Exotischer Obstsalat mit Weinbergpfirsich-Likör-Sahne und warmen Gewürzen

Liebe Erben Gemeinschaft,

Ostern kommt in großen Schritten und das bedeutet auch, dass ich euch noch ein ganz schnelles Rezept für euren Osterbrunch mitgeben möchte. Ein Rezept, das ihr ganz nach euren eigenen Vorstellungen und – je nachdem, welche Zutaten ihr mögt – zusammenstellen könnt.

Wie ihr wahrscheinlich schon gesehen habt, geht es heute bunt zu. Denn auf den Tisch kommt jede Menge farbenfrohes Obst. Sind wir doch mal ehrlich: So ein richtig ausgiebiges Osterfrühstück ohne frischen Obstsalat wäre doch kein richtiger Osterbrunch, oder? Weil aber ein einfacher Obstsalat etwas ist, das wir uns auch im Sommer ganz gerne mal so gönnen, machen wir aus diesem Obstsalat hier etwas ganz Besonderes. Lasst uns ein kleines bisschen luxuriös werden und unseren gesunden Oster-Nachtisch mit warmen Gewürzen und dem traumhaft leckeren Erben Weinbergpfirsich-Likör verfeinern.

Ich verspreche euch, bei dieser Leckerei sagen auch die hartgesottensten Frucht-Verschmäher nicht „Nein“. Denn das Geheimnis liegt im würzig feinen Topping. Darin verstecken wir einen Hauch Tonka-Bohne, Zimt und einen guten Schuss Weinbergpfirsich-Likör. So lecker! Zugegeben ein wenig „gefährlich“ ist es schon, die Pfirsich-Gewürz-Sahne für den Osterbrunch einzuplanen, denn die Versuchung ist groß, das Topping wegzunaschen, bevor die Brunch-Gäste da sind. Aber ich denke, ihr seid stark genug, es dennoch zu wagen. Wollt ihr?

Hier also das Rezept:

Exotischer Obstsalat mit Weinbergpfirsich-Likör-Sahne und warmen Gewürzen

Zutaten:

Frisches Obst nach Wahl und Saison

1 Becher Schlagsahne à 200 ml oder Rama Cremefine zum Aufschlagen

1 Prise Tonka-Bohne

1 Prise Zimt

4 EL Weinbergpfirsich-Likör

Schneidet eure Lieblingsfrüchte zu einem leckeren Obstsalat klein und füllt ihn in eine Schale.

Deko-Tipp: Eine ausgehöhlte Ananas eignet sich super als Hingucker auf dem Ostertisch!

Schlagt nun die Sahne steif und gebt eine Prise Zimt und eine Prise Tonka-Bohne hinzu. Fügt anschließend nacheinander 4 EL Erben Weinbergpfirsich-Likör hinzu. Rührt den Likör esslöffelweise unter, damit ihr rechtzeitig stoppen könnt, falls die Sahne zu flüssig wird. Serviert euer Topping als Extra zum Obstsalat und freut euch über die verzauberten Gesichter.

Jetzt wünsche ich euch und euren liebsten ein wunderschönes Osterfest. Genießt die gemeinsamen Feiertage beim Schlemmen, Reden und Zusammensein. Und vielleicht sehen wir uns ja schon bald mal wieder auf dem Erben Winzerfest oder auf meinem vegetarischen Foodblog Behyflora (www.behyflora.com).

Bis bald

Eure Claudia

PS: Auf Instagram begleite ich euch noch den ganzen Monat April.

 

Zwei Brotaufstriche für euren Ostertisch

Liebe Erben Gemeinschaft,

was passt perfekt auf den gedeckten Ostertisch? Rhetorische Frage … Klar! Denn die Antwort lautet: frisch gebackenes Brot und den passenden Aufstrich dazu. Zwei ausgefallene Brotaufstriche habe ich euch heute für euren Osterbrunch mitgebracht. Und die sind so gut, dass man sie eigentlich am liebsten ganz ohne Brot – direkt aus dem Glas – löffeln möchte. Das sagen zumindest meine Freunde.

Die Dattelcreme mit Curry ist zum Beispiel in meinem Freundeskreis schon zum Party-Renner geworden und wird meistens als Erstes aufgegessen. Deswegen mache ich immer gleich etwas mehr davon. Denn die Kombination aus süßen Datteln, würzigem Curry und cremigem Frischkäse ist einfach sagenhaft gut. Das Schönste daran: Sie lässt sich auch noch richtig schnell zubereiten. Denn wer möchte schon am Ostersonntag lange in der Küche stehen?

