Neues aus dem Erben Jubiläums-Weinberg: Was macht die Rebe, wenn es kalt ist?

 

Nachdem die Reben im Erben Jubiläums-Weinberg gelesen wurden, ist Ruhe in den Berg eingekehrt. Nach einigen kalten Nächten hat sich das Blättergewand verfärbt und ist schließlich abgefallen. Alles also etwas karg und trist hier draußen, vor allem beim Regen der letzten Wochen. Jetzt ist endlich auch etwas Schnee gefallen :-) Ob den Reben wohl kalt ist?

Wie die meisten Bäume in dieser Zeit zieht die Rebe auch ihren Saft in den Stamm zurück, um Kraft für das nächste Jahr zu sammeln. Als nächster Schritt steht damit der Rebschnitt im Weinberg an. Wichtig ist es, die Rebe nicht direkt nach der Lese zu schneiden, da der Saft mit seinen Nährstoffen noch in den Blättern und Trieben ist und sich erst, wenn es kalt wird, in den Stamm zurückzieht. Diesen wollen wir natürlich nicht durch einen frühen Rebschnitt verschwenden.

Nach dem ersten Frost wird dann jedoch die Schere angelegt und die meisten Triebe aus dieser Vegetationsperiode werden entfernt. Nur noch ein oder zwei Triebe, auch Ruten genannt, bleiben stehen und werden im Frühjahr wieder an den Draht gebunden. Dann treiben diese wieder aus und es gibt neue Trauben für einen 2015er-Jahrgang :-)

Zwischen den Jahren gibt es auch nur wenige Spaziergänger im Weinberg. Die Reben haben es also etwas ruhig und können sich nach dem Vorweihnachtsstress gut erholen :-)

Die zweite Runde der Aktion “Erben Serviertipps”: Das Gewinner-Rezept

Weihnachten: die Zeit für leckeres Essen und guten Wein. Unserer derzeitige Aktion in der Erbengemeinschaft verbindet genau diese beiden Dinge: Wir suchen eure Rezepte zu unseren Weinen. Nachdem wir uns in Runde 1 bereits über viele tolle Rezept-Ideen von euch freuen durften, möchten wir euch auch heute den Gewinner von Runde 2 nicht vorenthalten. Über 900 Oechsle und ein Weinpaket freuen kann sich in dieser Woche Christina! Herzlichen Glückwunsch! :)

Und hier ist ihr Rezept zum Erben Riesling Réserve halbtrocken.

Bratäpfel – herzhaft/pikant

Zutaten für 8 Portionen:
8-10 Äpfel
4 EL Zitronensaft
400 g feiner Camembert oder milde Sorte Gorgonzola
6 Eier
8 EL Sahne
8 EL Milch
Salz, Pfeffer, geriebenen Muskat
6 EL Erben Riesling Réserve halbtrocken
3 EL Zucker
4-5 EL Butter

Apfel-Camenbert
Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher entfernen. Die Äpfel mit Zitronensaft einpinseln. Den Käse in Würfel schneiden und die Äpfel damit füllen.
Eier, Sahne, Milch mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat aufschlagen.
Die Äpfel in die Fettpfanne des Backofens oder in eine große Auflaufform setzen und mit der Eiersahne begießen.
Backen bei 170 Grad 20-25 Minuten.
Butter flüssig werden lassen, Weißwein und Zucker zugeben.
Mit dieser Mischung die Äpfel während des Backvorgangs immer wieder bepinseln.
Dazu passt frisches Brot, Toast oder Baguette.

Habt auch ihr ein Wein-Rezept parat?

Heute sind wir in die dritte und letzte Runde unserer „Erben Serviertipp“-Aktion gestartet. Wir wollen eure Rezept-Ideen zum Erben Spätburgunder Réserve Trocken.

