Hoch die Tassen: ERBEN Inspiration zum „Produkt des Jahres“ gewählt!

Tusch, Konfetti, Korkenknallen: Unseren beiden Inspirationsweinen ist im Rahmen der alljährlichen Befragung der Fachzeitschrift LEBENSMITTEL PRAXIS der Sprung aufs Siegertreppchen gelungen. Der ERBEN Mondschein Riesling und der ERBEN Abendsonne Spätburgunder belegten in der Gunst der befragten Weingenießer einen hervorragenden dritten Platz und holten damit die Bronze-Medaille.

In der Begründung heißt es: „Das muss man sich erst einmal trauen: Für die Weinlinie „Inspiration“ ließ die Kellerei F.W. Langguth Erben die Verbraucher (zusammengeschlossen in der sogenannten „Erben Gemeinschaft“) entscheiden. Insgesamt 17 mal wurde in einer Crowdsourcing-Kampagne über beispielsweise Anbaugebiet und Preis der neuen Marke abgestimmt. Herausgekommen sind der Erben Mondschein Riesling und der Erben Abendsonne Spätburgunder, die ersten demokratisch gewählten Weine Deutschlands.“

An der Umfrage, die jedes Jahr von der LEBENSMITTEL PRAXIS durchgeführt wird, nahmen über 5.000 Konsumenten aus ganz Deutschland teil. Die Weine der Serie ERBEN Inspiration konnten sich dabei gegen starke Wettbewerber durchsetzen und gehören nach Ansicht der Tester in der hart umkämpften Kategorie Wein, Sekt und Champagner zu den drei besten Neuprodukten des Jahres 2017 .

Diesen großartigen Erfolg, liebe ERBEN Gemeinschaft, haben wir vor allem euch zu verdanken. Denn ihr habt durch eure rege Beteiligung an unserem Crowdsourcing-Projekt und euer engagiertes Abstimmungsverhalten entscheidend dafür gesorgt, dass wir in der Gunst der Publikumsjury so weit vorne lagen. ERBEN Inspiration konnte nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch überzeugen.

Wir sind der Meinung: Dieser Erfolg muss gefeiert werden. Und zwar mit ERBEN Inspiration! Mit was sonst? Darum erhaltet ihr unsere beide Weine für einen begrenzten Zeitraum zu einem rabattierten Sonderpreis. Am besten gleich in unserem Online-Shop vorbeischauen und ERBEN Mondschein Riesling und der ERBEN Abendsonne Spätburgunder bestellen. Der Rabatt könnt ihr euch ganz einfach durch die Eingabe des Aktionscode WEIN22NL während des Bestellvorgangs beschaffen.

Auf euch!

Rezept der Woche: Kartoffelsalat mit Oliven und Rucola

Auch wenn die Temperaturen noch nicht so ganz mitspielen, haben wir uns in dieser Woche für ein frühlingshaftes Rezept der Woche entschieden: Kartoffelsalat mit Oliven und Rucola von unserem Mitglied schwarz-sa.

Dieser Salat ist schnell gemacht und daher genau das Richtige für ein leckeres Abendessen nach einem langen Arbeitstag. Und so wird er gemacht:

Als erstes wascht ihr die Kartoffeln und gebt sie dann in einen Topf. Gießt so viel Wasser in den Topf, dass die Kartoffeln bedeckt sind und bringt das Wasser zum Kochen. Nach 25 bis 30 Minuten sind die Kartoffeln fertig gekocht und ihr könnt sie von der Schale befreien und vierteln.

Für die Vinaigrette verrührt ihr anschließend den Orangensaft mit Essig, Senf, 1/2 TL Salz und Pfeffer und gebt nach und nach das Olivenöl hinzu. Jetzt ist es Zeit, die Vinaigrette mit den noch warmen Kartoffeln zu mischen und zugedeckt ziehen zu lassen.

Nun verlest ihr den Rucola, entfernt grobe Stiele, wascht den Salat gründlich in kaltem Wasser und zupft ihn nach Belieben in mundgerechte Stücke. Die Tomaten lasst ihr dann auf etwas Küchenpapier abtropfen,  schneidet sie in Streifen, wascht den Schnittlauch und schneidet diesen in Röllchen. Nun mischt ihr Rucola, Tomaten, Schnittlauch und Oliven unter die Kartoffeln und schon ist euer Salat servierfertig!

Unsere Weinempfehlung ist  – passenderweise – der Wein des Monats: ERBEN Grauburgunder trocken. Dieser passt hervorragend aufgrund seiner feinen Aromen zum fruchtigen Dressing des Kartoffelsalats.

