Herbstlicher Salat mit Mozzarella und Orangenvinaigrette

Liebe Erben Gemeinschaft,

der Herbst hat Einzug gehalten und daher stelle ich euch heute ein Rezept für einen superleckeren Herbstsalat vor.

Dieser knackige Herbstsalat liefert euch eine Extraportion Vitamine durch den verwendeten Radicchio und die Orangen. Radicchio besitzt zudem viele Bitterstoffe, die ein effektives Hilfsmittel für die Verdauung sind. Er wird allerdings viel zu selten gegessen, weil viele diese bittere Note nicht mögen. Durch die Süße der Orangen wird diese hier sehr gut ausbalanciert und es entsteht ein sehr harmonischer Geschmack.

Die Orangenvinaigrette rührt ihr in wenigen Minuten aus Orangensaft, roten Zwiebeln, Senf, Olivenöl und Salz zusammen. Ich fand sie so lecker, dass ich den Rest, der nicht mehr über den Salat passte, einfach so getrunken habe.

Mozzarella ist übrigens ein Pasta-Filata-Käse. Das bedeutet, dass Mozzarella ein Brühkäse ist. Er wird hergestellt, indem die Bruchmasse gesäuert und mit heißem Wasser abgebrüht wird. Im Anschluss wird die heiße Käsemasse unter Rühren und Kneten und Ziehen zu einem geschmeidigen und formbaren Teig verarbeitet und in kleine Kugeln portioniert. Der Provolone ist zum Beispiel ebenfalls ein Filata Käse.

Hier findet ihr das Rezept für diesen köstlichen Herbstsalat:

Zutaten: Herbstlicher Salat mit Mozzarella und Orangenvinaigrette (für 2 Personen)

  • 1 Radicchio Salat
  • 150 g Feldsalat
  • 1 Bund Radieschen
  • 3 Saftorangen
  • 200 g Mozzarella-Kugeln
  • 2 Stangen Lauchzwiebeln
  • 1 TL Senf
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung: Herbstlicher Salat mit Mozzarella und Orangenvinaigrette (für 2 Personen)

  • Für die Vinaigrette: Zwiebel schälen und sehr fein hacken, Saft einer Orange auspressen, 1 TL Senf zugeben, alles mit einem Schneebesen glatt rühren. Dann 2 EL Olivenöl zufügen, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Salate waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen, Radieschen waschen und in feine Scheiben schneiden, alles auf den Tellern anrichten.
  • 2 Orangen schälen und die Filets auslösen, zusammen mit den Mozzarella-Kugeln auf dem Salat anrichten.
  • Lauchzwiebeln waschen, fein hacken und die Teller damit ausdekorieren.

Dazu passt ein halbtrockener ERBEN Riesling. Guten Appetit!

Hallo Herbst! Heute kochen wir eine Kürbissuppe mit Parmesan-Chips

Liebe Erben Gemeinschaft,

wenn die Tage kürzer werden, beginnt die Kürbiszeit. Mit ihren leuchtenden Farben versprühen sie ein wohliges Spätsommergefühl. Für Kürbissuppe verwende ich am liebsten Hokkaido-Kürbis, da er nicht mehr geschält werden muss und sein Fleisch sehr saftig und fruchtig schmeckt.

Den nötigen Kick bekommt die Suppe durch die Parmesan-Chips, die in wenigen Minuten selbst gemacht sind. Dazu reibst du einfach den Käse und vermengst ihn mit gehackten Kürbiskernen und Gewürzen nach Wahl. Im Ofen werden die Parmesan-Chips nur circa 7 Minuten gebacken, bis sie knusprig-braun und zum Anbeißen lecker sind.

Hast du anschließend noch Parmesan übrig, will so ein hochwertiges und teures Lebensmittel richtig gelagert sein. Lagere Käse immer kühl, verpackt und dunkel. Unverpackt würde er austrocknen und sein Aroma verlieren. Der ideale Ort dafür ist das Gemüsefach deines Kühlschranks. Zum Verpacken benutze Käsepapier, wie es an der Käsetheke verwendet wird. Frag einfach bei deinem nächsten Einkauf nach ein paar extra Käsepapieren. Die Käsefachverkäufer sind da immer gern behilflich.

