Pikante Wraps deluxe!

Ihr habt Lust auf einen herzhaften und pikanten Snack für zwischendurch oder wollt gern einmal auf den Braten am Abend verzichten und dafür lieber nur eine Kleinigkeit zu euch nehmen?

Dann empfehlen wir euch die Rezeptidee von unserem lieben Mitglied Froedo01 „Pikante Wraps – vegetarisch“. Das Rezept schmeckt wunderbar – versprochen! – und lässt sich schnell zubereiten.

Und so wird´s gemacht: Als Zutaten benötigt ihr 2 frische, geraspelte Möhren, 2 gehackte Gewürzgurken, 1 rote, gewürfelte Paprika, 1/2 gewürfelte Salatgurke, 2 gehackte Tomaten, 1/2 Eisbergsalat, 1 Päckchen Wraps (6 Stück) und eine Asia-Sause süß-scharf.

Die Zubereitung gelingt schnell und einfach: Das Gemüse wird als Erstes in einer Schüssel vermengt und die Wraps werden mit jeweils zwei Teelöffeln Asia-Sauce bestrichen. Das Gemüse wird nun darauf verteilt und die Wraps werden zu Rollen geformt. Jetzt lasst ihr das Ganze für etwa 10 Minuten ruhen und schneidet die Wraps dann in der Mitte durch und könnt sie auch schon servieren :-)

Dazu passt wunderbar ein Glas ERBEN Dornfelder Rosé Trocken. Dieser spritzig-aromatische, himbeerfarbene Wein mit feinherbem Abgang passt perfekt zu Pizza, Pasta, Sommergemüse und Salaten. Zum Wohl!

Für den kleinen Hunger zwischendurch: herzhafte Hackschnecken!

Der Herbst ist da und mit etwas Glück beschert er uns noch ein paar sonnige, goldene Tage, die wir im Freien verbringen können.

Und da unterwegs sein hungrig macht, kommt hier eine wunderbare Rezeptidee für einen leckeren Snack zwischendurch: Hackschnecken von unserem lieben Mitglied Peringo. Passend zu unserem „Rezept des Monats“-Thema: Snacks und Häppchen.

Dafür braucht ihr folgende Zutaten: 400 g Hackfleisch, 1/2 kleingehackte Zwiebel, 1/2 Zehe fein gehackten Knoblauch und ein Päckchen Blätterteig.

Für die Zubereitung rollt ihr als Erstes den Blätterteig aus, vermengt anschließend das Hackfleisch mit dem Knoblauch und den Zwiebeln und würzt das Ganze je nach Geschmack. Nun verteilt ihr das Hackfleisch gleichermaßen auf dem Blätterteig und schneidet es in kleinere Stücke. Jetzt muss das Ganze noch für etwa 20 bis 25 Minuten bei 220 Grad in Ofen und schon habt ihr schmackhafte, herzhafte Snacks für Unterwegs zubereitet.

 

Die Hackschnecken schmecken natürlich auch zu Hause wunderbar und noch viel besser mit einem Glas ERBEN Riesling Halbtrocken! Lasst es euch schmecken!

 

Den Sommer noch einmal so richtig genießen – mit diesem leckeren Sommerdessert!

Der Sommer neigt sich so langsam dem Ende zu und verwöhnt uns noch einmal mit herrlich warmen Sonnenstrahlen! Also, nichts wie raus in den Garten und den Vitamin-D-Speicher auffüllen. Dazu ein selbst gemachtes Erdbeer-Tiramisu – nach dem Rezept von unserem lieben Mitglied Kafka – und das Urlaubsfeeling kann beginnen.

Dieses ist im Handumdrehen fertig! Folgende Zutaten werden dafür benötigt:

4 Blätter weiße Gelatine
250 g Erdbeeren
150 g Sahnejoghurt
70 g Puderzucker
2 TL Limettenabrieb
250 g geschlagene Sahne
150 g grob zerbröselte Löffelbiskuits
2 EL Limettensaft

Die Gelatine wird nach Anweisung eingeweicht. Die Erdbeeren werden geputzt und fein püriert und anschließend mit dem Joghurt, dem Puderzucker und den Limettenschalen verrührt. Der Limettensaft wird leicht erwärmt und die gut ausgedrückte Gelatine darin aufgelöst. Etwa 2 El Joghurtcreme nun mit der Gelatine verrühren und die Mischung in die übrige Joghurtcreme geben. Das Ganze wird nun kalt gestellt und sobald die Creme fest wird, gebt ihr 1/3 der Sahne zusammen mit den Biskuitbröseln unter die Creme. Nun gebt ihr die übrige Sahne vorsichtig darunter, füllt alles in eine Auflaufform und stellt es für 2 Stunden kalt. Zum Anrichten könnt ihr Kreise ausstechen und auf Tellern hübsch platzieren.

