Vinocamp Mosel 2015 – ein Rückblick

Veranstaltungstechnisch hat das Jahr mit einem echten Highlight begonnen: Am vergangenen Wochenende fand das erste regionale Vinocamp an der Mosel (#vcm15) statt. Wie bereits angekündigt, habe auch ich mich auf den Weg nach Moselkern gemacht. Für jeden, der nicht weiß, um was es sich bei einem Barcamp handelt, hier ein paar Hintergrundinfos.

Zum Warmup im Weingut Sonneneck in Müden am Freitagabend fanden sich bereits 20 wiss- bzw. weinbegierige Teilnehmer ein. Dort wurden wir von unserer Gastgeberin Angela Schwarz-Bleser sachkundig durch die heiligen Keller und das Sortiment geführt. Mein persönliches Highlight war eine Riesling Beerenauslese aus dem Jahre 1976. Als Fan von gereiften Rieslingen war ich direkt hin und weg :-)

Am Samstagmorgen ging es dann in die Vollen. Über 50 Teilnehmer fanden sich in der alten Wollfabrik in Moselkern ein. Eine wirklich „coole“ Location, im wahrsten Sinne des Wortes :-) Los ging es mit einer Vorstellungsrunde und der Sessionplanung. Wie sich zeigte, hatte sich eine dynamische, bunt gemischte Gruppe – bestehend aus Winzern, Bloggern, IT-Experten und Weinfreunden – eingefunden. Diskutiert wurde zu den vielfältigsten Themen: Chancen und Risiken der Social Media-Arbeit stand ebenso auf dem Programm,wie Regionales Marketing, Weinlagen oder Junge Zielgruppen. Wie es sich für eine solche Veranstaltung gehört, haben wir den Tag ganz entspannt bei einer „sozialen Weinprobe“ mit über 40 Weinen und einem regionalen Buffet ausklingen lassen.

Nicht weniger spannend ging es am Sonntag los. Bis zum Mittagessen wurde über Apfelwein, neue Veranstaltungsideen und die Profilierung von Weingütern gesprochen. Bis es dann schließlich hieß: „Alle zu Tisch – es gibt Wurst und Wein!“. Food-Pairing mit verschiedenen Wurstarten und den besten Schoppen (Literweinen) der Mosel stellte für mich den schmackhaften Abschluss des gelungenen Wochenendes dar.

Schon jetzt freue ich mich auf das Vinocamp Deutschland in Geisenheim, aber auch auf die nächste regionale Veranstaltung in diesem Rahmen. Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei Sven Zerwas alias Weinstift und seinem Team für die tolle Organisation. Außerdem bei Joachim Kaiser für die Impressionen.

Wer noch mehr erfahren möchte, findet bei Utecht schreibt weitere Eindrücke.

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.