Käsepapier hat innen eine Klarsichtfolie, die den direkten Kontakt mit Sauerstoff verhindert. Außen sorgt die Papierschicht dafür, dass Sauerstoff durchgelassen wird, der Käse also atmen kann. Bei Klarsichtfolie wäre das nicht der Fall. So aufbewahrt, ist zum Beispiel Parmesan mehrere Wochen im Kühlschrank haltbar.

Zutaten: Kürbissuppe mit Parmesan-Chips (für 4 Personen):

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis (500 g)
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chili
  • Frische Petersilie
  • 40 g Ingwer
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Kürbiskernöl
  • 1 Schuss Weißwein
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Muskat
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 100 g Parmesan
  • Eine Handvoll Kürbiskerne
  • 4 Stiele Thymian

Zubereitung: Kürbissuppe mit Parmesan-Chips (für 4 Personen):

  • Den Kürbis halbieren, mit einem Löffel entkernen und in grobe Stücke schneiden.
  • Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.
  • Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
  • Einen großen Topf heiß werden lassen, dann das Olivenöl zugeben und die Zwiebeln und den Knoblauch anschwitzen, dann den Kürbis, die Kartoffeln und den Ingwer zugeben.
  • Die Chili fein hacken und zusammen mit 2 Stielen Thymian ebenfalls zugeben.
  • Jetzt mit einem kräftigen Schuss Weißwein ablöschen und kurz reduzieren lassen.
  • 1 Liter heiße Gemüsebrühe aufgießen, alles eine halbe Stunde köcheln.
  • In der Zwischenzeit den Backofen vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auskleiden.
  • Den Parmesan reiben, die Kürbiskerne fein hacken und die verbleibenden Thymianblättchen zupfen. Alles in eine Schüssel geben und gut vermengen.
  • Jetzt diverse Häufchen von der Parmesan-Kürbiskernmasse mit einem Löffel auf dem Backblech verteilen.
  • Bei 200 Grad für 7–8 Minuten im Ofen backen und anschließend auskühlen lassen.
  • Zum Schluss die Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer, Zucker und Muskat abschmecken.
  • Die Suppe in einer Schale mit den Parmesan-Chips und etwas Petersilie und Kürbiskernöl anrichten.
    Guten Appetit!

Flammkuchen mit Ziegenkäse, Birnen und Honig

image005

Liebe Erben Gemeinschaft,

hier kommt mein zweites Rezept zum Thema Käse & seine Kompagnons:

Leckere Flammkuchen werden zu einer immer beliebteren Alternative zu Pizza. Der hauchdünn ausgerollte Teig und die Creme Fraîche machen den Unterschied. Klassischerweise wird Flammkuchen nicht mit Käse überbacken. Aber Käseliebhaber sollten auf keinen Fall darauf verzichten und dieses unfassbar leckere Rezept mit Ziegenkäse ausprobieren.

Dieser Flammkuchen ist eine sehr harmonische Kombination, weil er süß und herzhaft zugleich ist durch den Honig und die Zwiebeln.

Der Teig für diesen Flammkuchen ist im Handumdrehen selber gemacht und schmeckt deutlich besser als die Fertigteige aus dem Kühlregal. Also, krempelt die Ärmel hoch und los geht´s:

Zutaten: Flammkuchen mit Ziegenkäse, Birnen und Honig (für 2 Bleche):

Für den Teig:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 2 EL Olivenöl
  • 120 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:    

  • 2 Packungen Creme legère
  • 2 Ziegenkäserollen
  • 2 Birnen
  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Honig
  • 2 Prisen Salz
  • 6 Stiele Thymian

Zubereitung: Flammkuchen mit Ziegenkäse, Birnen und Honig (für 1 Blech):