Guten Appetit allerseits!

Knäckebrot mit Frischkäse und Kräutern

Liebe ERBEN Gemeinschaft,

ich bin die Gärtnerin im kleinen Horrorgarten. In meinem Garten wächst unter dem Motto „Blumen, Kohl und Rock’n Roll““eine wilde Mischung aus Essbarem und Schönen heran. Nicht immer läuft dort alles so, wie ich es gerne hätte: Der Salat wird von Schnecken gefressen, die Möhren bekommen Besuch von der Möhrenfliege und der Phlox trägt einen weißen Pelz statt rosaroter Blüten.

Trotzdem landet immer genügend Obst und Gemüse in meinem Erntekorb, das irgendwie verarbeitet werden will. Manchmal ist das gar nicht so einfach. Wenn die Zucchinipflanze außer Kontrolle gerät, 8 Meter Karotten vielleicht doch etwas viel waren oder ich einfach nicht so recht weiß, was ich mit der Roten Beete anstellen soll. Und da es bestimmt nicht nur mir so geht, teile ich meine liebsten Rezepte gerne mit den Lesern meines Blogs.

Im März erwacht der Garten so langsam aus dem Winterschlaf. Bis zur ersten Obst- oder Gemüseernte vergehen zwar noch ein paar Wochen, aber frische Kräuter ernte ich rund ums Jahr. In den nächsten Wochen werde ich euch daher mit leckeren Kräuterrezepten erfreuen. Den Anfang macht kreativ belegtes Kräuterknäcke. Ist rapzap fertig. Erzeugt, zusammen mit einem Glas Erben Weißherbst, echte Frühlingsgefühle, selbst wenn die Temperaturen draußen noch nicht mitspielen. Und falls doch – umso besser! Die knusprigen Knäckebrote lassen sich auch beim gemütlichen Gang durch den Garten aus der Hand genießen.

Guten Appetit wünscht schon mal „der kleine horrorgarten“!

 

Knäckebrot mit Frischkäse und Kräutern

Zutaten für zwei Portionen:

½ Bund gemischte Kräuter

8 Scheiben Knäckebrot

½ Pck. Frischkäse

½ Pck. Hüttenkäse

 

Zubereitung:

Kräuter abbrausen, trockenschütteln und gegebenenfalls grob hacken. Vier Knäckebrote mit Frischkäse und vier mit Hüttenkäse bestreichen. Kräuter darauf verteilen. Dazu schmeckt leichter Rose oder ein fruchtiger Weißwein.

Rezept der Woche: Johannisbeerkuchen mit Mandelbaiser

Unser heutiges Rezept der Woche kommt von unserem lieben Mitglied Ellaberta und wird all denjenigen unter euch gefallen, die es gerne süß mögen ;)

Johannisbeerkuchen mit Mandelbaiser

Dieser leckere Kuchen ist leicht und schnell zuzubereiten und krönt jede Kuchentafel! Für den Teig knetet ihr aus Mehl, Zucker, Butter, Ei und etwas Salz einen Mürbeteig, bedeckt damit den Boden einer Springform und stecht mit einer Gabel ein paar Mal in den Teig hinein. Anschließend darf der Teig sich etwas abkühlen und kommt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Nun schlagt ihr das Eiklar zu Schnee, gebt Puderzucker und Mandeln dazu und hebt die Johannisbeeren darunter. Wenn sich der Teig genug abgekühlt hat, gebt ihr Semmelbrösel und Zimt darauf und anschließend die Frucht-Eischnee-Masse. Jetzt wandert der Kuchen für etwa 45 Minuten bei 175 Grad in den Ofen und wenn das Baiser zartbraun schimmert, ist euer Kuchen auch schon fertig!

Ja und nun könnt ihr ihn euren lieben Gästen servieren und es euch schmecken lassen!

Und wie immer darf eine Sache nicht fehlen: unsere Weinempfehlung! Zu diesem wunderbaren Johannisbeerkuchen empfehlen wir euch den Erben Regent Fruchtig-Süss, da er aufgrund seiner feinen Säure sehr gut mit den Johannisbeeren und dem Zimt harmonisiert.

 

 

Wer nicht fragt, bleibt dumm!

Wer, wie, was?

Wieso, weshalb, warum?

