Erben Rezeptbuch Eigenes Rezept hinzufügen

Array
(
    [post_status] => publish
    [post_type] => rezept
    [tax_query] => 
    [posts_per_page] => 12
    [paged] => 1
    [meta_query] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [key] => _thumbnail_id
                    [value] => 
                    [compare] => !=
                )

        )

)
WP_Query Object
(
    [query] => Array
        (
            [post_status] => publish
            [post_type] => rezept
            [tax_query] => 
            [posts_per_page] => 12
            [paged] => 1
            [meta_query] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                )

        )

    [query_vars] => Array
        (
            [post_status] => publish
            [post_type] => rezept
            [tax_query] => 
            [posts_per_page] => 12
            [paged] => 1
            [meta_query] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                )

            [error] => 
            [m] => 
            [p] => 0
            [post_parent] => 
            [subpost] => 
            [subpost_id] => 
            [attachment] => 
            [attachment_id] => 0
            [name] => 
            [static] => 
            [pagename] => 
            [page_id] => 0
            [second] => 
            [minute] => 
            [hour] => 
            [day] => 0
            [monthnum] => 0
            [year] => 0
            [w] => 0
            [category_name] => 
            [tag] => 
            [cat] => 
            [tag_id] => 
            [author] => 
            [author_name] => 
            [feed] => 
            [tb] => 
            [meta_key] => 
            [meta_value] => 
            [preview] => 
            [s] => 
            [sentence] => 
            [title] => 
            [fields] => 
            [menu_order] => 
            [embed] => 
            [category__in] => Array
                (
                )

            [category__not_in] => Array
                (
                )

            [category__and] => Array
                (
                )

            [post__in] => Array
                (
                )

            [post__not_in] => Array
                (
                )

            [post_name__in] => Array
                (
                )

            [tag__in] => Array
                (
                )

            [tag__not_in] => Array
                (
                )

            [tag__and] => Array
                (
                )

            [tag_slug__in] => Array
                (
                )

            [tag_slug__and] => Array
                (
                )

            [post_parent__in] => Array
                (
                )

            [post_parent__not_in] => Array
                (
                )

            [author__in] => Array
                (
                )

            [author__not_in] => Array
                (
                )

            [ignore_sticky_posts] => 
            [suppress_filters] => 
            [cache_results] => 1
            [update_post_term_cache] => 1
            [lazy_load_term_meta] => 1
            [update_post_meta_cache] => 1
            [nopaging] => 
            [comments_per_page] => 50
            [no_found_rows] => 
            [order] => DESC
        )

    [tax_query] => WP_Tax_Query Object
        (
            [queries] => Array
                (
                )

            [relation] => AND
            [table_aliases:protected] => Array
                (
                )

            [queried_terms] => Array
                (
                )

            [primary_table] => ew51i8_posts
            [primary_id_column] => ID
        )

    [meta_query] => WP_Meta_Query Object
        (
            [queries] => Array
                (
                    [0] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                        )

                    [relation] => OR
                )

            [relation] => AND
            [meta_table] => ew51i8_postmeta
            [meta_id_column] => post_id
            [primary_table] => ew51i8_posts
            [primary_id_column] => ID
            [table_aliases:protected] => Array
                (
                    [0] => ew51i8_postmeta
                )

            [clauses:protected] => Array
                (
                    [ew51i8_postmeta] => Array
                        (
                            [key] => _thumbnail_id
                            [value] => 
                            [compare] => !=
                            [alias] => ew51i8_postmeta
                            [cast] => CHAR
                        )

                )

            [has_or_relation:protected] => 
        )