  • Die Trockenhefe im lauwarmen Wasser auflösen, anschließend zu Mehl und Öl eine Prise Salz in eine Rührschüssel geben und den Teig geschmeidig kneten. Den Teig eine halbe Stunde ruhen lassen.
  • Den Backofen vorheizen. Den Teig halbieren. Dünn ausrollen und auf ein Backblech mit Backpapier geben.
  • Die Creme legère mit den Blättchen von 2 Stielen Thymian und einer Prise Salz verrühren und glatt auf den Teig streichen.
  • Eine rote Zwiebel in feine Ringe schneiden und auf die Creme geben.
  • 1 Ziegenkäserolle in 12 Scheiben schneiden und auf die Creme geben.
  • 1 Birne in Spalten schneiden und auf der Creme verteilen.
  • Das Blech bei 220 Grad für 18 Minuten in den Ofen geben.
  • 3 Minuten vor Ende der Backzeit den Honig über den Ziegenkäse träufeln.
  • 2 Frühlingszwiebeln hacken und über den fertigen Flammkuchen geben.

Hierzu passt eine fruchtige ERBEN Spätlese. Guten Appetit!

Noch ein Tipp für alle Pizza-Käse Fans. Wenn ihr echten Käse für eure Pizza (oder Flammkuchen) und keinen Analog-Käse verwenden möchtest, achtet auf die Zutatenliste auf der Verpackung. Analog-Käse besteht im Unterschied zu richtigem Käse vollständig oder zu einem gewissen Anteil aus günstigem Pflanzenfett statt Milch. Häufig besteht dieses pflanzliche Fett nicht aus hochwertigen Ölen, sondern aus billigen, gehärteten pflanzlichen Fetten. Ist die Milch vollständig durch pflanzliche Fette ersetzt, spricht man auch von Veganerkäse.

Darüber hinaus werden dem Analogkäse oft weitere Zusatzstoffe wie Aroma- und Farbstoffe und Geschmacksverstärker zugesetzt, um die optische und geschmackliche Nähe zu echtem Käse herzustellen. Wenn auf der Verpackung kreative Produktbezeichnungen wie „Pizza-Mix“ oder „Gratin-Mix“ zu finden sind, solltet ihr hellhörig werden. Mittlerweile darf nämlich das Wort „Käse“ für Käse-Imitate nicht mehr verwendet werden.

 

Sonnige Grüße aus dem ERBEN Jubiläums-Weinberg

Guten Morgen ihr Lieben,

ich sende euch sonnige Grüße vom ERBEN Jubiläums-Weinberg :-)

Schon in wenigen Wochen wird ein Teil von euch zum ERBEN Winzerfest ebenfalls hier sein und darf selbst die schöne Aussicht genießen.

Bis dahin werden die Trauben noch etwas reifer sein, sodass ihr sie probieren könnt. Heute waren sie leider noch etwas sauer …

Verena und ich stecken schon fleißig in den Vorbereitungen, damit wir euch ein schönes ERBEN Winzerfest bescheren können. Denn neben einem unvergesslichen Erlebnis rund um den ERBEN Jubiläums-Weinberg erwarten euch auch kulinarische Highlights, wertvolles Weinwissen, nette Begegnungen und vieles mehr. Wir beide freuen uns sehr, euch in Traben-Trarbach zu begrüßen!

Bis dahin genießt die Sonnenstrahlen und drückt die Daumen, dass die Sonne an dem Wochenende auch so schön scheinen wird!

 

Käseplatte mit Birne-Ingwer-Chutney

Kaeseplatte-mit-Birnen-Ingwer-Chutney-5

Liebe Erben Gemeinschaft,

ich bin Melanie vom Blog www.das-kaesewerk.de und freue mich, diesen Monat hier Gast sein zu dürfen! Denn im September darf ich euch mit in die Welt des Käse nehmen und an meiner über 10-jährigen Erfahrung teilhaben lassen. Mehr über mich erfahrt ihr hier.

Kommen wir zu meinem ersten Rezept:

Einen geselligen Abend mit Freunden mit einer Käseplatte ausklingen zu lassen, ist schon wirklich etwas Feines. Die Variationsmöglichkeiten sind vielfältig und für jeden Geschmack ist etwas Passendes dabei.