Ähnlich ist es auch mit meinem zweiten Rezept. Das eignet sich nicht nur als Brotaufstrich perfekt, sondern schmeckt auch richtig gut zu reifem Käse. Die Rede ist von Zwiebel-Rotwein-Confit. Das könnt ihr sogar bereits einige Tage vorher zubereiten, heiß verschließen und bis zum Ostersonntag im Kühlschrank aufbewahren. Praktisch, oder?

Übrigens darf auf dem Ostertisch der traditionelle Eiersalat natürlich nicht fehlen. Wie ihr den zubereitet, verrate ich euch auf „Behyflora”, dem vegetarischen Foodblog mit Pfiff: Hier geht’s zum „Egg Salad Sandwich” .

Jetzt spanne ich euch aber nicht weiter auf die Folter. Hier kommen die Rezepte für euren Osterbrunch.

Dattelcreme mit Curry und schwarzem Sesam zum Erben Patenschafts-Riesling

Zutaten:

150 g Soft-Datteln

250 g Quark

150 g Frischkäse

1/2 bis 1 TL Currypulver

Salz

Pfeffer

Schwarzer Sesam

Optional: 1/2 Knoblauchzehe, fein gehackt

Die Datteln im Blitzhacker oder mit dem Messer fein hacken. Zusammen mit den restlichen Zutaten gut verrühren und mit Salz und kräftig Pfeffer abschmecken. Gut durchziehen lassen. Am besten über Nacht, damit sich die Curry-Aromen mit der Creme verbinden. Optional passt zur Quarkcreme auch ein Hauch Knoblauch.

Rotes Zwiebelconfit mit Erben Regent

Zutaten

1 kleines Netz Rote Zwiebeln, 500g

2 EL Butter

125 ml Rotwein

4 El Balsamico Essig

2 El Zucker

2 Äste frischer Thymian

Salz, Pfeffer

Die Zwiebeln halbieren und dann in Ringe schneiden. Anschließend mit Butter andünsten. Mit Erben Regent und Balsamico ablöschen und aufkochen lassen. Erst dann den Zucker einrühren und alles ca. 30 Min. einkochen lassen. Den Thymian von den Ästchen zupfen und in die heiße Masse geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in kleine Gläser abfüllen. Zum Servieren rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sich die Aromen entfalten können.

Einen kleinen Deko-Tipp habe ich selbstverständlich auch noch. Jetzt zu Ostern lassen sich zwei Dattelhälften sehr süß als Hasenohren zum Dekorieren in die Dattelcreme stecken. Probiert es doch einfach einmal aus!

 Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen,

 Eure Claudia vom vegetarischen Foodblog Behyflora 

Neues aus dem ERBEN Jubiläums-Weinberg: Der Austrieb ist ein Grund zum Feiern!

Heute melden wir uns mit Neuigkeiten aus dem ERBEN Jubiläums-Weinberg zurück. Nach längerer Winterruhe ist mit den ersten Sonnenstrahlen das Leben in den Weinberg zurückgekehrt. Die ersten Echsen liegen in der warmen Frühlingssonne und auch die ersten Blumen zaubern Frühlingsgefühle auf den Berg.

Die Augen – oder auch Knospen – der Weinrebe, werden deutlich größer und bei anhaltendem guten Wetter können wir bald mit dem Austrieb rechnen. Beim Austrieb brechen bei einer Durchschnittstemperatur von 8 bis 10 Grad Celsius die Augen auf, die beim winterlichen Rebschnitt bewusst stehen gelassen wurden.

Für den Winzer ist dies jedes Jahr aufs Neue ein wichtiger Schritt in der Vegetation der Rebe – vor allem im Wollestadium können bereits Schädlinge die saftigen Knospen verspeisen und so große Schäden im Ertrag bereits zu Beginn der Vegetationsperiode anrichten.

Der erfolgreiche Rebaustrieb im ERBEN Jubiläums-Weinberg wird daher auch für uns ein Grund zum Feiern sein! Denn: Nur am Tag des Austriebes werden wir eure Treue mit einem exklusiven Rabatt auf den ERBEN Patenschaft-Riesling belohnen. Wann es so weit sein wird? Haltet die Augen auf und seid gespannt, denn es dauert nicht mehr lang :-)

Unser Oster-Gewinnspiel steht in den Startlöchern!

Der Frühling ist da und Ostern steht vor der Tür! Wohoo!