Gerne dürfen die Lieblingsrezepte auch unter diesem Beitrag als Kommentar eingestellt werden. Wir freuen uns auf eure Rezepte und wünschen euch viel Vergnügen bei der Aktion!

Ein Weihnachtsgruß

Liebe Erben Freunde!

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu. Meine Einkäufe sind getätigt, der Weihnachtsbaum ist geschmückt und die Einladungen zum gemeinsamen Weihnachtsschmaus wurden versandt. So bleibt mir nur noch eines zu tun: euch auch im Namen des gesamten Redaktionsteams ein fröhliches Weihnachtsfest zu wünschen. Vielleicht mit einem Erben Glühwein in gemütlicher Runde? Einen guten Rutsch ins Neue Jahr und Gesundheit, Glück und Erfolg in 2015!

Fröhliche Weihnachten!

Euer

André Weltz

PS: Mit diesem Weihnachtsgruß verabschiedet sich die Redaktion in die Weihnachtsferien. Darum habt bitte Verständnis, wenn unsere Aktivitäten etwas eingeschränkt sind :-)

 

 

Die erste Runde der Aktion „Erben Serviertipps“: And the winner is …

 

Unsere erste Special-Woche im Rahmen des „Erben Serviertipps“ ist vorbei und wir möchten uns bei allen Einsendern herzlich bedanken.

Unsere Gewinnerin in dieser Woche ist Karina. Sie darf sich, genau wie alle anderen Aktions-Teilnehmer, über 900 Oechsle auf ihrem Erben Gemeinschafts-Konto freuen. Als Gewinnerin der ersten Runde macht sich zusätzlich noch ein Weinpaket zu ihr auf den Weg. Karina, vielen Dank für dieses tolle Rezept!

Doch jetzt wollen wir euch nicht weiter auf die Folter spannen und euch Karinas Gewinner-Rezept auch vorstellen. Wir wünschen viel Vergnügen beim Nachkochen und freuen uns, wenn wir die Konfitüre beim nächsten Treffen mal probieren dürfen :-)

Winter-Feigen-Konfitüre mit Rotwein:


750 gr. frische Feigen
125 ml Erben Dornfelder Barrique Trocken
1 Stange Zimt
1 Vanilleschote (längs aufgeschnitten)
1 TL Lebkuchengewürz
100 gr. Zucker
1000 gr. Gelierzucker
1 Zitrone, Saft und abgeriebene Schale

Feigenkonfitüre

Die Feigen waschen, abtrocknen und in kleine Stücke schneiden. Rotwein, Zimtstange, Vanillemark (ausgekratzt aus der Schote), Lebkuchengewürz und Zucker hinzufügen. Zugedeckt und kühl über Nacht ziehen lassen.
Alles in einen großen Topf geben, Gelierzucker und abgeriebene Zitronenschale untermischen. 4-6 Minuten sprudelnd kochen lassen, Zimtstange rausnehmen und Zitronensaft einrühren und heiß abfüllen.
Ich empfehle möglichst kleine Gläser: So geht das Aroma nicht so schnell verloren nach dem Öffnen, weil es nicht so lange verbraucht wird, und es sieht hübsch aus zum Verschenken.

Ihr möchtet auch euer Rezept mit uns teilen?

Wir haben die nächste Wein-Empfehlung für die Aktion „Erben Serviertipp“ schon für euch vorbereitet. Der Erben Riesling Réserve halbtrocken ist die nächste Herausforderung :-)

Gerne dürfen die Lieblingsrezepte auch unter diesem Beitrag als Kommentar eingestellt werden. Wir freuen uns auf eure Rezepte und wünschen euch viel Vergnügen bei der Aktion!

