Neues aus dem Erben Jubiläums-Weinberg: Das Keltern

Die Traubenlese ist schon ein paar Tage her. Sicher fragt ihr euch, was inzwischen eigentlich mit den Trauben passiert ist? Darum habe ich ein kleines Video für euch vorbereitet.

Nachdem die Trauben im Erben Jubiläums-Weinberg gelesen worden sind, werden sie in großen Bütten im Kelterhaus angeliefert. Das Lesegut wird in einer Traubenmühle kurz angequetscht. Dies fördert die Saftausbeute beim Pressen. Anschließend wird die Weinpresse, oder auch Kelter genannt, mit den Trauben befüllt. Das Pressen erfolgt schonend und langsam, um möglichst wenig Gerbstoffe und Tannine, die vorwiegend in den Stielen und Kernen enthalten sind, zu extrahieren.

Der frische Traubensaft wird in einer großen Wanne gesammelt und von Zeit zu Zeit in den vorbereiteten Tank im Keller gepumpt. Direkt nach dem Pressen kann man den noch trüben Saft bereits probieren. Sehr schmackhaft, kann ich euch berichten. :)

Der Saft ist in diesem Stadium nach trüb, da er noch kleine Teile von der Traubenschale oder dem Fruchtfleisch enthält. Erst im Tank wird der Traubenmost geklärt, das heißt die noch festen Teilchen – auch Trub genannt – setzen sich im Tankboden ab und der Kellermeister muss den klaren Saft oberhalb des Trubes abziehen, also in einen weiteren Tank geben, um die beiden Partien trennen. Bleiben Trubteilchen bei der Gärung im Saft zurück, kann das unerwünschte Fehlaromen produzieren. Das werden wir bei unserem Wein selbstverständlich zu verhindern wissen ;)

Ist der Most abgezogen, wird durch Zusetzen von Hefe die Gärung eingeleitet. Dazu werde ich in einem weiteren Beitrag berichten.

2 comments

  1. Das ist schön zu lesen wie die Weinherstellung abläuft und funktioniert. So kann man es selbst im kleinen zuhause umsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.