Was habt ihr Schönes geplant für die Ostertage? Verbringt ihr diese mit euren Liebsten? Lasst ihr es euch mal so richtig gut gehen? Habt ihr ein besonderes Menü für das Fest geplant? Und habt ihr euch bereits für einen der vielen leckeren ERBEN Weine als Weinbegleitung zum Essen entschieden?

Wir jedenfalls waren mal wieder kreativ und laden euch zu einem Fotowettbewerb der ganz besonderen Art ein! Sendet uns ein Bild von euch und eurer „Oster-Runde“ und zeigt uns, wie ihr das Frühlingsfest mit ERBEN Wein feiert. Das Gewinnspiel startet am 10. April.

Unter allen Fotoeinreichungen wählt unsere Ostergedeck-Jury das schönste Bild aus, das mit einer Siegerprämie von 3.500 Oechsle belohnt wird! Viel Glück!

Die schönsten Bilder werden in einer Galerie in unserem Blog veröffentlicht.

Zweierlei gefüllter Camembert für den Osterbrunch

Liebe Erben Gemeinschaft,

es ist April geworden. Der Monat, in dem dieses Jahr auch Ostern ist. Das bedeutet, ich habe die Ehre, die wundervolle Anja beim Foodblogger-Takeover hier im Erben Blog abzulösen und euch den gesamten Monat über mit Köstlichkeiten für euren Osterbrunch zu begeistern. Ich, Claudia, blogge auf dem vegetarischen Foodblog –Behyflora und entführe euch dort in die Welt des Essens und der Küchenphilosophie. Philosophisch wird es aber in den kommenden Wochen hier im ERBEN Blog nicht – keine Angst! Viel mehr möchte ich mit euch zusammen lauter kleine Köstlichkeiten für den gemeinsamen Osterbrunch mit euren Liebsten vorbereiten. Immer getreu nach meinem Motto „Hauptsache: einfach, 100 % Homemade und trotzdem außergewöhnlich.“

Der Osterbrunch eignet sich perfekt für dieses Motto. Denn lange in der Küche stehen, während unsere Gäste am Tisch auf uns warten, muss auch bei außergewöhnlichen Rezepten nicht sein. Deswegen bringe ich euch nur Rezepte mit, die ihr entweder schnell nachmachen oder einfach einen Tag vorher vorbereiten könnt.

Lasst uns gleich mit einem köstlichen Käse-Rezept starten, das eure Liebsten sicher verzücken wird.

Zweierlei gefüllter Camembert für den Osterbrunch

Gefüllter Camembert mit Spätlese-Aprikosen-Mandel-Füllung

Zutaten:

1 großer Camembert, 400g

10 getrocknete Aprikosen

100 g geröstete Mandelblättchen

2 Zweige frischer Thymian

100 ml Erben Spätlese

Gemahlener frischer Pfeffer

Die getrockneten Aprikosen klein schneiden und zusammen mit der Erben Spätlese aufkochen und einkochen lassen, bis der Wein vollständig verdampft ist. Anschließend auskühlen lassen. Währenddessen die Mandelblättchen rösten, den Thymian waschen und die Blättchen fein scheiden sowie den Camembert quer aufschneiden. Wenn die Spätlese-Aprikosen ausgekühlt sind, zusammen mit den Mandelblättchen in den Blitzhacker geben und fein hacken. Mit Pfeffer und Thymian würzen. Nun die Füllung auf die untere Camembert-Hälfte geben und zum Schluss den Käse-Deckel darauf geben. Alles fest in Klarsichtfolie einwickeln und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Gefüllter Camembert mit Spätburgunder-Cranberry-Pekannuss-Füllung

Zutaten:

1 großer Camembert, 400g

10 getrocknete Cranberries

100 g Pekannüsse

100 ml Erben Spätburgunder lieblich

Gemahlener frischer Pfeffer

Getrocknete Gartenkräuter nach Wahl

Optional: 1/2 Zehe Knoblauch, fein gehackt

Die Füllung für den Spätburgunder-Camembert bereiten wir in ähnlicher Weise zu. Dazu kochen wir die Cranberries zusammen mit dem Spätburgunder auf und lassen den Wein vollständig verdampfen. Sobald die Früchte abgekühlt sind, kommen sie zusammen mit den Pekannüssen und der optionalen Knoblauchzehe in den Blitzhacker. Wir würzen die Füllung mit der Kräutermischung und einer ordentlichen Prise frischem Pfeffer, bevor wir sie in den Käse füllen. Fest in Klarsichtfolie gewickelt, darf nun auch dieser Camembert die Nacht im Kühlschrank verbringen.