    [date_query] => 
    [request] => SELECT SQL_CALC_FOUND_ROWS  ew51i8_posts.ID FROM ew51i8_posts  INNER JOIN ew51i8_postmeta ON ( ew51i8_posts.ID = ew51i8_postmeta.post_id ) WHERE 1=1   AND (  ( ew51i8_posts.post_type = 'rezept' AND ( ( 1=1 AND (  ( ew51i8_posts.post_status IN ('publish') )  ) )  ) )  )  AND ( 
  ( ew51i8_postmeta.meta_key = '_thumbnail_id' AND ew51i8_postmeta.meta_value != '' )
) AND ew51i8_posts.post_type = 'rezept' AND ((ew51i8_posts.post_status IN ('publish','private','future'))) GROUP BY ew51i8_posts.ID ORDER BY ew51i8_posts.post_date DESC LIMIT 0, 12
    [posts] => Array
        (
            [0] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19436150
                    [post_author] => 2047
                    [post_date] => 2017-12-13 17:20:21
                    [post_date_gmt] => 2017-12-13 16:20:21
                    [post_content] => Mehl, Butter, Abrief von der Zitrone und Saft einer halben Zitrone sowie Zucker, Ei und Salz werden verknetet und eine halbe Stunde in den Kühlschrank gestellt. Dann formt man eine längliche Rolle. Mit einem scharfen Messer schneidet man Taler ab und legt sie auf ein Backblech, am besten auf Backpapier.Auf 175 Grad 6 Minuten hellbraun backen. Das Blech rausnehmen und abkühlen lassen. Puderzucker mit einigen Tropfen von der halben Zitrone glatt verühren zu einer dicken Paste. Auf die warmen Plätzchen mit einem Löffel verteilen, etwas abkühlen lassen, dann klebt es besser. Nun auf jedes Plätzchen einen viertel TL gehackte Pistazien verteilen, leicht eindrücken und zum Schluss eine silberne Kugel auf jedes Stück setzen. Ich musste meinen dreijährigen Enkel daran hindern, von allen Plätzchen die Kugeln abzupicken!
Frohes Fest!
                    [post_title] => Zitrustaler mit gehackten Pistazien und Silberkugel
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => zitrustaler-mit-gehackten-pistazien-und-silberkugel
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-13 17:20:21
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-13 16:20:21
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19436150
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [1] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19180906
                    [post_author] => 2047
                    [post_date] => 2017-12-13 17:02:11
                    [post_date_gmt] => 2017-12-13 16:02:11
                    [post_content] => Dieses Rezept erinnert an die Königsberger Klopse, aber es fehlen Sardellen, und wir nehmen Rind- und kein Schweinefleisch.
So geht's :
Brötchen einweichen und ausdrücken. Mit Hack und Eiern sowie den Zwiebeln und Gewürzen mischen. Kühl stellen und den Sud bereiten:
1 Liter Wasser mit ganzen Zwiebeln, Möhre und den Lorbeerblättern sowie Piment und Wacholderbeeren und Salz aufkochen, dann nur simmern lassen.
Kleine Klößchen aus dem Fleischteig formen und garziehen lassen. Wenn sie neugierig an die Oberfläche kommen, sind sie fertig. Mit Schaumlöffel rausholen und auf einem Teller warten lassen. Danach die Sauce bereiten. Die Brühe durchsieben.
In einem zweiten Topf Butter und Öl erhitzen, das Mehl anschwitzen und mit der Brühe nach und nach auffüllen. 10 Minuten köcheln lassen,die Sahne zugeben und die Kapern.Mit Worcestershiresauce abschmecken, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und etwas Zucker. Die Klößchen einlegen und heiß werden lassen.Salzkartoffeln dazu sind lecker und ein Weißwein!
                    [post_title] => Fleischklößchen in Kapernsauce  nach Oma Ella
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => fleischkloesschen-in-kapernsauce-nach-oma-ella
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-13 17:02:11
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-13 16:02:11
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19180906
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [2] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 18460733
                    [post_author] => 7787
                    [post_date] => 2017-12-13 16:52:54
                    [post_date_gmt] => 2017-12-13 15:52:54
                    [post_content] => Alle Zutaten zu einem cremigen Dip verrühren. Dazu Gurken und Paprika Sticks servieren
                    [post_title] => Gemüsesticks mit Paprika-Dip
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => gemuesesticks-mit-paprika-dip
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-13 16:52:54
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-13 15:52:54
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=18460733
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [3] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 18460728
                    [post_author] => 7680
                    [post_date] => 2017-12-13 16:46:28
