Knaller­-Blattsalate!

Salat1-Erbenwein

Hallo, ihr Lieben!

Mein Name ist Christina und zu mir gehört der Blog „Feines Gemüse“, auf dem ich seit über fünf Jahren vegetarische und vegane Alltagsrezepte mit meinen Lesern teile. Ich bin 31 Jahre alt und lebe mit Mann und ohne Kinder oder Katzen im schönen Düsseldorf. Für Erben Wein darf ich im Juli Rezepte zu tollen Salaten und Salatsaucen mit euch teilen und ich freu mich total darüber!

Wie man einen richtigen Knaller­-Blattsalat serviert, habe ich von Jamie Oliver gelernt. Das Prinzip ist total simpel, führt aber in jedem Fall zum Erfolg. Es handelt sich um ein 6 ­Komponenten-Baukastensystem, was einfacher ist, als es klingt. Ihr benötigt dafür folgende Zutaten:

  • zarter Salat (z. B. Kopfsalat, Eichblattsalat, Feldsalat)
  • knackiger Salat (z. B. Kopfsalatherzen, Romanasalat, Chicoree)
  • Kräuter (z. B. Schnittlauch, Petersilie, Koriander, Minze, Basilikum)
  • Gemüse (z. B. Zwiebeln, Gurke, Paprika, Karotte, Tomaten, Oliven)
  • Käse (z. B. Feta, Parmesan, Mozzarella)
  • was zum Knuspern on ­top (z. B. geröstete Kerne, Croûtons, gebratene Tofuwürfel)

Wenn ihr nun aus jeder Kategorie mindestens eine Zutat auswählt, steht dem großen Auftritt und vielen „Aaaahs“ und „Oooohs“ nichts mehr im Weg – eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Je häufiger ihr Salat zubereitet, desto sicherer werdet ihr beim Komponieren und wisst eher, was euch zusagt – oder eben auch nicht. Ich mag zum Beispiel gerne den klassischen Griechen: Kopfsalat und Romanasalatherzen, Petersilie, Zwiebeln, Gurke, Tomate, Oliven, viel (viel!) Feta und geröstete Weißbrotwürfel. Dazu ein einfaches Dressing mit Zitrone, Olivenöl – das Rezept stelle ich euch später vor – und fertig.

Auf dem Foto seht ihr einen meiner liebsten Sommersalate, der leicht orientalisch angehaucht ist und durch das Dressing mit Granatapfelsirup sehr frisch schmeckt. Der Clou: Ein paar reife Pfirsichstückchen. Ja, von Obst steht nichts im Baukastensystem, aber es passt hier einfach so wunderbar zum Feta. Der ideale Partysalat; wenn dazu noch Falafel, Hummus und Pita­-Brot serviert wird, steht einem gelungenen Sommerabend nichts mehr im Wege.

Als Weinbegleitung empfehle ich euch den ERBEN INSPIRATION Riesling halbtrocken. Dieser passt durch die leichte Süße sehr gut und unterstreicht die fruchtigen Komponenten im Salat. Ein Pfirsichduft wird einem Riesling klassischerweise auch nachgesagt und darum eignet sich dieser Wein als frischer Begleiter.

Rezept für 2-­4 Portionen

für den Salat

1⁄2 Eichblattsalat (ich habe roten genommen)
1⁄2 Endiviensalat (ersetzt hier die knackige Komponente, weil er so schön bitter ist)

1 Paprikaschote
1 Lauchzwiebel
1 reifer Pfirsich
3 Zweige frische Minze
Tomaten in vielen Farben
100 g echter Feta (aus Schafsmilch)
3 EL Sonnenblumenkerne für das Dressing
25 g Granatapfelsirup
1 EL Olivenöl
1 EL Wasser
1 Prise Kreuzkümmel
15 g Rübensirup

Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Salat putzen, waschen, trockenschleudern – und erstmal beiseite stellen. Lauchzwiebel in dünne Ringe schneiden. Minze waschen, trockenschütteln und die Blättchen in feine Streifen schneiden.
Tomaten waschen und gegebenenfalls vierteln. Paprikaschote und Pfirsich gründlich waschen, entkernen und würfeln. Feta zerbröseln, Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Salate, Paprika, Minze und Lauchzwiebel in einer großen Salatschüssel miteinander vermengen. Auf Teller verteilen. Mit Tomaten, Paprika, Pfirsich, Feta und Sonnenblumenkernen nach Wunsch belegen. In ein altes, sauberes Glas mit Schraubdeckel alle Zutaten für das Dressing hineingeben, verschließen und ordentlich schütteln – so vermengt sich alles schnell miteinander.
Über den Salat gießen und sofort servieren.

Über Christina

Jeden Monat laden wir einen Foodblogger ein, in unserem ERBEN Blog seine besondere Leidenschaft für ein Food-Thema mit uns zu teilen.

Im Juli versorgt uns Christina Holländer mit tollen Rezeptideen rund um das Thema Sommersalat & seine Saucen. Seit 2011 bloggt sie bereits mit anhaltender Begeisterung und begeistert ihre Fans mit vielfältigen vegetarischen Rezeptideen. Sie leibt alles was im Boden, in Beeten, auf Sträuchern und Bäumen wächst, reist unheimlich gerne und ist immer auf der Suche nach neuen kulinarischen Entdeckungen.

Wir freuen uns auf deine Beiträge, liebe Christina!

2 comments

  1. Entschuldige bitte, aber für 24 Portionen erscheint mir die Menge doch etwas zu wenig. Meintest du vielleicht 2 bis 4 Portionen?
    Das Dressing ist echt mal was Neues für mich, scheint etwas süsslich zu werden. Werde ich bestimmt mal ausprobieren.
    Danke für´s Rezept.

    1. Liebe Sanne, da ist definitiv der Bindestrich nicht mitgekommen. Natürlich ist der Salat für 2-4 Portionen.
      Und: Korrekt, das Dressing ist etwas süßlicher als wir das eventuell gewöhnt sind, aber sehr lecker!

      Ganz liebe Grüße,
      Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.