Guten Appetit!

Ein guter Wein darf natürlich auch hier nicht fehlen. Daher empfehlen wir euch den ERBEN Kabinett lieblich, der aufgrund seines dezent-herzhaften, mild-blumigen Geschmacks und seiner feinen Fruchtaromen erfrischt und sich daher absolut gut zum Sommerdessert macht!

Eine süße Erfrischung gefällig?

Sommerzeit ist Erdbeerzeit! Und zusammen mit Rhabarber lässt sich damit eine wunderbare rote Grütze anrichten. Dazu eine Kugel Vanilleeis – et voilá! Fertig ist unser erstes Lieblingsrezept zum Thema Sommerdesserts.

Die Rezeptidee „Erdbeer-Rhabarber-Grütze“ kommt von unserem lieben Mitglied karin und ihr braucht dafür folgende Zutaten:

1 kg Rhabarber, 500 g frische Erdbeeren, 4 EL schwarzes Johannisbeergelee, 2 EL Speisestärke, 2 EL Zucker, 2 EL Wasser und natürlich das leckerste Vanilleeis, das ihr finden könnt.

Und so wird´s gemacht:

Ihr schält den Rhabarber und schneidet ihn in Stücke, wascht die Erdbeeren und putzt sie. Größere Früchte werden einfach halbiert. Nun gebt ihr das Johannisbeergelee in einen Topf und erhitzt es, bis es schmilzt. Den Rhabarber und die Hälfte der Erdbeeren gebt ihr hinzu und lasst das Ganze zugedeckt aufkochen.
Die Speisestärke rührt ihr mit 3 EL kaltem Wasser an, gebt sie zu den Früchten und lasst sie nochmals aufkochen. Jetzt rundet ihr alles mit Zucker ab, gebt die restlichen Erdbeeren hinzu und stellt die Grütze kalt.
Zu guter Letzt richtet ihr die Grütze mit einer Kugel Vanilleeis an und schon könnt ihr euch diese erfrischende Leckerei auf der Zunge zergehen lassen!

Dazu empfehlen wir euch unbedingt ein Glas von der ERBEN Spätlese feinfruchtig, die aufgrund ihres ausgeprägten und herzhaften Fruchtaromas wunderbar zu diesem sommerlichen Dessert passt.

Diese selbstgemachten Saucen runden euer BBQ schmackhaft ab!

Zu einem richtig guten Steak gehört eine richtig gute Sauce!  Und wenn diese dann auch noch selbstgemacht ist, schmeckt es allen am Tisch gleich dreimal so gut!

Unser liebes Mitglied berti hat sich für uns in Zeug gelegt und zwei ganz herrliche Saucen für einen geselligen Grillabend zubereitet: ein Minzgelee mit Chili und ein Rucolapesto.

Für das Minzgelee mit Chili braucht ihr folgende Zutaten: 2 Bund frische Minze, 1,5 l Wasser, 750 g Gelierzucker, 4 Biozitronen, 40 g Minzlikör und eine entkernte, halbierte Chilischote.

Für die Zubereitung verwendet berti seine Frenchpress Maschine: Ihr wascht die Minze kurz durch, gebt sie in die Presse und brüht sie mit heißem Wasser auf. Nun halbiert ihr die Chilischote, entkernt sie und gebt sie zur Minze hinzu. Das Ganze lasst ihr einen Moment lang stehen, bis alles gut durchgezogen ist. Jetzt könnt ihr die Zitronen auspressen und den starken Minztee abpressen. Tee und Zitrussaft füllt ihr mit dem Wasser auf, gebt den Gelierzucker hinzu und kocht alles für etwa 4–5 Minuten auf. Nun wird der Pfefferminzlikör hinzugefügt und anschließend füllt ihr die Sauce in Gläser ab.

Kommen wir zum Rucolapesto: Dafür wascht ihr den Rucola, lasst ihn abtropfen, zerreibt ihn in einem Mörser oder püriert ihn unter Zugabe von 3–4 EL Olivenöl mit dem Mixstab. Nun gebt ihr ihn in eine trockene Pfanne, fügt die gerösteten Pinienkerne hinzu, zerreibt den Knoblauch und gebt den frischen Parmesan dazu. Das Ganze schmeckt ihr mit einem Tröpfchen Balsamico, etwas Salz und Pfeffer und je nach Geschmack etwas Zucker ab.

Et voilá! Fertig sind zwei ganz wunderbare Dips, die sich auch super als Mitbringsel für die nächste Einladung zum BBQ eignen.