Ideal ist ein Arrangement von 4 Käsesorten. Dabei wählt ihr beispielsweise einen Weichkäse, einen Hartkäse, einen Blauschimmelkäse und einen halbfesten Schnittkäse aus. Auch bei der Wahl der Milchsorte folgt ihr eurem individuellen Geschmack. Probiert verschiedene Milchsorten von der Kuh, der Ziege oder vom Schaf aus. Die unterschiedlichen Konsistenzen und Milchsorten machen eure Käseplatte noch interessanter.

Dann kommt es noch auf die richtige Menge und Reihenfolge der Präsentation an. Ist die Käseplatte der Hauptgang, so plant ca. 170 g Käse pro Person ein. Ist die Käseplatte der Dessertgang, dann rechnet mit ca. 80 g Käse pro Person. Nehmt den Käse idealerweise 30 Minuten vor dem Servieren aus der Kühlung, damit er sein volles Aroma entfalten kann. Arrangiert den mildesten Käse auf der Platte auf 12 Uhr und die jeweils intensiver schmeckenden nachfolgend im Uhrzeigersinn.

Kaeseplatte-mit-Birnen-Ingwer-Chutney-4

Die passenden Beilagen runden eure Käseplatte geschmacklich und optisch perfekt ab. Mischt süße und salzige Beilagen wie:

  • Saucen: Feigensenf, Chutneys, Balsamico-Creme, Ahornsirup, Honig
  • Frisches Obst: Weintrauben, Apfelspalten, Birnenspalten, geviertelte Feigen
  • Getrocknetes Obst und Nüsse: Aprikosen, Pflaumen, Datteln, Walnüsse
  • Knackiges Gemüse der Saison
  • Brot: frisches Baguette, Grissini-Stangen, salzige Cracker

Jetzt im September haben gerade Birnen Saison. Probiert dieses leckere Rezept für ein fruchtig-scharfes Birne-Ingwer-Chutney aus:

Zutaten Birne-Ingwer-Chutney:

  • 1 Zitrone
  • 1 kg mittelreife Birnen
  • 30 g Ingwer
  • 200 g Zucker
  • 200 ml Weißweinessig
  • Chili
  • 4 Stiele Thymian
  • 2 Prisen Salz

Zubereitung Birne-Ingwer-Chutney:

  • Die Birnen schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Saft einer ausgepressten Zitrone mischen, damit sie nicht braun werden.
  • Den Zucker flüssig werden lassen, bis er hellbraun ist. Dann mit dem Weißweinessig ablöschen und auf mittlerer Hitze köcheln, bis alles flüssig ist.
  • Den Ingwer schälen und fein hacken und zusammen mit den Birnen, dem Chili, den Thymian-Stielen und dem Salz in die Zucker-Essig-Mischung geben.
  • Alles auf mittlerer Flamme ca. 45 Minuten köcheln. Die Thymian-Stiele entfernen.
  • Anschließend direkt in sterile Schraubdeckelgläser füllen.

Gerade zu sehr intensivem Blauschimmelkäse passt dieses fruchtige Chutney sehr gut.

Folgende Käsespezialitäten habe ich dazu ausgewählt:

  • Parmigiano Reggiano – italienischer Hartkäse aus Kuhmilch
  • Manchego mit Rosmarinrinde – spanischer Hartkäse aus Schafsmilch
  • Delice de Cremieux – französischer Weichkäse aus Kuhmilch mit 75 % Fettgehalt. Dieser schmeckt herrlich sahnig-buttrig.
  • Morbier – französischer halbfester Schnittkäse aus Kuhmilch. In der Mitte hat er eine feine Pflanzenascheschicht. Er schmeckt mild-würzig.

Kaeseplatte-mit-Birnen-Ingwer-Chutney-2

Dazu passt ein ERBEN Riesling. Gerade zu Käsesorten mit Kräuterrinde harmoniert dieser hervorragend. Habt ihr einen Blauschimmelkäse ausgewählt, so ist auch eine ERBEN Spätlese sehr zu empfehlen, weil sie durch die Süße die Intensität des Käses mildert. Zu Blauschimmelkäse besser keinen Rotwein genießen, denn durch diese Kombination entsteht ein unangenehmer, metallischer Nachgeschmack.

Bon appétit!