Rezept der Woche: Erdbeer-Spargel-Avocado

rdw

Heute stellen wir euch ein Rezept von Johann (Joriedler) vor. Er hat uns ein Rezept über eine Erdbeer-Spargel-Avocado zugeschickt.

13346969_10155242900658532_4102777659895215490_n

Die Avocado ist zur Zeit eine sehr beliebte Frucht. Mit ihr kann man sehr unterschiedliche Gerichte herstellen, ob als Dip – auch genannt „Guacamole“ – oder einfach roh als Brotaufstrich. Aber auch gegrillt oder als Gesichtsmaske lässt sich die Avocado sehr gut verarbeiten.

Die Zubereitung der gefüllten Avocado ist sehr schnell und einfach. Als Erstes wird der Spargel in große Stücke geschnitten und in einer Pfanne leicht angebraten. Danach wird er mit Wasser abgelöscht und anschließend darin fertig gegart.
Nun kommt die Füllung: Zuerst die Avocado aushöhlen (das Innenleben kann zu Guacamole verarbeitet werden). Dann werden die Erdbeeren und die Tomaten klein geschnitten und mit dem Spargel mit Öl, Essig, Salz und Tabasco, je nach Geschmack, gewürzt. Nun alles gut vermengen und in die ausgehöhlten Avocados füllen.
Der Prosciutto Schinken wird aufgerollt und auf den fast fertigen Avocados drapiert. Zu guter Letzt wird noch ein wenig dickflüssiger Balsamico darüber gegossen und fertig sind die Erdbeer-Spargel-Avocados

Natürlich darf auch zu diesem Rezept das Glas Wein nicht fehlen. Wir empfehlen euch einen trockenen bis halbtrockenen Weißwein. Der Erben Grauburgunder ist also der perfekte Begleiter.

Probiert das Ganze doch einfach mal aus. Wir wünschen euch viel Spaß dabei! :-)

Vielen Dank, lieber Johann, für das tolle Rezept!

Rezept der Woche: Tomaten-Zucchini-Couscous

rdw

Heute stellen wir euch das Tomaten-Zucchini-Couscous von Tom (TomAl) vor. Auch er gehört zu denjenigen, die uns fleißig Rezepte zukommen lassen.

Rezept-1120x1493

Wenn die Temperaturen draußen steigen, kommt der Grill zum Einsatz. Wir stellen euch heute eine leckere Beilage zu Fleisch und Grillgemüse vor:

Als erstes werden Tomaten, Zucchini und Fetakäse in gleich große Würfel geschnitten. Dann werden sie mit Zwiebeln in einer Pfanne angebraten. Hinzu kommen noch 1 TL Tomaten und je nach Geschmack wird mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Den Instant-Couscous mit Wasser zum Kochen bringen und 10 Minuten quellen lassen. Danach wird der Couscous mit einer Gabel aufgelockert und mit dem angebratenen Gemüse untergerührt. Zum Abschluss noch 1–2 EL Olivenöl hinzugeben und nochmals mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Darf es auch mal ein Gläschen Wein zum Grillen sein? Dann solltet ihr den Erben Riesling halbtrocken probieren. Durch seine fruchtige Säure harmoniert er wunderbar mit den Tomaten und der Zucchini im Couscous. Den Erben Riesling gibt es nun in unserer neuen Sommer Edition.

Das Couscous muss natürlich nicht nur als Beilage beim Grillen serviert werden. Er lässt sich ohne viel Aufwand super genießen. Also viel Spaß beim Nachmachen! :-)

Vielen Dank, lieber Tom, für das tolle Rezept!

Leckeres im Mai: Spargel-Flammkuchen

 

flammkuchen-gruenerspargel-ricotta-speck-erbenwein

Liebe Mitglieder der ERBEN Gemeinschaft,

ich bin Juliane vom Foodblog „Schöner Tag noch“ und ich freue mich, dass ich euch als erste Gastbloggerin begrüßen und auch noch mit dem wunderbaren Thema Spargel beginnen darf. Seit 2008 bloggen ich aus Leidenschaft rund um die Themen Kochen und Backen. Mehr über mich erfahrt ihr hier.

Kommen wir zu meinem ersten Rezept:

Seit ich das perfekte, gelingsichere Rezept für einen Flammkuchenteig ohne Hefe gefunden habe, gibt es bei mir sehr häufig selbstgemachte Flammkuchen. Da der Teig ohne Hefe ist, ist er im Handumdrehen zusammengerührt und kann dann ganz nach Wunsch belegt werden. Im Herbst gerne mit Kürbis, im Winter auch mal mit Rotkraut, oder auch mal süß mit Apfelscheiben, Zimt und Zucker. Und jetzt im Frühling kommt natürlich am liebsten Spargel auf den Flammkuchen! Mein Vorschlag: Ein Flammkuchen mit grünem Spargel, Ricottacreme und Speckwürfeln. Frühling auf dem Teller, ähm, Flammkuchen!