                    [post_date_gmt] => 2017-12-13 15:46:28
                    [post_content] => Die Zwiebel fein würfeln,den Kürbis waschen, putzen und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Kürbis grob würfeln. 2 Tl Butter zerlassen, Zwiebeln und Kürbis darin andünsten. Mit Salz, Pfeffer, 1 Msp. Cayennepfeffer und 1⁄2 Tl getrocknetem Thymian würzen.
300 ml Wasser und 200 ml fettarme Milch zugießen und aufkochen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Min. kochen lassen.
Suppe fein pürieren, mit Salz, Pfeffer und 1–2 Tl Zitronensaft und dem Aprikosen-Saft aus der Dose abschmecken.
Die Aprikosen -Würfel auf die vier Tassen verteilen.
Milchschaum bereiten und ihn auf die in Suppentassen gefüllte Kürbissuppe geben und servieren.
(Alternative : je ein Klecks Schlagsahne)
                    [post_title] => Fruchtige Kürbissuppe "unter der Haube"
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => fruchtige-kuerbissuppe-unter-der-haube
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-13 16:46:28
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-13 15:46:28
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=18460728
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [4] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 18460731
                    [post_author] => 8602
                    [post_date] => 2017-12-13 16:39:56
                    [post_date_gmt] => 2017-12-13 15:39:56
                    [post_content] => Die Löffelbiskuits zerbröseln und gleichmäßig in 6 Dessert Gläser verteilen. Mascarpone mit Puderzucker cremig rühren und schichtweise mit den aufgetauten Heidelbeeren in die Gläser füllen. Mit einer Schicht Heidelbeeren aufhören, das Dessert gekühlt servieren.
                    [post_title] => Waldheidelbeer-Dessert
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => waldheidelbeer-dessert
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-13 16:39:56
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-13 15:39:56
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=18460731
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [5] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 19436041
                    [post_author] => 46
                    [post_date] => 2017-12-12 12:30:38
                    [post_date_gmt] => 2017-12-12 11:30:38
                    [post_content] => Das Fleisch portionsweise in etwas Chiliöl anbraten, mit der Brühe ablöschen. Die Pilze und abschließend den Knoblauch und den Rotwein hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.
Das ganze im Topf nun mindestens 90 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch schon leicht zerfällt. Ggf. noch etwas andicken und abschließend würzen.
Zur Weihnachtszeit gebe ich immer einen Esslöffel Zimt dazu, Klöße und Rotkohl passen perfekt als Beilagen!
                    [post_title] => Rindergulasch
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => rindergulasch-2
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-12 12:30:38
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-12 11:30:38
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19436041
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [6] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 17941526
                    [post_author] => 46
                    [post_date] => 2017-12-12 11:43:54
                    [post_date_gmt] => 2017-12-12 10:43:54
                    [post_content] => Die Spagetti nach Anleitung kochen und abtropfen lassen, nebenbei die Broccoliröschen bissfest kochen. Den Lachs in Würfel schneiden und mit etwas Chiliöl anbraten. Den Frischkäse dazugeben, nun alles mit den Nudeln und dem Broccoli vermischen, ggf. mit etwas Sahne oder Milch verdünnen sowie nach Geschmack würzen. Guten Appetit!
                    [post_title] => Spaghetti mit Lachs und Brokkoli
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => spaghetti-mit-lachs-und-brokkoli
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-12 11:43:54
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-12 10:43:54
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=17941526
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [7] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 18460634
                    [post_author] => 899
                    [post_date] => 2017-12-12 11:39:40
                    [post_date_gmt] => 2017-12-12 10:39:40
                    [post_content] => Als erstes die frische Hefe in etwas warmen Wasser auflösen.
500g Mehl, 100 g Zucker, 200 ml Milch, 1 Ei und 80 g in eine Schüssel geben und die aufgelöste Hefe hinzufügen. Nun alles gut vermischen und rühren, bis ein einheitlicher Teig entsteht.
Nun abgedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich der Teig sichtbar vergrößert hat.

