei die äußeren, unansehnlichen Blätter und den Strunk unten wegschneiden. Nun die einzelnen Blättchen ablösen und beiseite legen.

Zunächst die Schalotte schälen und möglichst fein würfeln. In einem kleinen Topf das Olivenöl zum Anbraten erhitzen und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten. Nun die Linsen zugeben, ganz kurz unter Rühren mitrösten und dann sofort mit der Gemüsebrühe ablöschen. Auf keinen Fall während des Kochens Salz zugeben – das würde sich negativ auf die Kochzeit auswirken oder die Linsen würden gar nicht weich. Die Linsen in ca. 30 Minuten gar kochen.

Nun für die karamellisierten Walnüsse eine Pfanne ohne Zugabe von Fett erhitzen. Darin die Walnusskerne von allen Seiten anrösten, sodass sie zu duften beginnen. Die Kerne aus der Pfanne nehmen. Nun den Zucker hineingeben, schmelzen und karamellisieren lassen. Das geht sehr flott – also unbedingt nur unter permanenter Aufsicht. Sobald der Zucker karamellisiert ist, die Walnusskerne dazugeben, kurz durchschwenken, sodass alle Nüsse mit dem Karamell in Berührung kommen und sofort auf ein Stück Backpapier geben und abkühlen lassen. Vorsicht, das Karamell ist sehr heiß, auch wenn es schon nicht mehr in der Pfanne ist.

Sobald das Karamell abgekühlt ist, einfach grob hacken und beiseite stellen.

Nun den Apfel waschen, entstrunken und in möglichst kleine Würfel schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft beträufeln, sodass er nicht oxidiert. Aus dem Olivenöl, dem Apfelessig und dem Senf ein Dressing mixen.

Einen ausreichend großen Topf mit Salzwasser und einer Prise Zucker zum Kochen bringen. Hier nun die Rosenkohlblättchen darin für ca. 2–3 Minuten blanchieren, abseihen und sofort unter fließendem, kalten Wasser abschrecken. Die Rosenkohlblätter gründlich abtropfen lassen.

Die gar gekochten Linsen abseihen. Die Linsen mit dem vorbereiteten Dressing vermischen. Die Apfelwürfel unterheben. Das Linsen-Apfeldressing mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Einen Esslöffel Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und die Rosenkohlblättchen kurz darin schwenken. Die Rosenkohlblätter nun auf vorgewärmten Tellern verteilen, mit dem Linsen-Apfeldressing beträufeln und mit den karamellisierten Walnüssen bestreut servieren.

Guten Appetit!

rosenkohlsalat3

Über Eva

Jeden Monat laden wir einen Foodblogger ein, in unserem ERBEN Blog seine besondere Leidenschaft für ein Food-Thema mit uns zu teilen.

Im November versorgt uns Eva Minges mit tollen Rezeptideen rund um das Thema Wintergemüse. Vor ein paar Jahren hat sie das kulinarische Fieber gepackt seitdem bloggt die Pfälzerin rund um regionale und saisonale Rezepte. Alle Produkte aus der „Nachbarschaft“ sind bei ihr herzlich willkommen und verbringt ihre Freizeit am liebsten auf Wochenmärkten.

Wir freuen uns auf deine Beiträge, liebe Eva!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.