Tipp: Bevor Ihr den Käse zusammen mit den passenden Weinen serviert, lasst sie unbedingt Zimmertemperatur annehmen. Dadurch entfalten sich die Aromen des Käses besser.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Claudia

Wir sind wieder da!

Atruesense GIF - Find & Share on GIPHY

Ihr Lieben,

wie ihr sicher mitbekommen habt, hat sich über das Wochenende der Fehlerteufel bei uns eingeschlichen und dafür gesorgt, dass unsere heißgeliebte ERBEN Gemeinschaft für einige Zeit nicht erreichbar war. Wir haben natürlich sofort fieberhaft an einer Lösung des Problems gearbeitet und tadaaa – sie läuft wieder!

Für alle entstandenen Unannehmlichkeiten möchten wir uns ganz aufrichtig bei euch entschuldigen! Wir hoffen, ihr konntet das Wochenende trotzdem ein wenig genießen. Bei diesem herrlichen Wetter :-)

☀☀☀☀☀

 

Wir verlosen 2×2 Tickets für das „Fassbinder Weekend“ in Berlin!

Euch steht der Sinn nach etwas Kultur? Ihr wohnt in Berlin? Oder habt vor, in Kürze ein Wochenende in der Hauptstadt zu verbringen?

Dann haben wir ein ganz besonderes Schmankerl für euch!

Wir laden euch zu einem exklusiven Kino-Event im Kulturraum Zwinglikirche in Berlin Friedrichshain ein. Gezeigt wird die aufwendig restaurierte TV-Serie „Acht Stunden sind kein Tag“ (1972/73) von Rainer Werner Fassbinder, deren Weltpremiere auf der Berlinale 2017 gezeigt wurde. Wer diese verpasst hat, hat jetzt die einmalige Möglichkeit, das Berlinale-Highlight noch zu sehen!

Sichert euch jetzt die Chance auf dieses Kultur-Highlight. Erwerbt hier ein Los für 50 Oechsle und mit etwas Glück gewinnt ihr zwei Kino-Karten für den 31.3.17 in Berlin!

Wir drücken euch die Daumen!

Weincocktail mit selbstgemachtem Rosmarinsirup

Liebe ERBEN Gemeinschaft,

die Tage werden langsam länger. An manchen hat die Sonne schon richtig Kraft. Endlich.

An solchen Tagen genieße ich den Sonnenuntergang am liebsten draußen im Garten. Der beste Platz zu dieser Jahreszeit ist unterm Birnbaum. Dort stehen zwei gemütliche Sessel und ein kleiner Tisch. Aus dem Rasen luken zahlreiche lila Krokusse und im Vorgarten zeigen sich die ersten Narzissen und die wunderschönen frühen Wildtulpen.

Meistens habe ich vorher ein paar Stunden lang in der Erde gewühlt. Unkraut gejätet, die Beete vorbereitet oder erste Salate gepflanzt. Müde, aber glücklich schaue ich der Sonne beim Untergehen zu. Auf dem Tisch vor mir eine Scheibe Brot mit Käse. In der Hand ein leckeres Getränk. Besser kann ein Tag nicht aufhören. Was meint ihr?

Ich empfehle für laue Frühlingsabende einen Weincocktail mit selbst gemachtem Rosmarinsirup. Und wenn die ganze Familie mit am Tisch sitzt, funktioniert das Rezept auch mit kinderfreundlichem Traubensaft sehr gut.

 

Rosmarin-Sprizz

Zutaten für den Rosmarinsirup:

 

1 Bund Rosmarin

2 Bio-Limetten

300 g Zucker

300 ml Wasser

 

Zutaten für den Cocktail (pro Glas):

 

15 cl trockener Riesling

2–3 cl Rosmarinsirup

3–4 cl Soda

1 Limettenspalte

1 Rosmarinzweig

 

Zubereitung:

Für den Rosmarinsirup Rosmarin abbrausen, trockenschütteln und grob hacken. Limetten heiß abwaschen, trocken reiben. Schale abreiben, Saft auspressen.

Zucker, Limettenschale und -saft, Rosmarin und Wasser in einen Topf mit dickem Boden geben. Unter Rühren zum Kochen bringen und ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Sirup vollständig auskühlen lassen, am besten über Nacht. Durch ein feines Sieb in eine fest verschließbare Flasche abseihen. Bis zum Gebrauch kühl lagern.