Die perfekte Beilage für eueren Grillabend!

Ihr plant einen Grillabend mit Freunden am Wochenende und sucht noch nach der passenden Beilage für Steak und Würstchen? Wie wäre es mit der Rezeptidee von unserem lieben Mitglied Karin: „Beilage zum Grillen“?

Dafür braucht ihr eine halbe Zwiebel, eine Knoblauchzehe, 2 EL Butter, 1,5 Tassen Reis, eine Dose klein gehackte Tomaten, 2 EL Hühnerbrühe, eine Prise Salz, zwei Prisen Pfeffer sowie etwas edelsüßes Paprikapulver, 1,5 Tassen Erbsen, drei EL Ajvar, eine rote Paprika, etwas Wasser und ein EL Petersilie. Das ist alles :-)

Nun schneidet ihr die Zwiebeln klein, presst die Knoblauchzehe aus und dünstet das Ganze in Butter an. Anschließend werden Reis, Tomatenstücke, Brühe, Ajvar und Wasser hinzugefügt und mit den Gewürzen kräftig abgeschmeckt. Jetzt gebt ihr die Erbsen und die gewürfelte Paprika dazu und lasst alles für etwa 20 Minuten köcheln. Bevor ihr euren Gästen diese Köstlichkeit serviert, mischt ihr noch etwas Petersilie unter und schon habt ihr eine leckere Beilage zum Grillen gezaubert!

Dazu empfehlen wir euch den ERBEN Dornfelder trocken, der in seinem Bouquet an Sauerkirsche und Brombeere erinnert und daher super zu  zu dunklem Fleisch und würzigem Käse passt.

Lasst es euch schmecken!

Picknickeier: Ein Must-Have für ein gelungenes Picknick!

Kein gutes Picknick ohne Picknickeier! Stimmt´s?

Unser Mitglied Kafka hat uns ein Rezept für Picknickeier der ganz besonderen Art geschickt und selbstverständlich teilen wir dieses mit euch! Denn diese sollten nun wirklich in keinem gut bestückten Picknickkorb fehlen.

Für das Rezept braucht ihr folgende Zutaten:

400 g Räucherlachs, 9 Eier, 4 EL frisch gehackte Petersilie, 150 g Semmelbrösel, 1 EL Mehl, 1 Liter Sonnenblumenöl und etwas frisch gemahlener Pfeffer.

Und so geht die Zubereitung:

Als erstes püriert ihr den Lachs mit einem rohen Ei, gebt die Petersilie und 100 g Semmelbrösel dazu und verrührt das Ganze zu einer glatten Masse. Nun schmeckt ihr die Masse mit etwas Pfeffer ab, teilt sie in 8 Portionen auf, umhüllt jeweils ein gekochtes Ei und rollt sie glatt. Die Eier werden nun mit den restlichen Semmelbrösel in einer heißen Pfanne mit Öl für etwa zwei Minuten frittiert. Und schon sind eure Picknickeier fertig! Ein kleiner Tipp von Kafka: Zu den Eiern schmeckt hervorragend Knoblauch-Mayonnaise :-)

Und zum Schluss noch ein Tipp von uns: Zu diesem leckeren Rezept passt ganz wunderbar der ERBEN Kabinett. Mit seinem dezent-herzhaften, mild-blumigen Geschmack und durch seine milde Säure ist dieser Wein erfrischend und der perfekte Begleiter zu Vorspeisen, Geflügel, hellem Fleisch und Käse.

 

Picknick-Liebling: Quarkcreme mit Früchten aus dem Ofen!

Ein sommerlicher Tag im Grünen – vielleicht sogar am See – macht hungrig! Ein gut bestückter Picknick-Korb ist daher ein Muss, wenn man einen Tag im Freien verbringen will.

Diese Quarkcreme mit Früchten aus dem Ofen nach einem Rezept von Mitglied Rehbock lässt sich wunderbar im Korb transportieren und schmeckt nach Sommer pur!

Dafür braucht ihr folgende Zutaten:

250 g Buttermilchquark, 3 TL Honig (hier empfiehlt Rehbock Obstblütenhonig), 1 Eigelb und 1 Eiweiß, 1 Päckchen Sahnesteif, 2 EL Puderzucker, 1 EL Butter sowie 150 g Beeren bzw. Obst.