Rezept: Flammkuchen mit grünem Spargel, Ricottacreme und Speckwürfeln

(für 1 Flammkuchen)

Zutaten:

Für den Flammkuchenteig:

125 g Mehl Type 550

1/2 TL Salz

1 EL Sonnenblumenöl

Für den Belag:

75 g Crème fraiche

50 g Ricotta

1 EL Zitronensaft

Salz, Pfeffer

250 g grüner Spargel

50 g gewürfelter Speck

Zubereitung:

Für den Flammkuchenteig das Mehl, das Salz und das Öl mit 60 ml Wasser in einer Schüssel vermengen und zügig erst mit einem Holzkochlöffel, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben. Teig beiseite stellen.

Den Backofen mitsamt Pizzastein auf 250° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Crème fraîche und Ricotta mit dem Zitronensaft glatt rühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Spargel waschen, holzige Enden abschneiden. Spargel in 4–5 cm lange Stücke schneiden.

Die Arbeitsfläche gut bemehlen und den Flammkuchenteig mit einem Nudelholz sehr dünn und möglichst oval auswellen.

Teigboden mit der Ricottacreme bestreichen. Spargelstücke und Speckwürfel darauf verteilen.

Flammkuchen im heißen Backofen direkt auf dem Pizzastein in ca. 12–15 Minuten knusprig backen. Flammkuchen aus dem Ofen nehmen und sofort servieren.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen!

Rezept der Woche: Frühlings-Schlemmerkörbchen

rdw

Heute stellen wir euch wieder ein Rezept von der lieben Inge (Kafka) vor. Die Frühlings-Schlemmerkörbchen passen hervorragend in diese Jahreszeit und werden euch beeindrucken.

IMG_5997

Das Foto macht ja schon mal einen sehr guten Eindruck und auch geschmacklich werden euch die Frühlings-Schlemmerkörbchen überzeugen.

Als erstes wird der Backofen auf 180° C vorgeheizt und anschließend das Muffinblech eingefettet. Die ersten Vorbereitungen wären somit erledigt.

Für die Schlemmerkörbchen wird vom Toastbrot die Rinde abgeschnitten und das Toastbrot mit einem Nudelholz ausgerollt. Dieses wird in die eingefettete Mulden des Muffinblech gelegt und dann vorerst für ca. 8 Minuten im Backofen vorgebacken. In dieser Zeit kann die Füllung vorbereitet werden. Dafür werden Ziegenkäse, saure Sahne, Frischkäse und Eier miteinander verrührt. Je nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Tabasco kräftig würzen.

Nachdem die Toastkörbchen im Backofen waren, werden sie mit der Käsemasse befüllt. Wer möchte, kann die Muffins mit halbierten Tomaten dekorieren. Für weitere 20–25 Minuten werden die Frühlings-Schlemmerkörbchen im Backofen geparkt. Damit die Körbchen nicht zu kross werden, sollte man nach 15 Minuten das Muffinblech mit Alufolie abdecken.

Nach der Backzeit mit Hilfe eines Esslöffels die Schlemmerkörbchen vorsichtig herausnehmen und heiß servieren.

Ein kühles Gläschen unseres Erben Riesling halbtrocken harmoniert super mit den leckeren Schlemmerkörbchen. Mit seiner leichten Säure sorgt er für die perfekten Aromen.

Ein toller Snack der im Handumdrehen vorbereitet ist. Überzeugt euch selbst und macht ihn nach! Wir wünschen viel Spaß dabei :-)

Vielen Dank, liebe Inge, für das tolle Rezept!

 

Weinflaschen einmal anders …

Was macht ihr eigentlich mit euren leeren Weinflaschen, wenn ihr sie nicht gerade zum Glascontainer bringt? Genau diese Frage habe ich mir vergangenes Wochenende gestellt. Ich habe mich mal etwas kreativ ausgetobt und das hier kam dabei heraus:

Wie findet ihr diese Ideen?

Vielleicht habt ihr auch schon selbst einige Weinflaschen dekorativ verschönert? Ich freue mich über ein paar Tipps, Tricks oder auch Beispiele von euch :-)

Rezept der Woche: Apfel-Sellerie-Süppchen

rdw

In dieser Woche stellen wir euch ein Rezept von Stefanie (Dreyer-Thunpadel) vor. Ein leckeres Süppchen aus Apfel und Sellerie.

Apfel-Sellerie-Suppe-2016

Zwei Lebensmittel, die man roh vielleicht eher nicht zusammen essen würde, die gekocht in einer Suppe jedoch super zusammen harmonieren.