Wer nicht fragt, bleibt dumm! Und da wir nicht dumm bleiben wollen, fragen wir einfach mal nach ;)

Einige von euch kennen sie sicher schon: unsere Rubrik Umfrage des Monats. In dieser Rubrik stellen wir euch Fragen, die uns ganz besonders unter den Fingernägeln brennen und die keiner besser beantworten kann als ihr, liebe Mitglieder der ERBEN Gemeinschaft!

In diesem Monat treibt uns die Frage um, wann ihr euch am liebsten ein Glas leckeren ERBEN Wein gönnt. Vielleicht zum Feierabend? Oder am Wochenende? Oder nur zu bestimmten Anlässen? Oder, oder, oder …

Nehmt jetzt an unserer Umfrage des Monats teil und helft uns, noch schlauer zu werden! Ganz nebenbei verdient ihr euch dann noch satte 150 Oechsle. Also, jetzt mitmachen!

Albóndigas en Salsa de Tomate

hackfleischbaellchen-in-pikanter-tomatensauce

Liebe ERBEN Gemeinschaft,

heute gibt es das dritte Rezept für euren Tapas-Abend. Ein absoluter Klassiker sind die kleinen Bällchen aus Hackfleisch in pikanter Tomatensauce. Wahlweise könnt ihr die Albóndigas auch aus Rinderhackfleisch herstellen, dann schmecken sie noch etwas pikanter.

Albóndigas en Salsa de Tomate
(Pikante Hackfleischbällchen in Tomatensauce)

Für 4 Personen

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen, frisch

350 g gemischtes Hackfleisch

1,5 TL Oregano, gerebelt

2 EL Semmelbrösel

Olivenöl

1 Rosmarinzweig

1 Schuss Sherry

400 g Polpa (stückige Tomaten aus der Dose)

4 Nelken

¼ TL Kreuzkümmel

1 Msp. Zimt

1 TL Aceto Balsamico

Paprikapulver, scharf

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

Für die Hackfleischbällchen Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Jeweils die Hälfte zusammen mit dem Hackfleisch, dem Oregano und den Semmelbröseln in eine Schüssel geben. Die Hackfleischmasse mit Salz und Pfeffer würzen und alles zu einer gleichmäßigen Masse verkneten. Aus der Hackfleischmasse 16 kleine Bällchen formen. Die Bällchen in heißem Öl in einer beschichteten Pfanne in ca. 3–4 Minuten rundum goldbraun anbraten. Sie dürfen innen noch roh sein.

Für die Sauce etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen, den Rosmarinzweig waschen und trockenschütteln sowie die restlichen Zwiebel- und Knoblauchwürfel mit dem Rosmarinzweig im Öl andünsten. Mit Sherry ablöschen, dann die Tomaten mit den Nelken, Kreuzkümmel und Zimt dazugeben. Die Sauce ca. 5–10 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Dann mit Aceto Balsamico, Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken und die Hackfleischbällchen dazugeben. Die Bällchen in der Sauce ca. 5 Minuten gar ziehen lassen, dann heiß servieren.

Guten Appetit!

Rezept der Woche: Barbarie-Entenbrust mit Feigen-Senf-Sauce und Feldsalat

Es ist wieder da! Das Rezept der Woche! ?

Und da es in den letzten Tagen noch einmal so richtig schön kalt draußen geworden ist, haben wir uns ein Rezept ausgesucht, das euch von innen wärmt und gegen die Kälte stärkt: Barbarie-Entenbrust mit Feigen-Senf-Sauce und Feldsalat von Userin annereiter.

Und so wird dieses super leckere Wintergericht zubereitet:

Als erstes heizt ihr den Ofen auf 180° C vor, taut dann die Entenbrust auf, tupft diese mit etwas Küchenpapier trocken und schneidet die Entenhaut anschließend mit einem scharfen Messer rautenförmig ein. Dann würzt ihr etwas mit Salz und Pfeffer, erhitzt das Sonnenblumenöl in einer Pfanne und bratet das Entenbrustfilet auf der Hautseite etwa 5 Minuten an. Jetzt wendet ihr das Ganze und gart es im Ofen auf der mittleren Schiene für circa 12–15 Minuten.

Nun wascht ihr den Feldsalat, schleudert ihn trocken, schlagt Balsamico-Essig mit Senf, Salz, Pfeffer und Olivenöl zu einer cremigen Salatsoße auf, wascht die Birne, schält und viertelt sie, entfernt das Kerngehäuse und würfelt das Fruchtfleisch. Anschließend schält ihr die Karotten und schneidet diese ebenfalls in kleine Würfel.