Für den Cocktail die Limettenspalte ins Glas pressen und hineingeben. Mit Eiswürfeln auffüllen und die anderen Zutaten hinzugeben. Gründlich kaltrühren. Mit einem Rosmarinzweig dekoriert servieren.

Rezept der Woche: Schlemmerröllchen

Diese Woche genehmigen wir uns mal etwas Süßes, denn manchmal muss man einfach alle Fünfe gerade sein lassen und schlemmen, was das Zeug hält! Dazu eignet sich das Rezept zum Schlemmerröllchen von unserem Mitglied Kafka besonders gut.

Dafür vermengt ihr Eier, Milch und Zucker mit einem Handrührgerät und lasst langsam das Mehl einrieseln. Es wird weitergerührt, bis eine feste Masse entsteht. Nun nehmt ihr die gefrorenen Himbeeren aus dem Eisfach, haltet die Packung zwei Minuten unter warmes Wasser und nehmt die Beeren anschließend  aus der Verpackung, um sie dann mit Joghurt und Vanillezucker zu vermischen. Jetzt nehmt ihr euch eine beschichtete Pfanne zur Hand, pinselt diese mit Öl aus, lasst sie heiß werden und backt nach und nach die leckeren Pfannkuchen aus. Und zu guter Letzt rollt ihr diese mit der Himbeermasse auf und legt zur Dekoration eine Minze drauf.

Dazu empfehlen wir euch unseren leckeren ERBEN Müller Thurgau, den ihr hier erstehen könnt. Er passt durch seine fruchtig-süße Art perfekt zu Dessert-Variationen.

Salbeimäuschen – süß oder herzhaft

 

Liebe ERBEN Gemeinschaft,

seit ein paar Jahren wohnt eine Wühlmausgroßfamilie in meinem Garten. Nicht gerade die Art von Mitbewohnern, die man sich so wünscht als Gartenbesitzer. Ich habe schon alles Mögliche probiert, um sie wieder los zu werden. Bislang ohne großen Erfolg. Es gefällt ihnen einfach zu gut bei mir: gesunder, biologisch bearbeiteter Boden, schmackhaftes Biogemüse und jedes Jahr neu gepflanzte leckere Tulpenzwiebeln. Wer will unter diesen Bedingungen denn umziehen?

Das einzig Positive, was sich über die sehr aktiven Wühler sagen lässt – sie hinterlassen einen wunderbaren, tief gelockerten Gartenboden. So fein krieg ich das mit Sauzahn und Grabegabel nicht hin. Trotz Wühlmausbefall hat sich das Kräuterbeet im Vorgarten wunderbar entwickelt und vor allem der Salbeistrauch ist prachtvoll gewachsen. Seine silbrigen Blätter und zarten lila Blüten sind nicht nur schön anzusehen, in Weinteig getaucht und in Fett ausgebacken geben sie einen hervorragenden Snack zu einem Glas Rotwein und ein paar Antipasti ab.

 

Salbeimäuschen in Weinteig

Zutaten für 4–6 Portionen:

1 Bund Salbei

125 ml Weißwein

1 Prise Salz

100 g Mehl

3 EL Mineralwasser

500 ml Öl zum Frittieren

 

Für die herzhafte Variante: gemischte Antipasti

Für die süße Variante: Zimt und Zucker

 

Zubereitung:

Salbei abbrausen, trockenschütteln, Blätter von den groben Stielen abzupfen. Den Blattstiel dran lassen – das ist das Mäuseschwänzchen.

125 ml Weißwein in eine Schüssel geben. Salz und Mehl mit einer Gabel einrühren. Mineralwasser zugeben und verrühren.

Öl in einem Topf erhitzen. Salbeiblätter durch den Teig ziehen. Salbeiblätter sofort im heißen Fett ausbacken, dabei nach ca. 30 Sekunden wenden. Sobald sie zartbraun sind, aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für die herzhafte Variante mit gemischten Antipasti servieren. Für süße Salbeimäuschen in Zimt und Zucker wälzen.

Mir hat dazu der Dornfelder Rotwein von Erben sehr gut geschmeckt.

Tipp:

Beim Eintauchen in das heiße Fett halte ich die Salbeiblätter am Stiel solange fest, bis sich der Teig schön aufbläht. Macht man das nicht, sinken sie auf den Boden und kleben dort fest. Das Fett hat übrigens die richtige Temperatur, wenn an einem darin eingetauchten Holzstiel kleine Luftbläschen aufsteigen.