So geht’s: Äpfel, Sellerie und Kartoffeln werden abgewaschen und in grobe Stücke geschnitten. Diese werden dann mit Butter und Zwiebeln zusammen in einem Topf angedünstet. Je nach Geschmack gut würzen und Gemüsebrühe hinzugeben.
Bei schwacher Hitze 20 Minuten garen lassen und danach alles mit einem Mixer pürieren. Nun wird noch etwas Schmand unter das Apfel-Sellerie-Süppchen gemischt, denn so bekommt die Suppe eine cremige Konsistenz. Zu guter Letzt wird alles abschmeckt und gegebenenfalls nachgewürzt.

Beim Servieren der Suppe sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Stefanie hat in ihrem Rezept Zwiebeln und Schinkenwürfel in einer Pfanne angebraten und dann mit etwas Schmand in der Mitte des Tellers drapiert.

Damit wir den beiden Hauptkomponenten dieses Rezepts gerecht werden, haben wir als Wein den Erben Riesling halbtrocken ausgewählt. Er ist nicht zu trocken für die Äpfel und nicht zu süß für den Sellerie. Also der perfekte Wein für dieses Gericht.

Überzeugt euch doch selbst von Stefanies Rezept und kocht es nach, wir wünschen viel Vergnügen dabei :-)

Vielen Dank, liebe Stefanie, für das tolle Rezept!

 

Der Mai ist gekommen, der ERBEN Patenschaft-Riesling ist unterwegs!

Endlich ist es wieder soweit: Nach einer kleinen Verzögerung hat sich der ERBEN Patenschaft-Riesling auf den Weg gemacht. In den letzten Tagen wurden alle Flaschen von vielen fleißigen Händen versandfertig vorbereitet, damit alle Rebstock-Paten schnellstmöglich ihren Wein genießen können. Mittlerweile ist es schon der zweite Jahrgang aus dem ERBEN Jubiläums-Weinberg. Auch in diesem Jahr ist es wieder ein frischer und fruchtiger Riesling geworden, der perfekt zum sonnigen Wochenend-Wetter passt.

Demnächst steht übrigens wieder eine neue Verlosungsrunde unserer Rebstock-Patenschaften an. Wenn du also selbst noch nicht Rebstockpate bist, kannst du das jetzt ändern. Das Gewinnspiel läuft noch bis zum 30. September 2016. Außerdem würden wir uns freuen, wenn du uns dabei unterstützt, unsere Jubiläumsaktion bekannt zu machen. Für dein Engagement zeigen wir uns mit 50 Oechsle pro geworbenem Teilnehmer bei dir erkenntlich!

Allen, die schon jetzt in den Genuss kommen, wünschen wir viel Vergnügen mit ihrer persönlichen Flasche ERBEN Patenschaft-Riesling.

Lasst ihn euch gut schmecken :-)

Rezept der Woche: Maibowle

RDW

In dieser Woche stellen wir euch DAS Highlight im Mai vor – die allseits bekannte Maibowle! Zugeschickt hat uns dieses Rezept eine Kollegin von uns, Christa Kivelitz.

IMG_4023

Der Mai ist nicht nur der Wonnemonat, sondern auch der Monat der Feiertage. Bei diesen Gelegenheiten trifft man sich gerne mit Familie und Freunden. So eine Maibowle ist doch genau das richtige Getränk für ein lustiges Beisammensein, oder?

Und so geht’s: Zunächst wird der frisch gepflückte Waldmeister einen Tag im Voraus abgewaschen und über Nacht trocknen gelassen. Und damit kommen wir auch schon zum Hauptbestandteil der Bowle – dem Wein. Gut gekühlt wird er mit genügend Zucker in ein großes Gefäß gefüllt. Die beiden Zutaten verrührt man so lange, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Zurück zum Waldmeister: Das leckere Grün an einen Kochlöffel oder an einen Holzspieß binden, sodass die Stiele nicht in den Wein eintauchen. Dann den Waldmeister ca. 30–45 Minuten ziehen lassen. Falls nach dieser Zeit noch nicht genug Geschmack in der Bowle vorhanden sein sollte, könnt ihr ihn auch gerne länger darin hängen lassen. Danach wird die Bowle noch mit Orangenscheiben und Sekt bzw. Secco verfeinert, danach kann die Maibowle auch schon serviert werden.

Wir haben euch zwei passende Weine bzw. Secco für die perfekte Maibowle zusammen gestellt: Als Weißwein empfehlen wir den Erben Müller-Thurgau, er sorgt für eine angenehme Süße. Damit die Bowle schön prickelt, solltet ihr eine Flasche unseres Erben Secco hinzugeben.

Probiert die Maibowle doch einfach mal an den kommenden Feiertagen aus. Am Donnerstag wäre doch die perfekte Gelegenheit dafür! :-)

Vielen Dank, Frau Kivelitz, für das tolle Rezept!