Jetzt könnt ihr die Entenbrust aus dem Ofen nehmen, in einen tiefen Teller legen und für etwa 5 Minuten ruhen lassen. Birne und Karotten werden dann ca. 7 Minuten lang in der Pfanne gebraten und das ausgetretene Fruchtfleisch sowie die Feigen-Senf-Sauce und 4 EL Wasser hinzugegeben. Unter ständigem Rühren kocht ihr das Ganze kurz auf und lasst es dann 5 Minuten lang köcheln.

Last but not least – unsere Weinempfehlung: Der ERBEN Spätburgunder Reserve Trocken passt durch seine üppigen Burgunder-Noten hervorragend zu diesem schmackhaften Gericht!

Wir wünschen gutes Gelingen!

 

Almejas y Gambas al ajo y Perejil

muscheln-und-garnelen-mit-knoblauch-und-petersilie

Liebe ERBEN Gemeinschaft,

heute darf ich euch mein zweites Rezept vorstellen. Es gibt Muscheln mit Garnelen in einem feinen Sud aus Weißwein, Knoblauch und Petersilie. Am besten kauft ihr dazu ein frisches Baguette, das ihr dann, nach Belieben leicht geröstet, in den Sud tunken könnt. Ich habe das Glück, dass ich Fisch und Meeresfrüchte superfrisch beim Fischhändler auf unserem Markt kaufen kann. Wenn ihr also die Gelegenheit habt, bei einem guten Fischhändler einzukaufen, dann macht das! Die Qualität und der Geschmack sind einfach unbezahlbar.

Almejas y Gambas al ajo y Perejil
(Muscheln und Garnelen mit Knoblauch und Petersilie)

Für 4 Personen
500 g Muscheln (z. B. Vongole)
16 Riesengarnelen (mit Schale, entdärmt)
4 EL Olivenöl
½ Roscoff-Zwiebel oder 1 Schalotte
5 Knoblauchzehen
1 TL Mehl
200 ml ERBEN Riesling

1 kleine Chilischote
4 EL frische, gehackte Petersilie
Salz

frisch gemahlener Pfeffer
frisches Baguette

Die Muscheln für ca. 15 Minuten in kaltes Wasser legen, so wird der Sand ausgespült. Muscheln anschließend unter kaltem Wasser gründlich abspülen. Bereits geöffnete Exemplare oder solche, die sich beim Daraufklopfen nicht fest schließen, entsorgen. Garnelen unter kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen.

1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Garnelen in die Pfanne geben und von beiden Seiten jeweils ca. 1 Minute anbraten, anschließend herausnehmen und beiseitestellen. Restliche 3 EL Olivenöl in die Pfanne geben und erhitzen.
Zwiebel und Knoblauch schälen, Zwiebel in feine Würfel, Knoblauch in sehr dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch in die Pfanne geben und unter Rühren anschwitzen, bis sie glasig sind. Das Mehl hinzufügen und gut verrühren. Den Weißwein hinzugeben und aufkochen lassen.

Die Chilischote klein hacken, nach Belieben die Kerne entfernen. Die Muscheln zusammen mit dem Chili in die Pfanne geben. Die Pfanne leicht schwenken, sodass sich die Muscheln mit den Zwiebeln vermischen. Die Muscheln abgedeckt ca. 5 Minuten garen, dabei nach der Hälfte der Garzeit einmal den Deckel abheben und die Pfanne schwenken. Die Muscheln sind fertig, wenn sie sich geöffnet haben. Geschlossene Exemplare aussortieren, dann die Garnelen zusammen mit der gehackten Petersilie zu den Muscheln geben und alles ein weiteres Mal durchschwenken.
Die Meeresfrüchte mit Salz und Pfeffer würzen und sofort servieren.

Dazu schmeckt frisch aufgeschnittenes Baguette.

Lasst es euch schmecken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Lenz ist auf dem Weg!

Habt ihr es schon bemerkt? Bei uns in der ERBEN Gemeinschaft weht ein frischer – ja fast schon – Frühlingswind!

Denn dank der ERBEN Huxelrebe Auslese und des ERBEN Sauvignon Blanc könnt ihr euch ab sofort ein bisschen den heiß ersehnten Frühling nach Hause holen! Beide Weine schmecken herrlich fruchtig und eignen sich perfekt für den Start in die wärmere Jahreszeit. Jetzt könnt ihr sie als Prämie im 6er Karton für nur 3.500 Oechsle hier in der ERBEN Gemeinschaft erstehen.