Und so wird die Quarkcreme gemacht:

Ihr vermischt den Quark mit dem Honig, Eigelb und Sahnesteif, schlagt das Eiweiß steif und gebt es zum Quark dazu. Anschließend streicht ihr eine hitzebeständige Souffléform mit Butter aus und füllt die Quarkmischung hinein. Die Beeren bzw. das Obst gebt ihr dazu und lasst das Ganze für etwa 10 Minuten bei 250 Grad im Ofen backen. Nun bestäubt ihr die Quarkcreme mit viel, viel Puderzucker und voilà – es kann losgehen zum Picknick!

Dazu passt wunderbar eine gut gekühlte ERBEN Huxelrebe – ein süßer, harmonischer und sehr feiner Dessertwein aus der Erben Exklusiv Serie. Dieser Wein harmoniert perfekt zu feinen Süßspeisen und rundet die Quarkcreme herrlich ab.

Guten Appetit!

Wir gehen zum Picknick und nehmen diese herzhaften Picknicktörtchen mit!

Hier kommt unser erstes „Rezept des Monats“ zum Thema Picknick: Herzhafte Picknicktörtchen von Mitglied Kafka. Jetzt, da sich die Sonne endlich wieder blicken lässt, verbringen wir unsere Freizeit natürlich am liebsten im Grünen und was gibt es Schöneres, als dabei entspannt zu schlemmen :-)

Und so bereitet ihr Kafkas herzhafte Picknicktörtchen zu:

Als Erstes heizt ihr den Backofen auf 180 Grad vor und fettet ein Muffin-Backblech aus. Nun rollt ihr die Toastbrotscheiben mit dem Nudelholz so dünn wie möglich und kleidet das Blech damit aus. Die Brotscheiben backt ihr für etwa acht Minuten im Ofen auf der untersten Schiene vor und verrührt den Feta mit saurer Sahne und den Eiern. Das Ganze schmeckt ihr mit etwas Salz, Pfeffer, Chili und Paprikapulver ab, schneidet den Rucola klein und mischt ihn unter. Jetzt füllt ihr die Käsecreme in die Toast-Muffins und gebt Tomaten darauf. Das Ganze wandert noch einmal für 20–25 Minuten in den Ofen. Achtung, nach etwa 15 Minuten deckt ihr es mit Alufolie ab. Wenn die Törtchen fertig gebacken sind, nehmt ihr sie aus dem Ofen, löst sie vorsichtig mit einem Löffel aus den Förmchen und schon könnt ihr sie genießen!

Noch besser schmecken die herzhaften Picknicktörtchen mit dem ERBEN Dornfelder Rose, der sich dank seiner fruchtigen Aromen von Kirschen, Himbeeren und Erdbeeren wunderbar zu den Törtchen macht. Der perfekte Wein für entspannte Sommerabende auf dem Balkon oder der Terrasse :-)

Und nun: Viel Erfolg beim Kochen!

 

Zeit für Spargel: Königspastete gefüllt mit Spargel und Krabben

Unser drittes Rezept des Monats zum Thema Spargel kommt von Mitglied TW und hört sich wahrlich majästetisch an: Königspastete gefüllt mit Spargel und Krabben! Das wollen wir unbedingt mit euch teilen!

Und so geht´s:

Ihr wascht den Spargel, schält ihn und schneidet die holzigen Enden ab. Jetzt schneidet ihr die Spargelstangen in 2–3 cm lange Stücke, gebt sie in einen Topf mit Wasser und lasst sie mit etwas Salz und 1 TL Zucker für etwa 10 Minuten garen. Anschließend nehmt ihr den Spargel aus dem Wasser und fangt 100 ml des Spargelsuds auf.

Nun wascht ihr die Krabben ab, beträufelt sie mit Zitronensaft und pfeffert das Ganze etwas. Jetzt kann die Zwiebel geschält und fein gewürfelt und die Butter in einem Topf erhitzt werden. Die Zwiebel wird darin angedünstet und mit Mehl bestäubt. Unter ständigem Rühren wird alles angeschwitzt, mit dem Spargelsud abgelöscht und darf nun etwas köcheln. Jetzt gießt ihr die Sahne dazu und mit schmeckt das Ganze mit Salz, Pfeffer und Zucker ab.

Hinterher fügt ihr die Spargelstücke und Krabben hinzu und lasst sie ca. 10 Minuten in der Soße ziehen.
Die nach Packungsanweisung aufgebackenen Pasteten setzt ihr auf den Teller und füllt sie mit dem Spargel-Krabben-Ragout. Jetzt garniert ihr sie mit etwas Petersilie und schon könnt ihr diese leckeren Pasteten servieren!

Dazu empfehlen wir euch den ERBEN Grauburgunder, weil er hervorragend zu Meeresfrüchten passt und super mit dem Spargel harmoniert. Er verleiht diesem Rezept ein tolles Aroma!

Lasst es euch schmecken!