Nun 500 ml Milch, 100 g Zucker und 35 g Speisestärke und ein Päckchen Vanillezucker in einen Kochtopf geben und gut verrühren.
Nun den Blaumohn einrühren und die Mischung auf dem Herd aufkochen und dabei die ganze Zeit umrühren. Sobald die Mohnfüllung aufkocht, vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Jetzt den aufgegangenen Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die lauwarme Mohnfüllung darüber geben.
Dann den Teig mit der Mohnfüllung einrollen und auf ein Backblech mit Backpapier geben oder in eine Kastenform füllen.

Zum Schluss nun 100 g Butter, 100 g Zucker und 150 g Mehl sowie eine Packung Vanillezucker in einer kleinen Schüssel mit den Händen zu Streuseln kneten.

Den Mohnstuten nun oben etwas mit Wasser befeuchten und die Streusel daraufdrücken.

Nun den Mohnstuten bei 180 Grad ca. 35-45 Minuten backen.
                    [post_title] => Mohnstuten
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => mohnstuten
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-12 11:39:40
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-12 10:39:40
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=18460634
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [8] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 18460716
                    [post_author] => 8958
                    [post_date] => 2017-12-12 11:27:34
                    [post_date_gmt] => 2017-12-12 10:27:34
                    [post_content] => Den Hokaido -Kürbis waschen, halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Die ungeschälten Kürbishälften in ca. 1 cm dicke Spalten schneiden und mit Öl oder Butter einpinseln. Mit Kräutersalz und Pfeffer würzen. Auf ein gefettetes Backblech legen.
15 - 20 min bei 180 Grad Umluft!
                    [post_title] => Gebackener Hokkaido
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => gebackener-hokkaido
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-13 11:55:35
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-13 10:55:35
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=18460716
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [9] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 18460747
                    [post_author] => 9663
                    [post_date] => 2017-12-12 11:23:23
                    [post_date_gmt] => 2017-12-12 10:23:23
                    [post_content] => Rouladen waschen und trocken tupfen.
Rouladen flach hinlegen und mit Senf bestreichen, salzen und pfeffern. Anschließend mit ein oder zwei Scheiben Bauchspeck belegen .
An den Anfang eine Gurke und Zwiebeln legen. Alles zusammen, aber nicht zu fest, aufrollen. Mit Garn oder Spießen verschließen.
Die Rouladen von allen Seiten kräftig anbraten, mit Fleischbrühe auffüllen und ca. 1 Stunde bei geschlossenem Topf schmoren lassen.
Mit Rotkohl und Salzkartoffeln servieren.
                    [post_title] => klassische Rouladen
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => klassische-rouladen
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-12 11:23:23
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-12 10:23:23
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=18460747
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [10] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 18460680
                    [post_author] => 180
                    [post_date] => 2017-12-12 11:22:17
                    [post_date_gmt] => 2017-12-12 10:22:17
                    [post_content] => Bio-Orange heiß waschen, die Schale dünn abschälen und in feine Streifen schneiden. 2 Orangen so schälen, dass auch die weiße Haut mit entfernt wird. Fruchtfleisch aus den Trennhäuten herausschneiden, abdecken und beiseite stellen. Übrige Orangen auspressen. Knoblauch schälen und in feine Scheiben, Basilikum in Streifen schneiden.

Orangenschale und -saft mit Knoblauch, Basilikum, Marsala, Öl, Salz und Pfeffer verrühren. Die Kalbsschnitzel darin mindestens 5 Std. marinieren.

Schnitzel aus der Marinade nehmen, Marinade in einen Topf geben und in 6-8 Min. bei starker Hitze einkochen lassen. Butter in kleinen Flöckchen unterschlagen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Orangenfilets einlegen und heiß werden lassen. Die Sauce warm halten.

Schnitzel auf den Grillrost legen und mit etwa 10 cm Abstand zur Glut 6-8 Min. grillen, dabei einmal wenden. Mit Orangen-Marsala-Sauce , Bratkartoffel und Brokkoli servieren.

Dazu passt:
Erben Inspiration Abendsonne Spätburgunder
                    [post_title] => Kalbsschnitzel in Orangensoße mit Marsala
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => kalbsschnitzel-in-orangensosse-mit-marsala
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-12 11:22:17
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-12 10:22:17
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=18460680
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

            [11] => WP_Post Object
                (
                    [ID] => 18460688
                    [post_author] => 8986
                    [post_date] => 2017-12-12 11:17:42
                    [post_date_gmt] => 2017-12-12 10:17:42
                    [post_content] => Zwiebeln schälen, würfeln. In einem Bräter das Butterschmalz erhitzen und die Zwiebeln darin bei schwacher bis mittlerer Hitze 30 Minuten goldbraun schmoren. Dabei regelmäßig umrühren.
In der Zwischenzeit das Rindfleisch in etwa 4 cm große Würfel schneiden. Knoblauch schälen und zusammen mit dem Kümmel fein hacken.
Paprikapulver, Tomatenmark, Essig und Fleischbrühe verrühren und zu den Zwiebeln gießen. Das gewürfelte Fleisch, Lorbeerblätter, Knoblauch und Kümmel zufügen. Deckel auflegen und das Gulasch bei schwacher bis mittlerer Hitze 3-4 Stunden auf dem Herd oder bei 180°C im Backofen schmoren, bis die Zwiebeln zerfallen sind und das Fleisch zart ist.
Das Gulasch mit Salz, Pfeffer abschmecken und die Lorbeerblätter entfernen.
                    [post_title] => Rindergulasch
                    [post_excerpt] => 
                    [post_status] => publish
                    [comment_status] => open
                    [ping_status] => closed
                    [post_password] => 
                    [post_name] => rindergulasch
                    [to_ping] => 
                    [pinged] => 
                    [post_modified] => 2017-12-12 11:17:42
                    [post_modified_gmt] => 2017-12-12 10:17:42
                    [post_content_filtered] => 
                    [post_parent] => 0
                    [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=18460688
                    [menu_order] => 0
                    [post_type] => rezept
                    [post_mime_type] => 
                    [comment_count] => 0
                    [filter] => raw
                )

        )

