Ein Rückblick: Claudia beim Schlemmerabend in Gersthofen

Neulich war unsere liebe Erben Präsenterin Claudia in ihrer Heimat in Gersthofen im Einsatz und hat die ERBEN Gemeinschaft auf einem Schlemmerabend vertreten. Nachfolgend könnt ihr lesen, was sie erlebt hat.

Hallo liebe Erben Gemeinschaft,

heute habe ich, Claudia – eine der vier Erben Präsenterinnen – die Schreibfeder an mich gerissen und möchte euch von einem spannenden Abend in meiner Region erzählen.

Denn vor etwas mehr als einer Woche hat im Marktkauf in Gersthofen ein Schlemmerabend stattgefunden. Was es dort Besonderes gab? Das Erben Display mit den leckeren Erben Weinen und uns vier Präsentern wurde dort aufgestellt :-)

Und so verlief mein Abend:

Es ist Freitagabend, 19:45 Uhr, und ich mache mich auf den Weg zum Marktkauf in Gersthofen. Dort soll heute Abend ein Schlemmerabend stattfinden, ein Abend für Genießer, die gerne mal Neues in gewohnter Umgebung probieren wollen. Der Leiter der Filiale hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Es sind nicht nur einige Markenvertreter mit allerhand Leckereien zum Probieren vor Ort, es gibt auch ein richtiges warmes Buffet, zahlreiche Antipasti-Platten und verschiedene Süßspeisen-Buffets.

Ihr fragt euch sicher, warum ich gerade in Gersthofen bin. Gersthofen, das ist eine kleine bayerische Stadt, in der ich quasi aufgewachsen bin. Nicht nur privat bin ich sehr mit dem Ort verbunden, sondern auch durch meine Jobs während des Studiums. Kurzum, ich kenne dort viele Menschen. Ich mache mich also darauf gefasst, bei einem solchen Event einige überraschte und bekannte Gesichter zu treffen. Wann kommt man schon mal in den Genuss, live neben seinem eigenen Ego zu stehen?!

Aber als ich im Marktkauf eintreffe, sind die einzigen bekannten Gesichter Tobias, Johannes und Sabrina, die mir gewohnt und vertraut vom Display entgegenstrahlen. Ich bin irritiert, wo sind denn alle? Egal – auf ins Getümmel. Schnell schließe ich mit Daniel Müller aus dem Erben-Team Freundschaft. Heute Abend wollen wir die Gersthofener verzaubern! Kein leichtes Unterfangen, denn „wir“ Gersthofener sind ein ganz eigener Schlag. Herzerwärmend, aber immer skeptisch.

Der Abend beginnt eher ruhig. Ich komme mit einigen Gästen des Schlemmerabends ins Gespräch und stelle schnell fest: Der klassische Gersthofener trinkt am liebsten trockenen Wein. Bietet man ihm aber einen leichten Weißwein an oder brilliert mit dem Rückenetikett, auf dem wir Erben Präsenter lachen, lässt er sich leicht überzeugen. Schon habe ich das Ass in unserem Ärmel entdeckt, aber die Mitstreiter sind nicht ohne. Direkt gegenüber gibt es Cocktails. Das wird nicht leicht …

Spaß macht es trotzdem. Vom Weinphilosophen bis zum Genusstrinker lerne ich einige Gersthofener kennen.

Die ganze Zeit frage ich mich aber: Wo sind denn die jungen Weintrinker in meinem Alter? Es kann doch nicht sein, dass ich hier die Einzige bin?

Ich kann euch verraten: Nein! In Gersthofen bin ich tatsächlich nicht die einzige Weintrinkerin in meinem Alter, denn zu späterer Stunde tauchen sie endlich auf. Die jungen, wilden Weintrinker Gersthofens. Ich kenne keinen einzigen von ihnen, aber das ist egal. Die Stimmung entwickelt sich großartig. Wir haben viel Spaß, lachen und probieren. Ich fühle mich wohl, denn hier stellt sich nun endlich das typische Erben Wein-Gefühl für mich ein, das ich von unseren Winzerwochenenden 2014 und 2015 kenne:

„Genuss mit guten Freunden!“

Gegen 23 Uhr schließt der Marktkauf Gersthofen seine Türen. Aber ich kann euch sagen, der Abend war noch lange nicht vorbei. Denn wenn man einmal Freunde mit demselben Geschmack gefunden hat, dann lässt man die nicht so schnell wieder los.

Fortsetzung folgt …

An dieser Stelle möchte ich „Danke“ sagen an die jungen, wilden Weintrinker in Gersthofen, die wirklich das Highlight meines Abends waren. An Daniel Müller, der eine wirklich gesellige Abendbegleitung war. Natürlich auch an Verena und das Erben Team, die wie immer alles wunderbar organisiert haben. Und zu guter Letzt euch allen! Dafür, dass wir zusammen solche tollen Abende möglich machen.

Danke,
Eure Claudia

PS: Dir hat meine Story gefallen und du möchtest mehr von mir lesen? Über Essen, Trinken, Genuss und Leben? Dann freue ich mich über deinen Besuch auf meinem Foodblog: behyflora.com

Rezept der Woche: Rote-Bete-Cremesuppe mit Hirtenkäse

RDW

In der heutigen Woche stellen wir euch das Rezept von Polina (Amina) vor. Es ist die Rote-Bete-Cremesuppe mit Hirtenkäse. Diese tolle Cremesuppe wird euch begeistern!