Wer also nicht länger auf die ersten Sonnenstrahlen da draußen warten will, der sollte sich unsere neuen Prämien nicht entgehen lassen!

Zum Wohl und auf den Lenz! Der ist nämlich fast da :)

Croquetas de Jamón y Queso

kroketten-mit-serranoschinken-und-manchegokaese

Liebe Mitglieder der Erben-Gemeinschaft,

ich heiße Nileen Marie und bin Foodbloggerin, Foodfotografin und Kochbuchautorin aus München. Meine süßen und herzhaften Rezepte zeige ich auf meinem Foodblog Schätze aus meiner Küche. Eine ganz große Foodliebe habe ich vor ein paar Jahren zu Tapas entwickelt. Die verschiedenen Häppchen, die bunt auf kleinen Tellern und in Schälchen serviert werden, haben es mir besonders angetan. Ich finde sie einfach herrlich für gesellige Abende mit Familie und/oder Freunden. Ein Krug frische Sangria dazu und der Tapas-Abend ist perfekt.

Tapas werden oft mit Sommer, Urlaub und mediterraner Küche verbunden, denn Tapas haben in Spanien ihren Ursprung. Aber gerade an kalten Winterabenden ist ein gemütlicher Tapas-Abend Balsam für die Seele und macht großen Spaß!
Damit auch ihr einen solchen Tapas-Abend verbringen könnt, habe ich euch im Februar ein paar Rezepte für superleckere Tapas mitgebracht. Mehr Rezepte für euren Tapas-Abend findet ihr auch auf meinem Foodblog.

Mein erstes Rezept sind feine Kroketten aus einer cremigen Béchamelmasse, verfeinert mit würzigem Serranoschinken und feinem Manchegokäse. Dazu gibt es eine feine Cocktailsauce zum Dippen.

Croquetas de Jamón y Queso
(Kroketten mit Serranoschinken und Käse)

Für ca. 18 Stück
Für die Kroketten:
40 g Butter
¼ Zwiebel
3 Scheiben Serranoschinken
600 ml Milch
45 g Mehl Typ 405 + 2 EL Mehl für die Panade
15 g Manchegokäse
Salz
Frisch gemahlener Pfeffer
Muskatnuss
1 Ei
4–5 EL Semmelbrösel oder Paniermehl
Pflanzenöl zum Ausbacken

Für die Cocktailsauce:
4 EL gute Mayonnaise
1 EL Tomatenmark
1–2 EL Ketchup
1 Knoblauchzehe, frisch
Paprikapulver, scharf
Salz
Frisch gemahlener Pfeffer

Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Zwiebel schälen und sehr fein hacken. Zwiebeln in den Topf geben und unter Rühren darin anschwitzen. Den Serranoschinken klein hacken und ebenfalls in den Topf geben. Ebenfalls einige Minuten anschwitzen. Dann das Mehl hinzugeben und unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten anschwitzen.

Die Milch langsam in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren in den Topf geben. So entsteht eine feine, leicht cremige Béchamelsauce. Die Sauce einmal aufkochen lassen, dann unter regelmäßigem Rühren ca. 30–40 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Den Manchegokäse reiben und unter die entstandene Krokettenmasse rühren. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken, dann in eine flache Form geben.
Die Krokettenmasse mit Frischhaltefolie (direkt auf der Oberfläche) abdecken und für mindestens drei Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Aus der Krokettenmasse kleine Kroketten oder Kugeln formen. Das geht am besten mit leicht bemehlten Händen.

2 EL Mehl in einen Teller geben, das Ei in einer Schüssel verquirlen und die Semmelbrösel auf einem weiteren Teller verteilen. Die geformten Kroketten nacheinander im Mehl wenden, durch das Ei ziehen und in Semmelbröseln wenden.

Für die Cocktailsauce, die Mayonnaise mit dem Tomatenmark und dem Ketchup verrühren. Die Knoblauchzehe schälen, fein hacken und unter die Sauce rühren. Die Sauce mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Pflanzenöl ca. 1 cm hoch in eine große, tiefe Pfanne geben und erhitzen. Die richtige Temperatur zum Ausbacken ist erreicht, wenn an einem Holzstäbchen, das in das heiße Öl gehalten wird, kleine Bläschen aufsteigen.
Die Kroketten portionsweise im heißen Öl ca. 1–2 Minuten ausbacken, bis sie goldbraun und knusprig sind. Kroketten anschließend auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen und noch warm mit dem Dip servieren.
Guten Appetit!