Hoher Besuch in Traben-Trarbach

Die deutsche Weinkönigin zu Besuch

Am 8. Dezember hatten wir, das Weinhaus F.W. Langguth Erben, hohen Besuch zu verzeichnen: Die Deutsche Weinkönigin Janina Huhn aus Bad Dürkheim in der Pfalz gab uns die Ehre, um sich über die neuesten Entwicklungen in der Welt der deutschen Weinmarken zu informieren. Da unser Familienunternehmen mit den Weinen der Erben Familie Pionierarbeit geleistet hat und weiterhin Akzente setzt, konnte sich die im Oktober gewählte Weinhoheit interessante Erkenntnisse von ihrer Exkursion an die Mosel erhoffen.

Zusammen mit Patrick Langguth, Geschäftsführer Export, haben wir bei diesem Besuch der charmanten Repräsentantin des deutschen Weines u. a. gern das Markenkonzept von Erben präsentiert und im Anschluss daran intensiv diskutiert. Die sympathische Janina Huhn konnten wir auch als Patin für unseren Erben Jubiläums-Weinberg gewinnen. Über die Beurkundung der Rebstock-Patenschaft hat sie sich sehr gefreut. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sie als Mitglied der Erben Gemeinschaft bei einem Event dabei ist und uns über ihre Tätigkeiten und Reisen für den deutschen Wein erzählt. Wir wünschen der deutschen Weinhoheit weiterhin viel Spaß in ihrem Amt und sind uns sicher, dass sie weltweit eine eindrucksvolle Botschafterin unserer deutschen Weine ist.

Ansichten eines Neumoselaners (III): Der Mosel-Wein-Nachts-Markt

Hallo, meine Erben Freunde!

Durch die weihnachtlich geschmückte Stadt Traben-Trarbach bummele ich heute mit euch zum Weihnachts-Nachts-Markt. In den wohltemperierten und romantisch ausgeleuchteten, ehemaligen Weinkellern werden hier unten alle Jahre wieder die Themen „Wein, Genuss & Kultur“ präsentiert.

Blickfang Werbung IMG_2230

© TI Traben-Trarbach

Schon beim Betreten der teilweise aus dem 16. Jahrhundert stammenden Keller strömt einem der behaglich warme Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Tannengrün entgegen. Kunsthandwerker und Aussteller von Mosel, Eifel, Hunsrück und Rhein präsentieren hier in weihnachtlichem Ambiente noch bis zum 4. Januar 2015 jeweils an den Wochenenden hochwertige Dekoartikel, Geschenkideen, kulinarische Spezialitäten, Produkte rund um Wein und Wellness, Antikes sowie kreatives Mode- und Schmuckdesign aus der Region. Egal, ob man noch auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk ist oder, so wie ich, gerne auf einen Becher Glühwein und für etwas Leckeres vom Grill auf den Weihnachtsmarkt geht. Hier ist sicher für jeden das Richtige dabei :-)

Wirklich schön ist es auch noch nach den Weihnachtsfeiertagen, denn dann werden die Besucherzahlen etwas weniger und man kann in aller Ruhe durch die Keller schlendern.

Na, habe ich euch neugierig gemacht? Ein Besuch lohnt sich wirklich! Ihr solltet euch selbst überzeugen!

Beste Grüße

Euer André

Es ist angerichtet: Die Community-Plattform ist online!

 

Bildschirmfoto 2014-12-11 um 13.36.05

 

In den letzten Wochen haben wir immer mal wieder kurz den Vorhang gelüftet und euch wissen lassen, wie es um die Weiterentwicklung unserer im September gegründeten Community, der Erben Gemeinschaft steht. Wir sind froh, dass wir es geschafft haben, fast zeitgleich mit unserer neuen Erben Website, nun auch unsere Community-Plattform an den Start zu bringen.

Mit der neuen Community-Plattform möchten wir treuen Freunden den Zugang zu einer Erlebniswelt rund um die Erben Weine bieten. Das Grundprinzip ist ganz einfach: Mitglieder, die sich um die Marke verdient machen, werden für ihr Engagement belohnt. Ihr habt die Möglichkeit euch für verschiedenste Aktivitäten „Oechsle“ gutschreiben zu lassen, die ihr dann gegen Prämien aus der Erben Welt einlösen könnt.