DSC06901

Diese Suppe ist ein Menü-Allrounder! Ob als Vorspeise, Mittagessen oder auch als Abendessen: Sie ist überall einsetzbar und mundet zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Als Erstes wird der Hirtenkäse vorbereitet. Er wird mit Knoblauchzehen und gehackter Petersilie vermischt. Dann wird er kurz zur Seite gestellt und wir kommen zu den Vorbereitungen für die Cremesuppe. Die Rote Bete wird mit Zwiebeln kurz in einem Topf angebraten. Hinzu kommt Tomatenmark, anschließend wird das Ganze püriert. Ein Schuss Sahne hinzugeben, damit die Suppe cremig wird und alles noch einmal kurz zum Kochen bringen. Schon ist die Rote-Bete-Cremesuppe mit Hirtenkäse fast fertig.

Nun wird sie serviert: Die heiße Cremesuppe wird auf einen Suppenteller gegeben und der Hirtenkäse zu einer kleinen Kugel geformt. Diese wird in der Mitte des Tellers drapiert. Wenn ihr möchtet, könnt ihr gerne noch ein paar Kräuter und Pinienkerne zur Deko über die Suppe verteilen.

Da Rote Bete viel Säure enthält, sollte ein leichter, fruchtiger Weißwein dazu gereicht werden. So wie unser Erben Riesling halbtrocken. Er harmoniert super mit der Rote-Bete-Cremesuppe mit Hirtenkäse.

Na, seid ihr überzeugt von diesem Rezept? Dann ab an den Herd und los geht´s! :-)

Vielen Dank, liebe Polina, für das tolle Rezept!

Rezept der Woche: Kichererbsencreme mit Zitrone

RDW

Heute stellen wir euch unser „Rezept der Woche“ von Christina (Ellaberta) vor. Sie hat uns ein Rezept für eine Kichererbsencreme mit Zitrone gesendet.

IMG_0960

Der perfekte Dip für jede Party! Ob Gemüsesticks, Baguette, Kracker oder Brot – diese Kichererbsencreme mit Zitrone lässt sich mit allem genießen.

Die Creme ist im Handumdrehen servierfertig, denn die Zubereitungszeit beträgt lediglich 15 Minuten.

Der Hauptbestandteil der Creme besteht aus Kichererbsen. Diese werden mit warmem Wasser abgewaschen und anschließend so aneinander gerieben, dass sich die Hülsen ablösen. Danach werden sie zusammen mit selbst gepresstem Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer, etwas Joghurt und einer Chilischote püriert. Nun füllt man die Creme noch in eine hübsche Schüssel und schon kann es mit der Dekoration losgehen.

Wie heißt es so schön: Das Auge isst mit. Und deshalb platziert man die zweite Chilischote in der Mitte der Schüssel. Gerne kann man auch verschiedene Kräuter darüber streuen – hier könnt ihr eurer Kreativität und eurem Geschmack freien Lauf lassen. :-)

Für das passende Glas Wein haben wir den Erben Kabinett lieblich ausgewählt. Aufgrund seiner milden Säure harmoniert er super mit den Aromen der Zitrone und der Kichererbsen.

Wenn ihr auf eurer nächsten Geburtstagsfeier mal etwas Neues servieren wollt, dann probiert die Kichererbsencreme mit Zitrone mal aus. Wir wünschen viel Vergnügen dabei! :-)

Vielen Dank, liebe Christina, für das tolle Rezept!

Rezept der Woche: Lachs-Sahne-Muffins

RDW

Heute stellen wir euch wieder ein Rezept der Woche vor. Dieses Mal kommt es von der lieben Anna. Sie hat uns ein Rezept für Lachs-Sahne-Muffins zugesendet.

IMG_20160403_205702

Ein leckerer Snack auf einer Fete oder zum Naschen: Diese kleinen Muffins kommen immer gut an! Es sind nur wenige Handgriffe nötig, um die Lachs-Sahne-Muffins zuzubereiten.

Als Erstes werden die Blätterteigecken in die Muffinform gelegt. Die Füllung ist im Handumdrehen fertig, denn sie besteht nur aus Zitronensaft, Kräutern, Eiern, Pfeffer und Salz. Diese Komponenten werden vermischt und dann mit den Lachswürfeln auf dem Blätterteig verteilt. Die Ecken werden dann zur Mitte des Muffins gelegt, damit sie verschlossen sind und keine Füllung mehr zu sehen ist.

Dann werden die Muffins für etwa 30 Minuten in den Backofen geschoben. Nach 15 Minuten Backzeit wird die Temperatur etwas runtergedreht. Und schon sind die Lachs-Sahne-Muffins fast servierfertig!

Zu guter Letzt müssen die Muffins vorsichtig aus der Form gehoben werden. Das i-Tüpfelchen kommt aber erst jetzt: Honigsenf! Dieser wird mit den Muffins aufgetischt und sorgt für den besonderen Kick.

Passend zum Lachs, der in den Muffins verarbeitet wurde,  haben wir den Erben Dornfelder Rosé ausgewählt. Er ist ein leichter Roséwein, der hervorragend mit den Lachs-Sahne-Muffins übereinstimmt. Aber auch leichte Rotweine lassen sich gut dazu kombinieren.

PS: Wir finden, dass die Muffins auch mit Hackfleisch oder Käse gefüllt werden können. Lasst eurer Fantasie einfach freien Lauf. Also viel Spaß beim Nachbacken! :-)

Vielen Dank, liebe Anna, für das tolle Rezept!