Weinbau

Weltweit sind 10.000 verschiede Traubensorten bekannt. Davon sind ca. 2.500 in Deutschland zur Weinherstellung zugelassen. Warum also sind fast 60 % der Rebfläche mit Riesling bepflanzt?

IMG_5581_____1

Riesling wird auch als der König der Weine bezeichnet. Diese Sorte wurde im Jahr 1430 in Deutschland erstmalig erwähnt und gehört seither zu den Kultursorten. Kultursorten bezeichnen Rebsorten, die nicht gezüchtet worden sind.

„Bundesarchiv B 145 Bild-F001991-0009, Mosel, Arbeiter im Weinberg“ von Brodde - Dieses Bild wurde im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Bundesarchiv und Wikimedia Deutschland aus dem Bundesarchiv für Wikimedia Commons zur Verfügung gestellt. Das Bundesarchiv gewährleistet eine authentische Bildüberlieferung nur durch die Originale (Negative und/oder Positive), bzw. die Digitalisate der Originale im Rahmen des Digitalen Bildarchivs.. Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0-de über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_B_145_Bild-F001991-0009,_Mosel,_Arbeiter_im_Weinberg.jpg#mediaviewer/File:Bundesarchiv_B_145_Bild-F001991-0009,_Mosel,_Arbeiter_im_Weinberg.jpg

„Bundesarchiv B 145 Bild-F001991-0009, Mosel, Arbeiter im Weinberg“ von Brodde – Dieses Bild wurde im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Bundesarchiv und Wikimedia Deutschland aus dem Bundesarchiv für Wikimedia Commons zur Verfügung gestellt. Das Bundesarchiv gewährleistet eine authentische Bildüberlieferung nur durch die Originale (Negative und/oder Positive), bzw. die Digitalisate der Originale im Rahmen des Digitalen Bildarchivs.. Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0-de über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_B_145_Bild-F001991-0009,_Mosel,_Arbeiter_im_Weinberg.jpg#mediaviewer/File:Bundesarchiv_B_145_Bild-F001991-0009,_Mosel,_Arbeiter_im_Weinberg.jpg

Riesling ist gegen Pilzkrankheiten relativ widerstandsfähig, hat eine hohe Frostfestigkeit und eine späte Reife. Die Sorte wird in den Spitzenlagen der Mosel angebaut, da die Böden dort eine optimale Standortbedingung mitbringen. An der Obermosel dominiert kalkreicher Muschelkalk- und Keuperboden. In der Mittelmosel überwiegt der Devonschiefer. Die Untermosel wird von der Grauwackeverwitterung geprägt.

pfad_4_3

Traditionell wird Riesling in der Pfahlerziehung angebaut. Diese Anbauform war früher vor allem in den Steillagen der Mosel sehr praktisch, da – anders wie im Spalier – die Winzer bei der Bewirtschaftung in den steilen Weinbergen quer zum Berg gehen konnten.

Bei der Pfahlerziehung werden auf einem Stämmchen zwei ganze Bögen mit 12 – 18 Augen angeschnitten. Die Ganzbögen werden am Stamm oder Stecken unterhalb befestigt. Die Laubarbeiten im Sommer sind mit sehr großem Aufwand verbunden, da eine Mechanisierung der Stockarbeiten nicht möglich ist.

Quelle: www.franzen-schueller.de

Quelle: www.franzen-schueller.de

Ausgebaut präsentiert sich der Riesling als sehr feinfruchtig und elegant. Ein idealer Begleiter zu vielen Anlässen – z. B. zu einer leichten Vorspeise, zum Fisch, hellen Fleisch oder als Aperitif.

pfad_3_5