    [post_count] => 12
    [current_post] => -1
    [in_the_loop] => 
    [post] => WP_Post Object
        (
            [ID] => 19436150
            [post_author] => 2047
            [post_date] => 2017-12-13 17:20:21
            [post_date_gmt] => 2017-12-13 16:20:21
            [post_content] => Mehl, Butter, Abrief von der Zitrone und Saft einer halben Zitrone sowie Zucker, Ei und Salz werden verknetet und eine halbe Stunde in den Kühlschrank gestellt. Dann formt man eine längliche Rolle. Mit einem scharfen Messer schneidet man Taler ab und legt sie auf ein Backblech, am besten auf Backpapier.Auf 175 Grad 6 Minuten hellbraun backen. Das Blech rausnehmen und abkühlen lassen. Puderzucker mit einigen Tropfen von der halben Zitrone glatt verühren zu einer dicken Paste. Auf die warmen Plätzchen mit einem Löffel verteilen, etwas abkühlen lassen, dann klebt es besser. Nun auf jedes Plätzchen einen viertel TL gehackte Pistazien verteilen, leicht eindrücken und zum Schluss eine silberne Kugel auf jedes Stück setzen. Ich musste meinen dreijährigen Enkel daran hindern, von allen Plätzchen die Kugeln abzupicken!
Frohes Fest!
            [post_title] => Zitrustaler mit gehackten Pistazien und Silberkugel
            [post_excerpt] => 
            [post_status] => publish
            [comment_status] => open
            [ping_status] => closed
            [post_password] => 
            [post_name] => zitrustaler-mit-gehackten-pistazien-und-silberkugel
            [to_ping] => 
            [pinged] => 
            [post_modified] => 2017-12-13 17:20:21
            [post_modified_gmt] => 2017-12-13 16:20:21
            [post_content_filtered] => 
            [post_parent] => 0
            [guid] => https://gemeinschaft.erben-wein.de/?post_type=rezept&p=19436150
            [menu_order] => 0
            [post_type] => rezept
            [post_mime_type] => 
            [comment_count] => 0
            [filter] => raw
        )

    [comment_count] => 0
    [current_comment] => -1
    [found_posts] => 1453
    [max_num_pages] => 122
    [max_num_comment_pages] => 0
    [is_single] => 
    [is_preview] => 
    [is_page] => 
    [is_archive] => 1
    [is_date] => 
    [is_year] => 
    [is_month] => 
    [is_day] => 
    [is_time] => 
    [is_author] => 
    [is_category] => 
    [is_tag] => 
    [is_tax] => 
    [is_search] => 
    [is_feed] => 
    [is_comment_feed] => 
    [is_trackback] => 
    [is_home] => 
    [is_404] => 
    [is_embed] => 
    [is_paged] => 
    [is_admin] => 
    [is_attachment] => 
    [is_singular] => 
    [is_robots] => 
    [is_posts_page] => 
    [is_post_type_archive] => 1
    [query_vars_hash:WP_Query:private] => b2924a8ca8c7e32e14ba61e46304992b
    [query_vars_changed:WP_Query:private] => 
    [thumbnails_cached] => 
    [stopwords:WP_Query:private] => 
    [compat_fields:WP_Query:private] => Array
        (
            [0] => query_vars_hash
            [1] => query_vars_changed
        )

    [compat_methods:WP_Query:private] => Array
        (
            [0] => init_query_flags
            [1] => parse_tax_query
        )

)
Zitrustaler mit gehackten Pistazien und Silberkugel Ellaberta

00:30

leicht, Weihnachten

Fleischklößchen in Kapernsauce nach Oma Ella Ellaberta

01:15

leicht, Hauptgericht

Gemüsesticks mit Paprika-Dip Fini

00:15

leicht, Vorspeise

Fruchtige Kürbissuppe „unter der Haube“ julianr

00:25

leicht, Vorspeise

Waldheidelbeer-Dessert Nikr

00:15

leicht, Dessert

Rindergulasch emmi119

02:15

leicht, Deftig & Herzhaft, Hauptgericht, Weihnachten,

Spaghetti mit Lachs und Brokkoli emmi119

00:30

leicht, Hauptgericht

Mohnstuten janina24

00:45

leicht, Backen

Gebackener Hokkaido Maara

00:15

leicht, Beilage, Wintergemüse,

klassische Rouladen Dodo

00:15

leicht, Hauptgericht

Kalbsschnitzel in Orangensoße mit Marsala Petra Helene

00:40

leicht, Hauptgericht

Rindergulasch irmi

00:30

leicht, Deftig & Herzhaft, Hauptgericht, Weihnachten,