Jeden Monat wird es ein neues „Special“ geben. Im Dezember ist das die Aktion „Erben Serviertipps“, in deren Rahmen ihr euer Lieblingsrezept in der Adventszeit, passend zu unserem Wochenwein, einreichen könnt. Im Januar wollen wir dann gemeinsam mit euch eine neue Produktlinie nach dem Crowdsourcing-Verfahren entwickeln.

Derzeit ist eine erste Startversion, eine sogenannte Beta-Version, online. Die Plattform wird laufend aktualisiert und mit Hilfe eures Feedbacks auch stetig verbessert. Und auf eure Meinung zur Erben Gemeinschaft sind wir natürlich jetzt zu Beginn besonders gespannt. Aus diesem Grund haben wir ein extra Formular eingerichtet, über das ihr eure ungeschminkte Kritik loswerden und direkt ein paar Oechsle einstreichen könnt.

Zum Feedback-Formular

Nun wünschen wir euch viel Spaß beim Ausprobieren, Oechsle sammeln und Prämien auswählen! :)

Erben proudly presents – die neue Webseite ist da!

 

Erben Webseite

Vielleicht war der ein oder andere von euch in den letzten Tagen auf unserer Erben Webseite? Und siehe da, die Webseite gibt es nun in neuem Gewand.

Große Bilder sollen unsere Erben Welt bis zu euch in das Wohnzimmer, Arbeitszimmer oder auch auf das Smartphone bringen. Zum gemütlichen Surfen soll sie einladen, so dass ihr nur noch die Flasche Erben Wein dazu aufmachen müsst :-) Zusätzlich hat der Blog sein Plätzchen als Seitenreiter „Neuigkeiten“ erhalten. Hoffentlich fühlt ihr euch auf unserer Seite bald genauso wohl wie wir.

Und natürlich gilt wie immer – wir freuen uns über Lob, Anregungen und konstruktive Kritik :-)

 

 

Erben On Air

 

Na, wer hat den Erben Radio Spot schon gehört? Seit dieser Woche ist Erben „On Air“. Für alle, die noch nicht in den Genuss unseres Werbespots gekommen sind, haben wir diesen verfilmt :-) Viel Vergnügen beim Anschauen des Videos.

Crowdsourcing: Ihr sagt uns, was wir abfüllen

Bildschirmfoto 2014-12-08 um 03.40.05

Gleich zu Anfang des neuen Jahres starten wir mit einem Experiment, das es in dieser Form in der Weinbranche noch nicht gegeben hat. Wir wollen einen neuen Erben Wein entwickeln, gemeinsam mit der Erben Gemeinschaft. Die Mitglieder erhalten die Möglichkeit, im Entscheidungs- und Produktentwicklungsprozess entscheidend Einfluss auszuüben.

Während diese sogenannten Crowdsourcing-Prozesse für unser Haus noch absolutes Neuland sind, wurden in anderen Bereichen mit dieser Methode schon einschlägige Erfahrungen gesammelt. Besonders hervorgetan hat sich in der jüngeren Vergangenheit das Unternehmen BrewDog. Der schottische Craft Beer-Hersteller hat unter dem Motto „Mashtag“ in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal eine Biersorte unter reger Beteiligung der eigenen Fans produziert.

Zur Zeit machen wir uns einige Gedanken über den Modus Operandi. Dabei geht es vor allem um die Frage, welche Aspekte der Produktion wir zur Abstimmung stellen werden. Klar ist, dass es beim Weinmachen und der Gestaltung des Auftritts auf ganz andere Dinge ankommt als beim Bierbrauen. Von der Grundidee aber sind wir total begeistert und überzeugt. Wir sind gespannt, was gemeinsam mit den Mitgliedern der Erben Gemeinschaft auf die Beine gestellt werden kann.